Posts by Ray_Lewis

    Ohne alle Spiele gesehen zu haben würde ich einen so klaren Aufwärtstrend von Frankfurt nicht unterschreiben.

    So haben die Skyliners in den letzten 5 Spielen gegen Vechta ne Heimklatsche kassiert, in Würzburg mit 9 verloren und dann vorletzten Spieltag nur äußerst knapp und mit bisschen Glück beim Tabellenletzten Jena gewonnen.


    Genau wie bei Ulm sehe ich die Leistungen eher unkonstant mit Ausreißern nach oben wie unten.


    Das Spiel ist für mich deshalb eine Wundertüte und entscheidet sich eventuell an der Freiwurf- und Dreier Linie.

    Sein Handwerk versteht er auf alle Fälle, da sind wir uns glaub alle einig und ich schätze ihn auch als Typ weiterhin sehr.

    Im Interview geht er Würzburg verbal aber schon sehr hart an, obwohl sein Trainer eine äußerst unnötige timeout genommen hat.


    Würzburg war im Kopf schon bei Mittwoch und wollte das Spiel nur noch zu Ende bringen.

    Da ist so ein unnötiges Herauszögern verständlicherweise ärgerlich, auch wenn's nur ne Minute und ein Play war.


    Letztendlich war diese Situation in Deutschland aber auch eher ein Einzelfall, oder gab's schonmal Vergleichbares?


    Ich erinnere mich an Bernd Gruels letztes Heimspiel gegen Ulm.

    Damals ließ ihn Ulm (wohl?) für einen letzten Korb seiner BBL-Karriere gewähren, da ging's aber nicht um irgendwelche Stats. (Bei 6:40)

    So schnell kann's gehen und alle Überlegungen sind übern Haufen geworfen.


    Philly ganz schwach, Brooklyn überraschend stark.

    Wobei Brooklyn diese Saison immer mal wieder derart gute Vorstellungen hatte.

    Wieso jetzt der eine oder andere hier behauptet, man könnte die Playoffs nun einplanen, ist mir schleierhaft.


    Ulm muss noch bei zwei Abstiegskandidaten ran - wie es einem da so ergehen kann, kann man in Bonn nachfragen...

    Vergleichbares gilt für die Verfolger auf den Plätzen 9-11 aber eben auch!


    Geht man vorsichtig von einer Braunschweiger Niederlage morgen gegen die Bayern aus, müssten alle bzw. einer der Verfolger (Braunschweig, Ludwigsburg, Bayreuth) aus den letzten 7 Spielen 4 Siege mehr als Ulm holen, um uns zu überholen.


    Wie das funktionieren soll, kann ich mir nur sehr schwer vorstellen.

    Möglich? klar.

    Realistisch? -für mich nicht.


    Ganz klar: das Team muss weiter Vollgas geben.

    Selbst wenn man die Playoffs tatsächlich irgendwann sicher haben sollte, muss man unbedingt Platz 8 aus dem Weg gehen.


    Aber als Fan bin ich nach dem aktuellen Spieltag schon ziemlich positiv bezüglich dem bloßen Erreichen der Playoffs gestimmt.

    Ich bin auch schon hyped.


    Mein Tipp für die erste Runde:


    Warriors-Clippers 4:0

    Rockets-Jazz 4:2

    Blazers-Thunder 3:4

    Nuggets-Spurs 4:2


    Bucks-Pistons 4:1

    Celtics-Pacers 4:3

    76ers-Nets 4:0

    Raptors-Magic 4:1


    Im Finale sehe ich die 76ers (hauchdünn vor deinen Raptors), wenn sie es schaffen Giannis halbwegs effektive zu verteidigen.

    Im direkten Duell gegen die Bucks im Conference-Final würde ich Toronto mit Kawhi, Siakam und Ibaka gegen Giannis sogar höhere Chancen zurechnen als Philly.


    Favorit bleiben für mich trotz allem die Warriors.

    Mich stört an dem Bericht, dass er die "Trennung" von Harmsen und Jena in Verbindung zur Beförderung von Leibenath stellt.


    Laut Jena soll dadurch im Abstiegskampf ein neuer Impuls gesetzt werden.

    Außerdem soll Harmsen in Jena bleiben.


    Nach 8 Niederlagen in Folge und dem letzten Tabellenplatz steht die Berufung eines neuen Hesscoaches ausschließlich im Sinne des Klassenerhaltes.

    In dieser schwierigen Situation braucht's auch keinen Journalisten von irgendwo her, der dann durch intensive Recherche aufdeckt, dass Leibenath als er nach Ulm kam auch 36 Jahre alt war oder wie eh schon jeder weiß, dass 3 Wochen vorher der Trainerposten in Ulm frei wurde.


    In Bezug auf die Situation von Jena und Herren finde ich den Artikel einfach unnötig und unpassend; in Bezug auf die Trainerfrage in Ulm und die vorgebrachten "Argument/Hinweise" an den Haaren herbei gezogen.

    Da kann man sich natürlich nur vollumfänglich anschließen.


    Vielleicht zwei Sachen noch:


    Ein Spiel hat Dirk heute Nacht noch bei seinen großen Rivalen, den San Antonio Spurs, für die es noch um richtig viel geht.

    Nur dass das bei all dem Trubel nicht untergeht.


    Und auch Dwyane Wade, den viel mit Nowitzki verbindet, hatte gestern sein letztes Heimspiel inklusive Abschied.

    Wie Nowitzki einer der loyalsten und besten Spieler aller Zeiten auf seiner Position.

    Ist halt die Frage was für dich ein Vorjahreskrösus und was ein unauffälliger Spieler ist.

    Evans(13 Pkt/6 Reb/2 Ass), Thompson(14/2/3), Rubit(14/8/1), Morgan(16/5/1), alle Werte der jeweiligen Vorsaison, waren denke ich auch schon vor Ulm eher Topspieler als unauffällige Rollenspieler.


    Gesunde Spieler aus den Top3 der Statistiktabellen der bbl werden erneut nicht dabei sein.

    Kosten ein Vermögen. Ganz einfach.

    Ray Morgan war in Göttingen mit 16,2 Punkten drittbester Scorer der Liga (ja, er war bis ein Jahr zuvor verletzt, seit dem aber wieder gesund)

    Rubit mit Tübingen immerhin Top-5 im Rebound (7,5)

    Evans mit Gießen viertbester Rebounder der Liga

    Also alles nicht so weit weg von der Top-3, auch finanziell


    Zu den oben genannten Spielern würde ich Akpinar noch hinzunehmen.

    Er war schon im Sommer bevor er nach Ulm kam Nationalspieler und eines der bekanntesten bzw. interessantesten Talente in Deutschland.