Posts by Bareider

    Ein weiterer Unterschied: Bei Influenza beträgt die Inkubationszeit teilweise sogar nur wenige Stunden bis 3 Tage (v.a. Kinder länger) und wer es hat, der wird sofort massiv krank und hat nur noch im Sinn sich hinzulegen. Bei Corona dauert es länger, bis Infizierte merken, dass sie krank sind, manche sogar gar nicht. Diese Leute nehmen somit viel länger und intensiver am gesellschaftlichen Leben teil und stecken somit viel mehr Leute an. Daher verbreitet sich Corona auch so „gut“.

    Ich bin echt gespannt, wie das mit dem deutschan Basketball weitergeht. Im Fussball gibts enorm viel Geld durch Fernsehgelder, da sind Geisterspiele machbar.

    Man sagt hier, dass es dieses Jahr nur noch Geisterspiele gibt.Aber richtig Spaß machen die natürlich nicht. Das Grundelement des Sports, die Begeisterung ist erst mal zerstört.

    Im Basketball wird es ohne Zuschauer kaum wirtschaftlich gehen. Hoffen wir das Beste.

    Wie es späer mal beim Interesse für Basketball aussieht, das weiß im Moment ja niemand.

    Grundsätzlich würde ich mir für die Zeit nach dem Virus keine Sorgen machen. Die Menschen werden feiern, reisen, saufen, grillen und das Leben aus vollen Zügen genießen.

    Das Bedürfnis wird garantiert da sein. Die Frage wird sein, ob die Leute das Geld dafür haben.

    Ich war selbst Wahlhelfer in Bayern und das war ja keine Massenveranstaltung, bei der gleichzeitig viele Menschen wie in einer Disco miteinander engen Kontakt hatten. Es gab Abstände zwischen den einzelnen Personen, die Wähler mussten ihre eigenen Stifte mitbringen und es gab beim Einwurf in die Urne Distanz. In den Dreck wurde der Karren, wie hier behauptet wird, mit der Wahl nicht gefahren. Das Virus wurde nur viel zu lange unterschätzt und zwar nicht nur von einzelnen Bürgern wie mir oder von der Politik, sondern auch von Experten wie dem Robert Koch Institut. Zwischen der Aussage, dass das Risiko einer größeren Verbreitung hier in Deutschland als gering eingestuft wird, und den Ausgangsbeschränkungen liegen keine 3 Wochen. Das muss man sich mal vorstellen. Da kann ich auch Lose ziehen, wie es sich entwickelt und habe eine höhere Wahrscheinlichkeit, die Entwicklung vorherzusehen. Daher sehe ich die Politik nicht als den alleinigen Buhmann, denn bei der Einschätzung einfach mal die Wirtschaft an die Wand zu fahren - die Eier muss man erstmal haben. Daher: Bei aller Kritik an der Regierung, aber das sind keine Mediziner und wenn schon die Wissenschaftler die Bedrohung teilweise völlig falsch eingeschätzt haben, dann ist das auch deren Versagen.

    Ich kann die BBL da schon verstehen. Solange man die Saison nicht für beendet erklärt, besteht die Möglichkeit, dass finanzielle Ansprüche in Form von Sponsorenleistungen weiterhin möglich sind. Wenn man die Saison für beendet erklärt, gibt es keinen Anspruch mehr. Angesichts der existenzgefährdeten Lage sehr vieler Vereine ist das nachvollziehbar, dass man dieses Vorgehen wählt, um auf Zeit zu spielen. Die Saison für beendet zu erklären, kann man später immer noch.

    Es ist doch lediglich eine Meinungsumfrage, nix weiter und vor allem unmaßgeblich; und wer dazu keine Meinung hat oder es gar für überflüssig erachtet, der / die braucht sich auch nicht beteiligen.


    Von daher DANKE Snake für deine Mühe. _zustimmung_freuu2

    Und es ist lediglich meine Einschätzung dazu gewesen, wie schwer es ist, angesichts der ungewissen Entwicklung dieser Pandemie eine Grundlage dafür zu haben, um eine der vier Antwortmöglichkeiten gegenüber den anderen als wahrscheinlicher zu erachten. Das gehört zu diesem Thema genauso dazu. Ich habe Snake keinen Vorwurf gemacht, dass er die Umfrage erstellt hat, denn diese Frage und die Antworten beschäftigen ja alle im Basketball tätigen Personen ganz stark und die Fans auch. Es geht mir nur darum zu sagen, dass eine Einschätzung jetzt einfach noch nicht möglich ist. Versuch daher bitte nicht unterschwellig vorzuschreiben, was man schreiben soll oder mir zu erklären, was die Beweggründe meines Beitrags sind (z.B. Umfrage als überflüssig erachten). Diese Umfrage ist keineswegs überflüssig, aber erst mit einer fundierten Meinung zu beantworten, wenn man überhaupt im Ansatz erkennen kann, wann das öffentliche Leben wieder ein vertrautes normales Ausmaß ausfüllt. Mehr nicht!