Beiträge von Zar

    Huhu,


    wollte mal fragen, ob noch jemand zwei günstige, nebeneinander befindliche Tickets für das Spiel am kommenden Sonntag abzugeben hätte.

    Nur keine Plätze im Fanblock, meine Begleitung misst leider nur 1,60m und wäre das erste Mal beim Basketball, da soll sie schon etwas sehen können _grin


    Gerne hier oder per PN, falls jemand welche zum Anbieten hätte. _zustimmung Danke!

    Hab das Berlin Spiel leider nicht ganz sehen können, sondern habe erst zur 2 Halbzeit einschalten können. Mir gefällt, was ich gesehen habe: Ein Team, in dem es zwischen den Spielern mehr als nur zu stimmen scheint und das, wenn alle Spieler gesund sind, unheimlich viel Potenzial hat. Macht Spaß als Nicht-Berliner da zusehen zu können. Coach Aito verdient großen Respekt, wie er coacht und den Spielern das Vertrauen schenkt, auch wenn sie mal die ein oder andere Entscheidung falsch treffen. Man sieht aber meist sofort die Reaktion der Spieler, die sich über ihre Fehler ärgern. Wer sich ärgert, wird versuchen es besser zu machen. Eine Eigenschaft, die mich schon letztes Jahr in Berlin begeistert hat und die ich aufs gesamte Team gesehen, nicht nur den Spielern, sondern auch dessen Coach zuschreiben möchte.


    Schöner Sieg _zustimmung

    ok ...jetzt üben wir uns wieder in Geduld zur Not auch Monate ....und alles wird gut _augenrollen

    Wenn man mit dir nicht vernünftig diskutieren kann, wenn man auf deine Frage aus einem anderen Eintrag eingeht, ok, dann weiß ich nun ja Bescheid. Übrigens schön, wie es bei dir Monate sind, während ich mich, soweit ich mich erinnere, immer auf die Vorbereitung bezogen habe, die nicht mal mehr einen Monat andauert. Ein hoch auf die Diskussionskultur _grin_zustimmung Damit bin ich dann erstmal raus, weil mir das am Ende etwas zu dumm ist _grin

    Drödeldrupp

    Unruhig darf jeder werden wie er gerne Lust hat. Mancher mehr, mancher weniger. Welche Verletzung ein Spieler genau hat, spielt nichts zur Sache. Er war / ist an der Wade verletzt. Diese Aussage reicht mMn mehr als vollkommen aus. Es muss keine genaue Diagnose geliefert werden, damit der Fan zufrieden ist.

    Für mich sind das zwei paar Stiefel. Es werden Wasserstandsmeldungen gegeben zu Taylor und wie bereits gesagt: Verletzungen sind teils dynamische Prozesse, bei denen man einem Behandlungs- und Rehaplan folgen kann, der aber nicht als in Stein gemeißelt verstanden werden darf. So läuft das nun mal nicht. Da gibt es Fortschritte, wie auch mögliche Rückschläge; diese werden doch in gewisser Weise vom Verein kommuniziert. Was hat der Fan davon, wenn der Verein nun hergeht und sagen würde "Taylor spielt in der Vorbereitung kein einziges Spiel". Vor allem: Vielleicht wissen es die Verantwortlichen und behandelnden Ärzte und Physiotherapeuten selbst gerade nicht, ob er noch spielfähig wird oder nicht, weil es eben ein dynamischer Prozess ist. Da bringt sowas doch nichts und die Aussage: "er wird herangeführt." drückt meiner Ansicht nach aus, dass er trainiert, aber eben noch nicht voll belastbar ist. Man soll dem Team in dieser Saison viel Geduld entgegenbringen (da ja Übergangssaison), hab ich von vielen schon gehört, aber bei sowas hat man keine Geduld. Nun ja, kann ich nicht nachvollziehen.


    Snake

    Die Klarstellung hat mMn keinen Wert. Ob er nun aufgrund eines möglichen Rückschlags der alten Verletzung nicht spielt oder weil er eine eventuell neue Verletzung sich zuzog und deshalb nicht spielt, macht keinen Unterschied: Er spielt nicht. Die Aussage, er wird herangeführt, da ist es das selbe Spiel. Ob alte oder neue Verletzung, macht keinen relevanten Unterscheid für mich. Er wird ans Team herangeführt im Training.



    Habt einfach etwas Geduld, wie sie auch beim gesamten Prozess des Teams auch ausgegeben wurde von vielen Usern _blink_zustimmung

    Aber was bringt dir die Information, wenn es vielleicht einfach ungewiss ist Snake ? Vielleicht ist sein momentaner Zustand, dass er sich im Aufbau befindet, es schon besser geht, aber eben noch nicht reicht für einen Einsatz. Oder man einfach Vorsicht walten lässt, um nichts zu riskieren. Oder es gibt sowohl Fortschritte, als auch kleinere Rückschläge von Tag zu Tag, die ihn aber hindern mitzuspielen und voll zu trainieren.


    Sollte es so sein, dann bringen die "Informationen" doch einem relativ wenig, weil sie bald schon wieder veraltet sein könnten. Im positiven, wie im negativen. Außerdem werden dann womöglich nur weitere Spekulationen angestellt, die ebenfalls nicht wirklich etwas bringen.


    Ich kenne die Gründe des Vereins nicht, aber sie haben zwei "Wasserstandsmeldungen" zu Taylor in der Vorbereitung abgegeben, damit sollte man erst einmal zufrieden und auch ein wenig geduldig sein. Wir befinden uns in der Vorbereitung und natürlich ist es nicht ideal, wenn ein wichtiger Spieler die ersten Tests verpasst, vor allem in Anbetracht des neuen Trainers und wohl auch seiner neuen Aufgabe als SG. Aber Taylor ist ein smarter Spieler, er kennt die BBL, er kennt mittlerweile Bamberg und weiß sicherlich auch schon, was der neue Trainer von ihm erwartet, da mache ich mir wenig Gedanken.


    Der Verein wird, wie ich geschrieben hatte, sicherlich weitere Informationen kommunizieren, wenn diese "spruchreif" sind. Der Fan möchte natürlich am liebsten alles gerne wissen, aber gerade bei Verletzungen und Gesundheitsfragen ist es meine persönliche Meinung, dass man hier lieber etwas weniger als zu viel preisgeben sollte, vor allem aber nicht voreilig, weil die Fans das gerne hätten.

    Wenn es "spruchreif" war, dann hat der Verein dies auch kommuniziert, würde ich sagen. Es bringt wirklich niemanden etwas, Zwischenstände zu veröffentlichen, die am nächsten Tag überholt sind. Verletzungen und auch Rehabilitation sind dynamische Prozesse. Hier können an einem Tag gute Fortschritte verzeichnet werden, an anderen gibt es kleinere Rückschläge. Man kann hier kein "genaues" Datum nennen, wann etwas abgeschlossen ist. Daher finde ich es persönlich richtig, dass man hier eher weniger Preis gibt. Ist sich der Verein "sicher" aufgrund von womöglich getätigten Untersuchungen und Behandlungen, dass ein Spieler längerfristig ausfällt, wird es dies schon kommunizieren.


    Wir sollten nicht immer erwarten, dass man über jede Verletzung umfangreich aufgeklärt wird. Zumal es ja sogar Aussagen gab; insofern, ich verstehe hier die Aufregung nicht. Nach dem zweiten Spiel hieß es, wie Bballer sagte, "Bryce befindet sich leider noch immer im Aufbau, so dass er noch nicht aktiv im Spiel mit eingreifen kann." Hier hat man eine Aussage bekommen, mit der man erst einmal zufrieden sein muss.


    Heute findet erst das 3. Testspiel statt und wer weiß, vielleicht fragt wieder jemand nach, sollte Taylor nicht mitwirken können. Vielleicht erwähnt es der Verein auch von sich aus. Vielleicht spielt er auch am Wochenende in Bayreuth? Etwas Geduld _zustimmung

    Ich gehe mal nicht davon aus, dass Taylor ernsthafter verletzt ist. Das würde der Verein schon irgendwie kommunizieren, sobald das klar wäre, da man sich dann umschauen müsste.


    Es zeigt aber bereits jetzt meine Befürchtungen, dass das Team auf der PG / SG Position mehr als nur dünn besetzt ist und wir tendenziell auf den Flügeln bis zu den großen Positionen einen gewissen Überschuss an Spielern verzeichnen. Ob Daniel Schmidt wirklich nur deshalb verpflichtet wurde, weil man hier MDWs Verletzung abfangen wollte in der Preseason bzw. möglicherweise vorbauen wollte, wird sich zeigen. Könnte mir auch vorstellen, dass man erkannt hat, dass PG / SG sehr dünn besetzt sind und ihn einfach deswegen verpflichtet hat. So könnte Zisis / Schmidt auch auf der PG Position spielen, Rice im Zweifel auch mal als Scorer auf die SG rücken, zusammen mit Zisis / Schmidt zB. Das würde dem ganzen wenigstens etwas "Luft" in der Personaldecke geben.


    Ob das qualitativ eine ideale Lösung ist, nun ja, nichts gegen Daniel Schmidt. Er hat mit Erfurt einen relativ soliden Job gemacht, aber ich sehe bei ihm nicht mehr allzu viel Potenzial für eine weitere spielerische Steigerung. Vielleicht passt es aber trotzdem irgendwie

    Nochmal: Es sind Gedankenspiele, das solltet ihr im Hinterkopf behalten. Ich fordere hier nichts, sondern stelle nur ein paar Überlegungen an. Diese können durchaus auch mal im ersten Augenblick unstimmig wirken. Aber danach mal überlegen, um was es mir bei den Überlegungen geht _blink Dann kann man solche "Überlegungen" zu Kulboka zB auch im Kontext erfassen _grin


    Kulboka ist für mich dahingehend nahe liegend, da er einen Ausländerspot belegt. Man kann in meiner Überlegung sonst keinen SG besetzen, der keinen deutschen Pass besitzt. Anderweitig hätte man sich womöglich auf 4/5 auch etwas anders aufstellen können und dort einen Spieler "einsparen" können mit ausländischen Pass. Wäre auch möglich. Mir laufen mit Kulboka, Heckmann, Olinde, Rubit, Jevolac zu viele 3/4 im Team rum, während man einen Taylor, den ich persönlich auf der 3 ideal aufgehoben fände auf die SG Position zieht. Ist für mich einfach nicht 100% sinnig.


    Alternativ hätte man sich zu Stuckey (den man ja bekommen hat) noch intensiv um Obst bemühen können, der als SG eine gute Wahl gewesen wäre, zudem jung und weiter entwicklungsfähig. Damit hätte man zwar niemanden wie Lo, wobei man da notfalls halt Stuckey als 3. PG hinter Rice und Zisis heranziehen könnte, auch wenn ich Lo ein gutes Stück weit stärker als Aufbau einschätze als Stuckey. Insgesamt wäre die mögliche Rotation aber verstärkt worden.


    Rice / Zisis

    Obst / Stuckey / (Aushilfe: Taylor)


    Man wäre auf den kleinen Positionen für mich etwas flexibler. Darum geht es mir.


    Kulboka / Heckmann

    Jevolac / Rubit / Olinde

    Alexander / Kratzer / Harris


    Das ist mir einfach viel zu dick im Vergleich zum Backcourt. Und man könnte Taylor sogar auch noch positionstechnisch zwischen Kulboka und Heckmann klemmen.


    Ich bin gespannt, wie das über die Saison aufgehen soll; da muss mich der Trainer überraschen mit seinem Konzept für den Backcourt. Zur Zeit bleibt es aber für mich sehr "auf Kante geschnitten".

    Air-G


    Ich sehe hier natürlich die Bayern, auch Berlin, Ludwigsburg und Bayreuth ausgeglichener besetzt. Mir geht es in erster Linie nicht mal um die individuelle Qualität einzelner Spieler, sondern eher um die taktischen Möglichkeiten. Mir sind dort manche Teams einfach für mich "sinniger" zusammengestellt und etwas variabler. Bamberg hat Rice und Zisis, dazu Stuckey und Taylor. Welcher Spieler (unter Berücksichtigung der aktuellen Deutschenregelung) könnte in dieses Quartett sinnig auf die Position des SG rutschen? Heckmann? Olinde? Kulboka? Mir fehlt da der Verbindungsspieler, der das etwas auflösen und erweitern würde. Da bin ich sehr gespannt drauf, welche Kniffe sich der neue Trainer einfallen lassen wird und wie er reagiert, wenn 2 von den 4en mal frühzeitige Foulprobleme haben. Ich sehe darin eine potenzielle Gefahr, dass man hier schlechter als andere Teams dasteht.


    Aber nochmal: Nichts ist in Stein gemeißelt. Ich stelle mit dem Kader Gedankenspiele an, die so nicht unbedingt eintreffen müssen, aber vielleicht können.


    Zu deiner zweiten Frage: Antwort steht bereits in meinem Beitrag. Ich hätte auf einen der SF verzichtet, evtl sogar auf Kulboka, um einen SG zu verpflichten und Taylor auf die SF Position gesetzt. Würde mir insgesamt etwas sinniger erscheinen, da ich Taylor auf der SF Position sehr stark einschätze und sehe.



    Snake

    Sicherlich, man spricht von einer Übergangszeit. Ich bleibe hier jedoch vorsichtig. Einmal hieß es, man möchte keine Jahresverträge mehr, sondern langfristig planen. Hat nicht ganz geklappt und man war unzufrieden. Dann wollte man aufgrund der EL namhafter verpflichten, hat nicht ganz geklappt, Erfolg blieb aus. Hier wurden mir teils manche Vorgaben aufgrund Misserfolgs etwas zu schnell wieder umgeworfen. Nun heißt es, Übergang mit einem gewissen Jugendkonzept (Vorbild soll hier Alba sein). Wenn es aufgeht, wird man dies weiterverfolgen. Scheitert man in BBL und auch CL damit, dann weiß ich nicht, was Stoschek im nächsten Jahr vorgibt. Ich bleibe hier lieber erstmal mit meinen Erwartungen relativ vorsichtig. Ich würde mich freuen, wenn es aufgeht, aber die Liga ist mittlerweile stärker geworden und Konzepte versuchen zu übertragen, kann auch schön nach hinten losgehen. (und ich weiß, dass man hier nicht 1:1 kopieren will, aber der Grundgedanke ist ja ähnlich und man hat von offizieller Seite Alba mehrfach aufgeführt).



    Nun aber erstmal den ersten eigenen Eindruck in Bayreuth nächstes Wochenende gewinnen und dann kann man vielleicht schon ein kleines Stück wieder mehr sagen _zustimmung