Heimspiel gegen Baskonia am Donnerstag beschert Wiedersehen mit Fontecchio, Giedraitis, Granger und Nnoko

48 Stunden nach dem großen Sieg über Fenerbahçe folgt der zweite Teil des EuroLeague-Doppelspieltags. Am Donnerstag (14.10., 20 Uhr) empfangen die Basketballer von ALBA BERLIN das nächste Topteam: Baskonia Vitoria-Gasteiz reist mit einem radikal erneuerten Team an, das für die ALBA-Fans dennoch aus vielen Bekannten besteht. Gleich vier Baskonia-Stars (Simone Fontecchio, Rokas Giedraitis, Jayson Granger und Landry Nnoko) trugen in den vergangenen drei Jahren sehr erfolgreich das Berliner Trikot und kehren mit entsprechend guten Erinnerungen in die Mercedes-Benz Arena zurück.


Israel González (ALBA-Headcoach): „Baskonia ist ein starkes und sehr gut gecoachtes Team. Sie spielen auf hohem Niveau und wissen, wie man verteidigt. Mit ihren vielen früheren ALBA-Spielern wird das eine besondere Begegnung. Unser Plan ist es, die Intensität und den Einsatz unseres letzten Spiels gegen Fenerbahçe aufrecht zu erhalten. Aber das wird sicherlich schwierig, denn Baskonia hat eine Mannschaft, die 40 Minuten lang mit voller Intensität spielt."


Jonas Mattisseck (ALBA-Guard): „Baskonia und wir haben einen ähnlichen Start hingelegt. Beide haben die ersten beiden EuroLeague-Spiele verloren und im dritten den ersten Sieg geholt. Wir sind bereit, an unsere gute Leistung gegen Fenerbahçe anzuknüpfen und wollen um den Sieg spielen. Wir freuen uns auf viele alte Bekannte bei Baskonia. Wir kennen sie sehr gut, aber sie kennen auch uns und unser System. Es wird interessant zu sehen, für wen das der größere Vorteil ist."


Im Vorjahr verpasste das seit der Liga-Gründung fest zur EuroLeague zählende Baskonia erstmals seit 2015 die Playoffs. Vor diesem Hintergrund ist es nicht verwunderlich, dass es im Sommer in Vitoria (spanisch) bzw. Gasteiz (baskisch) zu größeren Umstellungen kam. Das Team wurde auf gleich sieben Positionen verändert. Ein solch radikaler Wechsel wird nicht von heute auf morgen wirksam. Baskonia verlor seine ersten beiden Spiele in Piräus und gegen Mailand und kam erst am Dienstag gegen Panathinaikos zu seinem ersten Sieg.

An der Seitenlinie als Baskonia-Coach steht Duško Ivanović, der allerdings schon viel kritischere Situationen erlebt und gelöst hat. Dem Montenegriner wird eine „harte Gangart" als Trainer nachgesagt, aber bei Baskonia scheint man genau das zu schätzen. Mit Unterbrechungen ist Ivanović seit 2000 schon in der 13. Saison Headcoach der Basken.


Als verlängerte Arme des Trainers fungieren in Vitoria in dieser Saison mit Wade Baldwin und Jayson Granger zwei Point Guards, die sich in der vergangenen Saison in der Bundesliga in vielen Duellen zwischen ALBA und den Bayern regelmäßig gegenüberstanden. Baldwin, der mit technischer Finesse und Korbgefährlichkeit maßgeblichen Anteil am letztjährigen Erfolg der Münchner in der EuroLeague hatte, war im Sommer die spektakulärste Neuverpflichtung Baskonias.


Jayson Granger trug vor seiner letztjährigen ALBA-Saison schon drei Jahre das Baskonia-Trikot, konnte dabei aber sein Potenzial wegen vieler Verletzungen nie ausschöpfen. Das will er jetzt nach dem Rückruf nachholen. Mit kontrollierter Verteidigung und Entscheidungssicherheit in der Offensive dürfte Granger dabei ein Spieler ganz nach dem Geschmack von Duško Ivanović sein, der großen Wert auf mannschaftliche Geschlossenheit und Disziplin legt.


Auf dem Flügel bilden die beiden Ex-Berliner Rokas Giedraitis und Simone Fontecchio ein starkes Flügel-Duo, das zu den korbgefährlichsten in der EuroLeague zählt. Giedriatis war bereits in der vergangenen Saison Baskonias Topscorer. Der kaum weniger korbgefährliche Fontecchio kann mit seinen 2,03 Metern wie sein sogar noch drei Zentimeter längerer Backup, der 22-jährige Litauer Tadas Sedekerskis, in einer kleinen Aufstellung auch auf die Position vier hochrücken.


Unter dem Baskonia-Korb sucht man in dieser Saison vergeblich die 2,20 Meter langen Hünen, die über Jahre das Bild von Baskonia mitprägten. Stattdessen agiert Trainer Ivanović in der Zone jetzt mit Ex-Albatros Landry Nnoko sowie den US-Centern Matthew Costello und Steven Enoch, die alle drei mit jeweils 2,08 Metern sehr athletisch und agil sind und damit Baskonias Innenspiel beweglicher machen.


Baskonia Vitoria-Gasteiz (Stats Turkish Airlines EuroLeague 2021/22)


Nr.NamePos.AltercmNat.ELPktRbAs
2Sander Raieste (verletzt)322204EST1 J.


3Ondřej Hanzlík319200CZE---


5Wade Baldwin125193USA2 J.10,52,53,5
6Pavel Savkov319202RUS---


7Alejandro Barrera229196ESP---0,00,00,0
8Tadas Sedekerskis323206LTU3 J.7,75,01,0
9Vanja Marinković324198SRB2 J.1,00,30,3
10Sidy Cissoko217195FRA--


11Jayson Granger132188URU7 J.5,32,35,0
20Simone Fontecchio325203ITA4 J.12,35,31,7
23Steven Enoch524208USA---8,04,00,0
24Matthew Costello528208USA---4,03,30,3
25Alec Peters (verletzt)426206USA2 J.


29Pape Sow318203SEN---


31Rokas Giedraitis329200LTU2 J.15,04,70,7
35Landry Nnoko527208CMR2 J.4,77,30,0
47Artūrs Kurucs121193LAT1 J.0,01,31,7

Headcoach: Duško Ivanović (64, MNE, 18. EuroLeague-Saison, mit Unterbrechungen die 13. mit Vitoria)



Baskonia: Resultate der letzten drei Wochen

24.09. Baskonia – Urbas Fuenlabrada (Liga endesa) 96:86 (S) Enoch 23

26.09. Joventut Badalona – Baskonia (Liga endesa) 72:61 (N) Baldwin 23

01.10. Olympiakos Piräus – Baskonia (EuroLeague) 75:50 (N) Giedraitis 15

03.10. BAXI Manresa – Baskonia (Liga endesa) 74:67 (N) Giedraitis 15

08.10. Baskonia – Armani Mailand (EuroLeague) 64:78 (N) Fontecchio 16

10.10. Monbus Obradoiro (Liga endesa) 91:70 (S) Giedraitis 16

12.10. Baskonia – Panathinaikos Athen (EuroLeague) 81:79 (S) Fontecchio 16



ALBA BERLIN: Resultate der letzten drei Wochen

23.09. ALBA – Bonn (easyCredit BBL) 86:88 (N) Eriksson 16

28.09. ALBA – Frankfurt (easyCredit BBL) 101:63 (S) Eriksson 21

01.10. Barçelona – ALBA (EuroLeague) 96:64 (N) Sikma 16

03.10. ALBA – Bonn (BBL Pokal) 83:80 (S) Zoosman 20

08.10. ALBA – Villeurbanne (EuroLeague) 67:71 (N) Lô 22

10.10. Ludwigsburg – ALBA (easyCredit BBL) 74:62 (N) Sikma 20

12.10. ALBA – Fenerbahçe (EuroLeague) 84:70 (S) da Silva 22



ALBA-Bilanz gegen Baskonia

4 Siege – 4 Niederlagen (in Berlin 3-1)

alle Spiele in der EuroLeague

Höchster Sieg: 81:57 am 26. Dezember 2019 in Berlin (EuroLeague)

Höchste Niederlage: 65:106 am 5. November 2008 in Vitoria (EuroLeague)