"Eine historische Chance" - medi will ins FIBA Europe Cup Halbfinale einziehen HEROES OF TOMORROW empfangen U-BT Cluj Napoca zum Viertelfinalrückspiel

Es ist laut Head Coach Raoul Korner das Spiel, das in die Geschichte des Bayreuther Basketballs eingehen könnte, denn noch nie zuvor stand man im TOP 4 eines internationalen Wettbewerbs. Eben dieses könnten die HEROES OF TOMORROW am Mittwoch, 11. März um 18:30 Uhr, im Viertelfinalrückspiel des FIBA Europe Cups gegen U-BT Cluj Napoca erreichen. Dazu müssen die HEROES OF TOMORROW allerdings die knappe 82:83 Hinspielniederlage wettmachen. Das heißt, bei einem Sieg mit zwei oder mehr Punkten Differenz, zieht medi bayreuth ins Halbfinale dieses Wettbewerbs ein. Bei einem Spielstand nach 40 Minuten von genau einem Punkt Vorsprung für medi, ginge die Partie in die Verlängerung.


Es scheint also alles für ein spannendes Rückspiel angerichtet ... könnte man meinen, doch nach der Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung von gestern, im Freistaat jegliche Veranstaltung mit mehr als 1.000 Besuchern zu untersagen, müssen die HEROES OF TOMORROW ausgerechnet in diesem Spiel auf den Rückhalt ihrer Fans verzichten. Bitter, denn exakt für diesen Vorteil, eben das zweite und somit entscheidende Spiel in eigener Halle austragen zu dürfen, hatten sich Kapitän Bastian Doreth & Co. in der zweiten Gruppenphase mit letztlich fünf Siegen in sechs Spielen mächtig ins Zeug gelegt.


Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):


"Das Spiel ist für uns aus zweierlei Gründen ein historisches: zum einen könnten wir als erste Bayreuther Basketballmannschaft den Einzug unter die Top 4 eines internationalen Wettbewerbs fixieren, zum anderen müssen wir das ohne unsere Fans bewerkstelligen.

Wir sind spielerisch mit Sicherheit dazu in der Lage, wenn wir die notwendige Energie aufs Feld bringen und uns vor allem defensiv im Vergleich zum Hinspiel steigern."


Weitere Informationen zum Spiel der HEROES OF TOMORROW gegen U-BT Cluj Napoca finden Sie hier.




Medieninformationen: medi bayreuth, Presseabteilung, vom 11.03.2020.