Diskussionskultur

Es gibt 350 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Air-G.

  • Das Problem sind nicht die User die das so darstellen. Das Problem sind diejenigen die es als Tatsache interpretieren.


    Ganz egal was hier ein User schreibt...es bleibt erstmal seine Meinung. Er kann es durch Belege und Bezüge zur Tatsache machen. Seine Aussage allein machts das aber nicht.

    Das ist eine interessante Ansicht.


    Eine Tatsache ist und bleibt eine Tatsache. Sie ist nachweisbar, es ist aber nicht erforderlich diesen Nachweis zu bringen. Es wäre natürlich schön diesen gleich zu liefern, aber es ist auch ohne Nachweis eine Tatsache.


    Wenn ich in einem Post schreibe "Angela Merkel ist amtierende Bundeskanzlerin" ist das nicht meine Meinung, sondern eine Tatsache. Auch ohne einen Beleg.


    Da es nicht immer so einfach ist wie in diesem Beispiel, sollte jeder der nicht falsch verstanden werden will, seine Meinung und Tatsachen klar als solche kennzeichnen. Tut er das nicht, nimmt er bewusst im kauf falsch verstanden zu werden. Meine Meinung zu einem solchen Verhalten spare ich mir jetzt, die kann sich jeder denken.

  • Das mit den nicht zu belegenden Fakten ist ja hier schon immer wieder ein Problem.

    Wenn ich von einen Mitarbeiter, Spieler oder anderem Insider etwas erzählt bekomme und es hier poste, ist es (meistens) ein Fakt ohne dass ich es belegen kann, denn sonst würde sich keiner mehr mit mir unterhalten. Trotzdem werden solche Aussagen oft angezweifelt bzw. in Frage gestellt.

    Manchmal treffen sie sog. Fakten doch nicht ein, weil irgendwo eine Meinungsänderung stattgefunden hat, von der ich wiederum nichts mitbekommen habe...