PO VF Ratiopharm Ulm vs. Würzburg Baskets

  • Heute also GAME 2.

    Sicherlich mit noch mehr Druck für uns als bei Spiel 1. - dem entgegen sicherlich ein fränkisches Team - dass absolut befreit aufspielen kann.

    Dieses Spiel sollten wir nicht verlieren_zungeraus

    Eine bessere 3 Quote, mehr Zug zum Korb und ein stabiles Nervenkostüm - dann steht es heute Abend 1 zu 1 - und wir können am Mittwoch den Heimvorteil zurück holen.


    PLAYOFFS - DIE GEILSTE ZEIT DES JAHRES - und noch schöner, wenn das eigene Team dabei ist.


    Auf gehts Uulmer !!_zustimmung

  • Bei deiner Aufzählung die zu einem 1:1 führen soll fehlt ganz klar, dass das Team mit einer anderen Einstellung aggiert unm damit den Vergleich in den Rebounds zu gewinnen.


    Wenn ich Würfe nicht fallen, sollte man den abprallen den Bällen nachgehen. Nur da zu stehen und warten das mir die Bälle in die Hände fallen funktioniert nicht.


    Interessanterweise änderte sich das in Spiel 1 als Bretzel auf dem Court stand. Mit Nico gelang es jeweils auch Stopps zu generieren und die Punktedifferenz zu minimieren.

  • 65 Punkte in Spiel 1, das war somit die schlechteste offensive Leistung des Jahres. Für diesen Output haben wir zu schlecht verteidigt. Ergo gibt es nur 2 Möglichkeiten: Besser verteidigen oder vorne besser arbeiten (Rebounds!). Eine Misching aus beidem wird es hoffentlich werden. Dazu sahen wir nur in einem Spiel gut aus, wenn wir mehr 3er als 2er genommen haben. Auch hier müssen wir mit mehr Eier ran gehen und zum Korb ziehen.

    Was mich ganz persönlich richtig aufregt, sind 3er früh in der Shotclock wenn keiner beim Rebound ist. Davon gab es auch zu viele. Bitte abstellen!


    Otis Livingston wird leider nicht spielen, da ist wohl das Risiko zu groß. Aber selbst wenn, das bleibt ein Must-Win. Was Hoffnung macht: Das war eins der schlechtesten Spiele der Saison, jetzt bitte wieder unseren Basketball spielen, dann wird das schon 💪🏼

  • Würzburg auf Livingston zu reduzieren ist zu einfach. Da gibt es noch mehr Spieler die uns weh tun können (seljaas)

    Die Mannschaft muss besser rebounden, mehr zum Kord ziehen und insgesamt galliger spielen. Wenn dann noch die Leistungsträger abliefern wird es ein Win, nur ohne Williams wird das nichts.

    "Wer Stroh im Kopf hat, fürchtet den Funken der Wahrheit."

    Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren, imaginaeren Freund hat

  • Hier wurde schon einiges angesprochen was heute besser laufen muss, wenn man den Ausgleich in der Serie schaffen möchte. In Spiel eins haben die Refs recht viel laufen lassen - auf beiden Seiten. Gefühlt hat Würzburg das besser angenommen und mit der nötigen / erlaubten Aggressivität gespielt. Ich hatte immer das Gefühl, dass wir das nicht ganz matchen konnten. Stimmt die Intensität wird man auch beim Rebound am Brett anders agieren, mehr Stops generieren und einfachere Punkte erzielen. Zudem kommt man dann evtl. auch mal richtig ins Rollen und dass sich die Arena in ein absolutes Tollhaus verwandeln kann wissen wir alle.

    In diesem Sinne. Auf ein spannendes, faires und intensives Spiel zwei mit dem hoffentlich besseren Ausgang für uns Ulmer! Lets goooooooooo!

  • Ich hab'sschon unmittelbar nach Spiel 1 geschrieben und es gilt unabhängig davon, ob Livingston heute mitspielt oder nicht:

    Ulm muss viel häufiger den Korb attackieren. Entweder es gelingt dann ein direkter Abschluss oder es ergeben sich Lücken in der gegnerischen Verteidigung. Dann kommt Nunez vielleicht auf 5+ Assists statt nur einem. Dass Trevion Williams in Spiel 1 eines seiner zahlenmäßig schwächsten Spiele machte, war auch nicht grade hilfreich.

    Heute drehen wir das Ding: + 13 !!!