Im Raubkatzenduell steht viel auf dem Spiel

  • weissenhorn_bg

    Am kommenden Sonntag (30.01.2011) steht für die BG Illertal-Weißenhorn ein weiteres Endspiel im Kampf um die begehrten Play-Off Plätze an: In der heimischen Dreifachturnhalle empfangen die Fuggerstädter um 17.30 Uhr die Wiha Panthers Villingen-Schwenningen, die derzeit auf dem elften Tabellenplatz rangieren. Für die Weißenhorner Basketballer gilt es, an die ordentliche Leistung vom Lokalderby in Ehingen anzuknüpfen und sich für die bittere 72:78 Hinspielniederlage in Schwenningen zu revanchieren. Verzichten müssen die Panthers Weißenhorn am Sonntag auf Point Guard Deon McDuffie, der sich in Ehingen einen doppelten Bänderriss zuzog und erst wieder in den Play-Offs / Play-Downs zum Einsatz kommen wird.

    Spiele gegen Schwenningen waren schon immer etwas ganz besonderes für die Weißenhorner Basketballer: Bereits zu Regionalligazeiten lieferten sich beide Mannschaften stets heiße Duelle, meistens ging es um die vorderen Tabellenränge bzw. sogar um die Aufstiegsplätze. Der Weißenhorner Vorstands-Vize Wolfgang Groer hat noch viele Erinnerungen an die gemeinsame Regionalligazeit: „Partien zwischen diesen beiden Mannschaften waren in der Vergangenheit richtige Schlachten. Aus Schwenningen konnten wir fast nie etwas zählbares entführen, z. B. haben wir vor einigen Jahren in der Deutenberghalle eine haushohe 23 Punkte Führung im letzten Viertel noch komplett verspielt.“ Aber auch positive Erinnerungen werden beim Blick in die Vergangenenheit wach, allen voran
    wird vielen Basketballfans der 25.04.2009 noch ein Begriff sein. Damals ging es für beide Mannschaften um alles oder nichts – nur der Erstplatzierte der Regionalliga Südwest konnte sich den Traum vom ProB Aufstieg erfüllen. In einem wahren Basketballfest vor über 1000 Zuschauern in der ausverkauften Dreifachturnhalle konnten sich die Fuggerstädter am Ende deutlich mit 88:70 gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten durchsetzen und somit das Zweitligaticket lösen. Das Basketballfieber in Weißenhorn erreichte an diesem Tag einen vorläufigen Höhepunkt, grenzenloser Jubel erfasste den gesamten Ort.

    Fast zwei Jahre später sind die Schwarzwälder Raubkatzen nun endlich wieder zu Gast in Weißenhorn. Diesmal jedoch unter vollkommen anderen Voraussetzungen: Beide Mannschaften kämpfen nicht um den Aufstieg, sondern um das Erreichen der Play-Off Plätze. Die Chancen, dieses Ziel zu verwirklichen, sind bei den Weißenhorner Panthers derzeit deutlich höher als bei den Schwenningern. Einen Vorsprung von drei Siegen können die Schwaben vor dem 18. Spieltag auf die Schwarzwälder vorweisen, mit insgesamt sieben Siegen befindet sich die BG Illertal-Weißenhorn aber noch lange nicht in sicheren Gefilden. Nur vier Erfolge in der gesamten Saison haben dagegen die Schwenninger zu verbuchen, die spätestens nach der 76:83 Niederlage am vergangenen Wochenende in Gießen jetzt mit dem
    Rücken zur Wand stehen. Ein Sieg in Weißenhorn wäre fast überlebenswichtig für die Truppe von Trainer Muamer Taletovic, damit sie den Play-Down Plätzen doch noch entkommen kann. Um die Spielklasse zu halten, haben die Schwenninger in den letzten Wochen und Monaten einige Umbauarbeiten an der Mannschaft vorgenommen, unter anderem kam Distanzschütze Markus Hallgrimson, der vergangene Saison bei Rasta Vechta in der ProB aktiv war, im November in die 81.000 Einwohner große Kreisstadt Villingen-Schwenningen. Der Shooting Guard erzielt im Schnitt 20,5 Punkte, angeführt wird die Scorerliste von US-Boy Blake Young, der durchschnittlich auf 21,3 Punkte pro Partie kommt. Neben Hallgrimson wurde auch Power Forward Brice Brooks (9,5 PPG; 4,0 RPG) sowie Center Gidon Rietti (0,4 PPG; 1,4 RPG) im Laufe der Spielzeit nachverpflichtet. Den Verein verlassen mussten im Gegenzug Sambia Thiam, Tomislav Topic, James St.Robert sowie Danny Rodriguez. Respekt hat der Weißenhorner Head Coach Uwe Sauer insbesondere vor zwei Spielern: „Mit Hallgrimson und Young haben die Wiha Panthers zwei gefährliche Trümpfe, die immer stechen können. Wir müssen unbedingt deren Aktionsradius so gut wie möglich eindämmen.“ Bekannt sein dürfte den Weißenhorner Anhängern auch Guard Marco Schlafke (8,2 PPG), er ging nämlich vergangene Saison für die Fuggerstädter in der ProB auf Punktejagd und hatte großen Anteil am letztjährigen sechsten Tabellenplatz. Ob er jedoch am Sonntag spielen kann, ist jedoch fraglich, da er in Gießen wegen Verdacht auf einen Muskelfaserriss pausieren musste. Sollte sich der Verdacht nicht bestätigen, wird Schlafke wohl auf die Zähne beißen und für die Wiha Panthers in seiner ehemaligen Heimat auflaufen.

    „Wenn wir gegen Schwenningen gewinnen, sind wir mit ziemlicher Sicherheit in den Play-Offs“, sagt Trainer Uwe Sauer, der genau weiß, wie wichtig die Partie für beide Seiten ist. Kompensieren müssen die Weißenhorner den Ausfall von Point Guard Deon McDuffie, der sich bekanntlich einen doppelten Bänderriss mit Frakturschaden zuzog. Sauer: „Diese Aufgabe werden sich wahrscheinlich DeUndrae Spraggins, Philip Vojkovic, Marcel Heberlein und Nikola Stevanovic aufteilen. Dass wir in der Lage sind, Deon so gut wie möglich zu ersetzen, haben wir ja schon in Ehingen gezeigt.“ Vorteile rechnet sich Sauer auf den großen Positionen aus, darüber hinaus setzt der Trainer auf den Heimvorteil: „Unsere Fans haben in den letzten Spielen einen wirklich tollen Job gemacht. Ich hoffe sehr, dass am Sonntag wieder alle Zuschauer uns von Anfang an lautstark unterstützen werden.“

    Heimspiel-Facts: Nicht nur basketballtechnisch können sich die Weißenhorner Fans am Sonntag auf einen heißen Abend freuen: Zum zweiten Mal in der laufenden Saison wird nämlich gegen Schwenningen eine Gruppe der „Be Famous Cheer Company“ aus Ulm/Oberelchingen in der Dreifachturnhalle auftreten. Außerdem wird in der Halbzeitpause die Jongliergruppe der Hauptschule Weißenhorn unter der Leitung von Herrn Flinsch ihr Können zeigen und die Zuschauer bestens unterhalten.

    Die BG Illertal-Weißenhorn freut sich auf eine volle Dreifachturnhalle und einen spannenden Basketballabend!

    Auf einen Blick: 18. Spieltag 2. Basketball-Bundesliga: BG Illertal-Weißenhorn – Wiha Panthers Villingen-Schwenningen
    Spielort: Dreifachturnhalle Weißenhorn
    Datum: 30.01.2011
    Spielbeginn: 17.30 Uhr

    Presseinfo: BGIW (Matthias Sauter)