Orange Campus - Fluch oder Segen ?

  • Ich nehme jetzt mal meinen letzten Beitrag im Kaderthread nochmal raus und stelle das hier ein:


    Quote

    Zitat von dimpflmoser zielsetzend ist weniger der orange campus (die gebäude an sich), sondern vielmehr das TOP-programm. vll. noch mal die pk dazu genau anhören. dann erkennt man die zielsetzung und den benefit daraus.



    das sehe ich alles genau so - ein (zumindest zeitlicher) Zusammenhang zwischen dem endgültigen Okay zum OC und dem Abwärtstrend lässt sich dennoch irgendwie nicht leugnen....ob der rein zufällig oder doch kausal ist , muss diskutiert werden.

    Und dann natürlich auch, wo die Kausalität liegt. Werden da personelle Kapazitäten gebunden, die man bei der BBL-Mannschaft abziehen muss, oder sind es rein finanzielle Aspekte, weil Geld bei der BBL fehlt und in den Campus geht.

    Durch den doch sehr deutlich zu erkennenden zeitlichen Zusammenhang sind das Dinge, die man mMn durchaus diskutieren muss.

    Gemeinsam mit der Frage ob der Mehrwert langfristig diese kurzfristigen Einbußen rechtfertigt (unter dem Aspekt, dass man Zuschauer verlieren könnte, bei denen es schwer wird, sie wieder zurück zu holen.

    Die Diskussion kommt jetzt immer und immer wieder vermehrt auf, so dass ich finde, dass es einen eigenen Thread wert ist, den ich bewusst provokativ überschrieben habe....

    Ich bin gespannt auf Meinungen, die kontrovers - aber hoffentlich respektvoll - diskutiert werden,.

    "Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen"
    (nach R. Descartes)


    "Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden,wenn es besser werden soll.“
    (G. F. Lichtenberg)

  • zukünftig geht es nicht (nur) um den orange campus. der bietet die infrastruktur und ist wichtige voraussetzung. der wird gebaut. haken dran.


    viel wichtiger wird das TOP sein. team orange players.

    man will jungen spielern eine optimale plattform bieten, um sich zu entwickeln. sie sollen optimal entwickeln und beraten werden. wenn einer nba potential hat soll dorthin entwickelt werden. es soll aber auch einem spieler klar sein potential angezeigt werden. ohne agenten-hirngespinste, soll er optimal beraten werden. wenn ee kein nba-potential hat, wird ihm das gesagt, so dass er nicht seine besten jahre in der g-league verbringt und seinem (bzw. agententraum) nachjagt, sondern sich seinem talentlevel auf eine gute europa-karriere vorbereitet. oder es wird einem gesagt, dass er zwar gute chancen hat, ein eurocup-center zu werden, aber er monentan nicht an den zwei gesetzten center-talenten vorbeikommt und man ihn deshalb zu einem anderen (partner-)team vermittelt. etc. nur rudimentär erklärt von mir.


    klar ist hayes nach dee saison wieder weg. klar wird CP und KK evtl. borderline bbl spieler. aber das ist nur der anfang. jetzt hast du 5 top-talente. später 30. davon gehen 3 in die nba, 10 in die euroleague, 5 zu spitzen-eurocup-teams und 5 sind sann wirklich für ulm interessant. der rest wird dann auf niveau der altes, jöhnkes, wenzls dieser welt sein.

    DAS wird der benefit sein

  • Wer zahlt die zwei Dutzend Top-Talente? Wenn die so gut sind, dass nur die schlechtere Hälfte für Ulm in Frage kommt, kommen die selbst als 17-jährige nicht umsonst.


    Die Idee ist natürlich klasse . Ich frage mich nur, ob das ganze für Ulm nicht eine Nummer zu groß ist - sowohl strukturell als auch finanziell.


    Das macht alles nur Sinn, wenn der Unterbau wirklich auf Jahre an den Verein gebunden werden kann. Wenn wir "nur" die Ausbildungsschmiede für Bayern und Co. sind, wäre das Geld in gute Spieler besser angelegt.


    Die Fans werden auch die Halle nicht für ein Team füllen, dass auf Dauer nur in guten Jahren in die Playoffs kommt, weil man einige 18-jährige entwickelt, die dann im schlimmsten Fall ein oder zwei Jahre später wieder weg sind.

  • Kenne mich im Fußball null aus, habe aber vor wenigen Jahren über Jugendförderung und Leistungszentren im Fußball einen Bericht gesehen. Das Ergebnis war, der Output ist zum Aufwand sehr mager.

    Vor diesem Hintergrund sehe ich den OC nicht als Heilsbringer, schaden tut er aber nicht, außer man macht dafür finanzielle Abstriche bei der ersten Mannschaft.

    Wichtiger wäre sicherlich gewesen, auch mal einen Titel zu holen. Kann man nicht planen, hat man dennoch in den guten Jahren verpasst.

    Grundsätzlich muss die Basis weiter verbreitert werden, d.h. mehr Vereine mit Basketballabteilungen.

  • Glückwunsch, Simonius!


    Ich glaube, du hast hier ein Thema eröffnet, das über lange Zeit aktuell sein und viele Seiten füllen wird.

    _grin


    Und die Antwort auf deine Frage werden wir erst in einigen Jahren kennen.


    Insofern ein klasse Thema zum diskutieren. Thats_right


    ....auch wenn es TS gar nicht gefallen wird, den Campus in Frage zu stellen..._grin_grin_grin_grin

    „Das Schlimme an dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind.“ — Bertrand Russel

  • echt jetzt?

    alle lieben oc und top.

    kaum spielt ulm schlecht (was ja eine veränderung in richtung oc und top erst recht rechtfertigt), schon kommen zweifelnde fragen, wie das gehen soll, wer das bezahlt, ob das nicht ne nummer zu groß ist, etc.

    natürlich geht das nicht in einem jahr, also alles mit geduld.

    ich bin mir aber sicher, dass junge spieler (nicht nur deutsche) JETZT schon sehen, dass ulm mit theis, clyburn, green, krämer (schade mit verletzung) und demnächst hayes deutlich mehr spieler auf den weg zur basketballspitze bringt als irgendein vergleichbares team in europa.

  • ich bin mir aber sicher, dass junge spieler (nicht nur deutsche) JETZT schon sehen, dass ulm mit theis, clyburn, green, krämer (schade mit verletzung) und demnächst hayes deutlich mehr spieler auf den weg zur basketballspitze bringt als irgendein vergleichbares team in europa.

    na ja ein Theis hat sich seinen Namen ja wohl eher in Bamberg gemacht mit seinen EL Auftritten ... und sich jetzt schon als TOP Ausbilder Europas zu sehen - Respekt !!! das zeugt von Selbstbewusstsein _glotzen na dann kann ja nichts mehr schief gehen...


    PS . Berlin - nur mal als Beisspiel für Deutschland - hat die letzten Jahre auch eine sehr gue Arbeit geleistet ... von Europa will ich jetzt mal gar nicht sprechen ... ( Doncic , Rubio und viele mehr , ... na ja ... )

  • ich dachte mir schon, dass es manche nicht verstehen. theis hat mehr oder weniger in ulm begonnen. genauso wie clyburn und green und krämer. dachte mir schon, dass du Snake damit nicht klarkommst.

    natürlich hast du recht, dass viele talente in europa hervorgekommen sind, aber eben nicht in der geballten weise in dieser kurzen zeit von EINER organisation.

  • ich bin mir aber sicher, dass junge spieler (nicht nur deutsche) JETZT schon sehen, dass ulm mit theis, clyburn, green, krämer (schade mit verletzung) und demnächst hayes deutlich mehr spieler auf den weg zur basketballspitze bringt als irgendein vergleichbares team in europa.

    na ja ein Theis hat sich seinen Namen ja wohl eher in Bamberg gemacht mit seinen EL Auftritten ... und sich jetzt schon als TOP Ausbilder Europas zu sehen - Respekt !!! das zeugt von Selbstbewusstsein _glotzen na dann kann ja nichts mehr schief gehen...


    PS . Berlin - nur mal als Beisspiel für Deutschland - hat die letzten Jahre auch eine sehr gue Arbeit geleistet ... von Europa will ich jetzt mal gar nicht sprechen ... ( Doncic , Rubio und viele mehr , ... na ja ... )

    Warum wusste ich, dass genau von Dir der Post kommt.... ;-)

    ————————————————————

    Einmal Ulmer - immer Ulmer!!! ???


    slam_dunk