Ratiopharm Ulm - Kader 2022/2023

  • Gerade las ich im Thread "Ratiopharm Ulm - Kader 2021/2022" davon, dass wohl die Bayern Interesse an einer Verpflichtung von Jaron Blossomgame bekundet haben. Ob er den Verlockungen von der Isar zur neuen Saison folgt, sich einem anderen Topclub anschließt oder vielleicht doch noch ein Jahr an der Donau dranhängt - es ist höchste Zeit, dass wir so langsam schon mal die Saison 2022/2023 ins Visier nehmen.

    Außerdem sind da ja noch die Personalien Cristiano Felicio, Semaj Christon und Sindarius Thornwell, über deren Abschied oder Verbleib es zu diskutieren und Meinungen auszutauschen gilt.


    Ich bin gespannt, welche Namen da in nächster Zeit noch so alles fallen...

  • Also wenn wir Blossomgame nächstes Jahr in Ulm sehen würden, wäre ich schon extrem überrascht - außer als Teil des Auswärtsteams

    "Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen"
    (nach R. Descartes)


    "Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden,wenn es besser werden soll.“
    (G. F. Lichtenberg)

  • Zitat aus meinem Post vor ein paar Wochen im alten Thread:


    Laut Pressemeldungen wären weiterhin mit dabei:

    - Philipp Herkenhoff (Vertrag bis 2024)

    - Tommy Klepeisz (Vertrag bis 2024)

    - Fedor Zugic (Vertrag bis 2024)

    - Karim Jallow (Vertrag bis 2023)


    - Jaka Lakovic und Tyron McCoy (jeweils bis 2023)


    Optimistisch wäre ich für Chrissi Philips, dessen Vertrag zwar ausläuft, aber der so lange verletzt ist und vermutlich die Trainingsmöglichkeiten, die ihm Ulm bietet, so zu schätzen weiss, dass er noch ein weiteres Jahr da bleibt, um "anzugreifen".


    Ich finde, das ist ein Grundstock, vor allem auf den deutschen Positionen, der schon eine ziemlich gute Ausgangslage sein könnte.

    Bei Blossomgame, Christon und Thornwell sehe ich absolut NULL Chancen, sie auch in der nächsten Saison im Ulmer Shirt zu sehen. Alle haben ihren Marktwert so massiv gesteigert, dass sie verdientermaßen andere Gehaltssphären angehen werden - diese wird unser Management aber - das zeigt und die Erfahrung seit Jahren - mit Sicherheit nicht mitgehen.

    Bei Felicio sehe ich die Situation zwar ganz ähnlich, wobei er aus meiner Sicht auch vor seiner Verletzung zwar "richtig gut" war, aber noch nicht perfekt integriert. Bei ihm könnte man sich als #Uulmer wünschen, dass er noch ein Jahr bleibt und das Vertrauen weiter bekommt, so eine "ausfüllende Rolle" zu bekommen - selbst wenn er zwischendrin mal verletzt ist. Bei ihm spielt es vermutlich aufgrund seines Vorvertrags in Chicago wenig Rolle, ob er 100.000 Euro mehr oder weniger verdient.
    Ich könnte mir auch vorstellen, dass die individuellen Trainings- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten und das "drumherum", also die Basketball-Familie und das "gute Kümmern" während der Verletzung (das von vielen früheren Spielern in Ulm positiv erwähnt wurde) für ihn nicht ganz unwichtig ist.
    Je nachdem also, wie gut er seine Genesung in den Griff bekommt, könnte ich mir vorstellen, dass es für ihn nicht ganz ausgeschlossen ist, dass er in Ulm bleibt, wenngleich ich die Wahrscheinlich trotzdem für sehr gering halte.

    Bei Bretzel bin ich gespannt, wie er sich entscheidet. Aus meiner Sicht täte es ihm möglicherweise gut, wenn er Ulm verlassen würde - obwohl ich das ungern sehen würde. Ich glaube, er hatte sich von dieser Saison mehr erwartet und wenn Felicio und Herkenhoff nicht beide verletzt wären, hätte er wohl in der gesamten Saison fast keine Spielzeit gesehen - das kann ein Spieler seines Alters nicht wollen, zumal er ja nichtmal mehr die Doppellizenz für die OA hatte.

    Bei Evans sehe ich grundsätzlich von beiden Seiten wenig Basis, das Engagement über das Saisonende hinaus zu verlängern.

    Zum Ausblick: Da alle Ex-NBA-Stars hier richtig gut "durchgestartet" sind und sich alle in Ulm für lukrativere Jobs hier in Europa empfohlen haben, könnte ich mir gut vorstellen, dass sich das unter anderen "ausrangierten" NBA-Spielern rumspricht und wir diese Konstellationen häufiger sehen werden. Für die Leistung der Mannschaft kann das durchaus ein guter Punkt werden, wenn sich dann vielleicht mal nicht alle verletzten _blink

  • Sollte es klappen, mit Nico Bretzel und Chrissi Philipps zu verlängern (wovon ich ausgehe), ist der Stamm ja schon mal gar nicht schlecht und ein kompletter Umbruch, wie er schon so oft erfolgte, muss nicht stattfinden.


    Man hat ein funktionierendes Trainerteam, mit Klepeisz, Jallow, Philipps und Bretzel 4 feste deutsche Rotationspieler, mit Krimmer einen weiteren Spieler mit Rotationspotenzial und mit Herkenhoff hoffentlich einen Rückkehrer spätestens gegen Jahresende. Findet man einen Nachfolger für Per, ist man auf den deutschen Positionen m.M.n. schon ausreichend gut aufgestellt.


    Dazu mit Zugic ein sehr gutes Talent, dass uns nächstes Jahr sicherlich noch einmal sehr viel mehr geben kann als in dieser Saison.

    Angst und Bange werden muss einem da nicht, obwohl auch ich nicht an den Verbleib eines unserer Importspieler glauben kann.

  • Gerüst würde passen, wenn man für Per bspw. Weidemann holt.

    Allerdings wird mit Jallow vermutlich erst im Herbst zu rechnen sein und Phil kommt meines Wissens wohl erst 2023 zurück. 😬😔

  • Warum ist mit Karim erst im Herbst zu rechnen? Wer ihn die letzten 2 Spiele beobachtet hat, hofft eigentlich eher auf Viertelfinale Spiel 3...Selbiges scheint Jaka zu hoffen, wenn man die letzte PK von ihm sieht.

  • Mit klepeisz (1-2), herkenhoff (4-5), jallow(2-3), Bretzel(5), Philipps (3-4) und krimmer (4) hat man sechs deutsche Plätze gut belegt.

    Warum noch knappes Geld in einen teuren deutschen PG investieren? Wenn dann einen DL im Falle pro A Aufstieg... Aber nicht zu teuer bitte.


    Lieber 2 unterschiedliche gute Ausländer auf der 1.

    Thornwell und felicio halten. Und noch ein 4er à la blossomgame...