Posts by Harvey Specter

    Ab heute sollte man Oren Amiel in Bamberg nicht anhand seiner durchaus vorhandenen Symphatie bewerten, sondern an seiner Arbeit.

    Diese Saison ist es sein Team.

    Er hat jetzt ein wichtiges Spiel verloren, ja die Rotation wirft Fragen auf, aber so früh in der Saison ihn so kritisch zu sehen, ist leider auch typisch für viele Fans hier. Die Vorbereitung war eine reine Katastrophe, das ist auch Teil der Wahrheit, und die Saison beginnt erst! Ja europäisch Viertklassig, aber immerhin geht man nicht wie letztes Jahr komplett leer aus.

    Das ist typisch mit der Kritik vieler Fans zu einem so frühen Zeitpunkt, besonders wenn man weiß, dass es praktisch keine Vorbereitung gegeben hat. Was mich immer wieder irritiert ist, wenn diese Kritik am Coach am heftigsten von auswärtigen Usern kommen. Wobei sich Oren Amiel noch gar nicht rechtfertigen konnte, warum er gestern mit einer 6er Rotation gespielt hat. Warum er Almeida nicht stoppen ließ, ist auch klar. Der hätte die Dreier auch VOM Parkplatz aus getroffen. Das war wohl das Spiel seines Lebens. Wir hatten schon Spieler, die so einen Werfer hätten stoppen können, die sind aber längst nicht mehr aktiv. Mal auf die Finger klopfen vielleicht, aber das praktiziert man heute nicht mehr. Unser 2005er Team hätte es so gemacht. Die Bonner von damals erinnern sich noch gut an unsere damaligen Kämpfer. _blink

    Typisch ist es allerdings auch erst, seitdem Bamberg in der CL-Quali ausscheidet. Ansonsten wurde immer bis Dezember mit dem Quo-Vadis-Thread gewartet. Die Kritik adressiert sich primär an die gestrige Leistung, die einfach schlecht war. Auch Amiel darf und muss in diese Kritik mit einbezogen werden. Ich finde schon, dass man Almeida besser hätte verteidigen können. Der Punkt mit den Fouls ist gut gewählt. Die wenigen Fouls hätten man sich zunutze machen und beispielsweise einen Wohlrath als Kettenhund auf Almeida ansetzen können, um diesen durch aggressive, nicht bösartige, Defense zu entnerven, Fouls mit inbegriffen. Ansonsten ist es natürlich viel zu früh alles zu verteufeln: Weder ist Amiel plötzlich kein guter Trainer mehr, noch stellt die Mannschaft eine Häufung an Blinden dar. Die Vorbereitung lief unter der Überschrift Pleiten, Pech und Pannen. Sengfelder hat gekämpft wie ein Löwe, verfügte allerdings so kurz allerdings nach der Europameisterschaft noch nicht über die notwendige geistige Frische. So viele einfache Dinger habe ich ihn noch nie verlegen sehen. Seine Leistung in der Defense möchte ich auch vor meinen aus den Emotionen heraus verfassten Beiträgen in Schutz nehmen, musste er doch ohne Vorbereitung und Automatismen, als Center verteidigen. Das hat er analog zu Elias Harris schlichtweg nicht gelernt und es fehlt ihm, um die Guards nach dem Switchen vor sich zu halten, an lateraler Geschwindigkeit. Isso, insofern wären wir hier beim springenden Punkt angelangt, der über dieses Spiel hinausgeht und von pizza4ever so schön skizziert wurde.


    Mit Reaves und Wohlrath auf den Spots 9 und 10, die beide aus meiner Sicht gut zum Spielstil passen und in der Vorbereitung ordentliche Leistungen geliefert haben, dennoch aber noch nicht gestählt sind für Do-or-Die-Spiele zu solch einem frühen Zeitpunkt in der Saison, müssen die übrigen Spieler funktionieren. In die Diskussion mit hinzunehmen lässt sich noch Chachashvili, für den diese Spiele ebenfalls zu früh kamen und der als Projekt geholt wurde. Wenn dann zusätzlich dazu zwei ausländische Spots durchweg keine Leistung bringen, dann agiert man mit fünf Konstanten, von denen wiederum zwei einen Großteil der Vorbereitung verpasst haben. Coach Amiel sprach oftmals davon, etwas Langfristiges aufbauen zu wollen. Ich glaube hier schwang sein Wissen darüber mir, dass der Saisonstart inkusive CL-Quali unter den beschriebenen Voraussetzungen nicht einfach werden wird. Womöglich nimmt man das als Verein in Kauf, um mit Blick auf die restliche Saison besser abzuschneiden. Ich sehe das kritisch, da die Qualifikation für die Champions League von meiner Warte aus sehr wichtig gewesen wäre (Gesellschafter, Sponsoren, Prestige und als Argument bei möglichen Spielerverpflichtungen) und wir nun erneut einen "Downer" zu Beginn der Saison erleben mussten, der das Potenzial hat, die Mannschaft und das Umfeld zu demoralisieren. Im Oktober kommen die NBA-Cuts auf den Markt, hier muss Bamberg fündig werden, um noch eine gute Saison spielen zu können. Eine gute Saison bedeutet für mich eine Platzierung, die zur direkten Qualifikation für den Eurocup oder die Champions League ausreicht. Das sehe ich mit dem aktuellen Kader als nicht möglich an.

    Aber zumindest auf Center muss ganz schnell etwas passieren, ansonsten ziehen sich die Rotationsverschiebungen wie ein Rattenschwanz durch den Frontcourt. Sengfelder muss dadurch als Center spielen, was er offensiv durchaus kann, aber defensiv ist er auf der Fünf für mich nicht spielbar. Die Meinung ist nicht neu, nur um den Eindruck zu vermeiden, ich würde aus Sengfelder auf Basis dieser beiden Spiele bewerten, was angesichts schwierigen Umstände wahnsinnig unfair wäre. Heckmann kann als Power Forward spielen, aber dann bedarf es eines - zu seinen Stärken und Schwächen passenden - Komplementärspielers, der aus meiner Sicht weder Chachashvili noch Sengfelder ist. Young sowieso nicht. Ein guter Center hätte demnach mehrere Effekte, auch den, ein wenig Druck von den Schultern unseres jungen Israelis zu nehmen, dem als Projekt die notwendige Zeit und Geduld entgegengebracht werden muss, um sich zu entwickeln. Unter den aktuellen Bedingungen sehe ich das in Gefahr. Ich habe schon in einem früheren Beitrag angemerkt, dass ich das Profil von Young in Kombination mit dem restlichen Backcourt für wenig kompatibel erachte. Aus meiner Sicht bräuchte Bamberg einen Center, der gut bis sehr gut reboundet, der auf beiden Seiten des Courts ganz gut im Pick & Roll ist und Physis mitbringt. Ein Dreier respektive ein Wurf würde in meiner Profilbeschreibung kleingedruckt in der Ecke stehen. Das wäre ein nicht notwendiges i-Tüpfelchen.


    Auf Point Guard würde ich mir einen Spieler wünschen, der etwas Struktur in die Offense im Halbfeld bekommt. Das traue ich Kariniauskas aus diversen Gründen nicht zu. Der Spieler muss nicht der Star des Teams werden, aber schon eine große Rolle ausfüllen können, Korbgefahr ausstrahlen, einen vernünftigen Wurf haben, gut im Pick & Roll agieren können - vorne wie hinten -, sowie Führungsqualitäten mitbringen. Das wird extrem schwierig, solch einen Spieler unter der Saison zu finden, aber möchte man eine vernünftige Offense im Setplay generieren können, dann ist für mich ein neuer Point Guard alternativlos.


    Im Nachhinein lässt sich immer leicht reden und Unverständnis über Verpflichtungen äußern, aber ich habe bei beiden Verpflichtungen meine Skepsis auf Lees Corner geäußert, wobei mich bei Kariniauskas vor allem das Spielerprofil verwundert hat, während bei Young Zweifel hinsichtlich der notwendigen Qualität bestanden und bestehen.

    * Einen Egozocker, der dafür 21 Würfe nimmt! Klar ist ein JWF ein begandeter Spieler. Ich denke es war Harvey Specter, der bei der Verpflichtung meinte, dass er eigentlich seine Mannschaften nur schlechter macht. Und ich verstehe ihn. Mit JFW auf dem Feld gibt es nur JWF. Wenn es trifft so wie gegen Kievw, dann Bombe....aber nicht umsonst wurde er zum Schluss heute vom Feld genommen!

    Erstmal: Super Beitrag! Du sprichst meine Sprache des Frustes.


    Ich glaube die Einschätzung stammt von einem anderen User. Ich habe mehr oder weniger geschrieben, dass er zwischen Genie und Wahnsinn schwankt und Bamberg Spiele gewinnen und verlieren wird. Die Hoffnung war und ist immer noch, dass er deutlich mehr Spiele für Bamberg gewinnen wird. Heute habe ich ihn auch als negativen Faktor wahrgenommen, zuvor hat er allerdings in allen von mir gesehenen Spielen, super gespielt.

    Wow.... Glückwunsch an Lissabon.

    Warum spielt euer Coach eine 6 Rotation?? Sind die restlichen Spieler angeschlagen??

    Die Mannschaft hat doch eigentlich Amiel zusammen gestellt?

    Was sollen solche Provokationen? Du hast null Bezug zu Lissabon, hier sind keine Fans von Lissabon vertreten, wem gratulierst du denn und weshalb? Ferner weiß du ganz genau, sofern du dir das Spiel angesehen hast, dass alle zehn Rotationsspieler spielfit waren. Ja, hat Amiel. Auch das ist dir bekannt.

    Dass man sich von einem Spieler, der in der letzten Saison, wohlgemerkt in der portugiesischen Liga und gegen afrikanische Nationalmannschaften, in 13/24 Spielen keinen Dreier getroffen hat, und über seine komplette Karriere ein schwacher Schütze war, abschießen lässt, ist absurd. Aber das passiert eben, wenn dieser einen offenen Wurf nach dem nächsten bekommt und heißlaufen darf. Dann probiere ich mal etwas anderes gegen ihn oder lass Bell die Spezialaufgabe zukommen, ihn zu stoppen. Das war heute mangelhaftes Ingame-Coaching.

    Die Halbzeit war eine Katastrophe. Benfica ist eine Altherren-Mannschaft, die ihr drittes Spiel innerhalb von fünf Tagen spielt. Ich würde die als klaren Abstiegskandidaten in der BBL ansiedeln, wenn überhaupt. Daher verstehe ich nicht, weshalb Bamberg nicht viel schneller spielt und sich stattdessen Possession für Possession als ideenlos im Halbfeld entblößt. Abseits des Balles passiert nicht, gar nichts. Es ist auch nicht hilfreich, dass gefühlt kein Korbleger den Weg in den Korb findet. Defensiv richten wir unsere Defense an einem Spieler aus, der letzte Saison in Rumänien 14/8 aufgelegt hat. Zeigt erneut, dass wir zwingend einen vernünftigen Center benötigen. Aber eine mögliche Niederlage auf Defizite im Kader zu schieben, wäre bei diesem Gegner viel zu billig. In der ersten Halbzeit fehlt es an allem, auch an Energie und Einsatz. Es wirkt so, als hätten manche Spieler nach dem Sieg gegen Budivelnyk geglaubt, dass man sich damit für die CL qualifiziert hätte.

    Budivelnyk Kiev war wie zu erwarten keine Laufkundschaft. Goodwin, Grant und Berhanemeskel würden in der BBL für die besten Vereine hinter Alba und Bayern spielen. Barber und Brown wären absolut solide BBL-Spieler. Dahinter reihen sich drei gute Ukrainer eine, von denen zwei feste Rotationsspieler bei der EM waren und gemessen an ihrer Rolle super gespielt haben. Hinzu gesellt sich eine wirklich gute Defense, sowie ein wie ich finde gutes Coaching, angesichts der an den Tag gelegten Disziplin der Spieler. Quervergleiche sind immer schwierig und die Zusammenstellung des Kaders ist sehr heterogen, anders als es von den meisten BBL-Teams gehandhabt wird, aber ich glaube schon, dass die Ukrainer in der BBL mindestens im gesicherten Mittelfeld landen würden.


    Das nur, um die Leistung von Bamberg besser einordnen zu können. Hervorheben möchte ich die Leistungen von Bell und natürlich Justin Wright-Foreman. Ersterer mit aberwitziger Verteidigung und auch klugen Plays in der Offense, letzteres mit aberwitzigen Aktionen in der Offense und zumindest zumeist engagierter Verteidigung. Auch hat er trotz der 24 Würfe aus dem Feld nicht überdreht und auch feine Pässe eingestreut. 33 Punkte bei einer Effektivität von 33 und einem Plus/Minus-Verhältnis von +10, des bassd scho. Ansonsten Bohacik mit einer zu erwartenden Leistung bei seinem Debüt und dem Wurf zur Verlängerung. Er verfügt über ein gutes Gespür, was die Mannschaft von ihm braucht und spielt super seriös seinen Stiefel runter. Chachashvili konnte sein Potenzial andeuten, aber es wurden auch die Bereiche deutlich, in denen er sich noch verbessern muss und wird. Kariniauskas und Young sind für mich immer noch sehr schwer spielbar. Young läuft nach meinem Empfinden (noch) ohne Automatismen über den Court. Die Screens sind halbgar gestellt, das Verständnis für die Laufwege fehlt und in der Pick & Roll-Defense fehlt ihm das Gefühl für die richtige Positionierung. Was man ihm nicht vorwerfen kann, ist mangelnder Einsatz, daher ist das auch null böse gemeint, sondern eher mit einem Schultertäschteln und dem Wunsch, dass er eine gute Situation nach Bamberg finden wird und sich super entwickelt. Kariniauskas will auch, kann aber nicht. Mir fehlt da weiterhin die Fantasie, wie er dem Team in Zukunft helfen kann. Die sechs Minuten, vom designierten S5 Point Guard, in einem KO-Spiel, das spricht Bände. Zugute halten kann man ihm, dass er eine Lineup bestehend aus Ihm - Reaves - Wohlrath - Heckmann und Young führen musste, aber er hat die Probleme der Lineup in der Halbfeld-Offense eher noch verstärkt. Sengfelder und Heckmann mit insgesamt durchwachsenden Leistungen, einigen Schludrigkeiten, aber dann mit Big-Plays in den wichtigen Momenten. Die Schwächen in Sengfelders Leistung, müssen natürlich in Kontext zu den Umständen gesetzt werden. Dafür war die Leistung dann ziemlich stark. Reaves mit keiner so guten Leistung, vor allem im Pick & Roll-Verbund mit Sengfelder war er defensiv sehr anfällig und ein Grund, weshalb Berhanemeskel fünf Dreier am Stück verwandeln konnte. Wohlrath hat mir besser gefallen, auch defensiv, daher bin ich ein wenig über die Verteilung der Spielzeit der beiden überrascht.


    Die Leistung im Kollektiv war von meiner Warte aus durchaus ordentlich. Selbstredend gab es etliche Abstimmungsschwierigkeiten, ein natürliches Resultat gänzlich runderneuerter Lineups, die so noch kaum oder gar nicht zusammengespielt haben. Das gibt sich alles mit der Zeit. 21 Assists bei 36 Treffern aus dem Feld, signalisieren, dass Interesse daran besteht teamorientierten Basketball zu spielen. Als strukturelles Problem habe ich die Anzahl der Ballbesitze ausgemacht. Das zog sich bereits durch die gesamte Vorbereitung. Heute waren es wieder 11 Wurfversuche weniger als beim Gegner. Hier bedarf es dringend Lösungen, möchte Bamberg eine erfolgreiche Saison spielen. Was mir heute in puncto Taktik aufgefallen ist, dass die Pace noch nicht so hoch ist, wie es Amiel wohl gerne hätte. Das ist mit Sicherheit ein Prozess, der noch Zeit und Training benötigt, aber womöglich handelte es sich heute um ein taktisches Mittel, um die Ukrainer, die ihren Stärken im Fastbreak haben, nicht zum Rennen einzuladen und stattdessen ins Halbfeld zu zwingen. So toll der Sieg war, auf Dauer lassen sich die schwachen Leistungen von Young und auch Kariniauskas nicht kompensieren. Ersteren sehe ich als sicheren Abgang und auch Kariniauskas muss sich gewaltig steigern, möchte er das Ende der Saison in Bamberg erleben.

    Juhu! Aber wer auch immer Regie führt, gehört entlassen.


    Justin Wright-Foreman ist schon ein Spektakel. Bell auch super. Heckmann und Sengfelder fahrig, aber mit sehr wichtigen Plays. Chachashvili mit guten Ansätzen, aber teilweise zu wenig Körpereinsatz. Kariniauskas und Young nicht spielbar. Reaves und Wohlrath noch etwas zu unerfahren für dieses Niveau. Bohacik = Veteran.