Erfahrung und Athletik

Darion Atkins verstärkt Chemnitz.


„Das ist ein ganz wichtiger Baustein für unser Team“, freut sich NINERS-Cheftrainer Rodrigo Pastore über die Verpflichtung des 28-jährigen US-Amerikaners Darion Atkins. Der 2.03 Meter große Innenspieler ging zuletzt für den türkischen Erstligisten Fethiye Belediye auf Korbjagd und möchte nächste Saison mit Chemnitz in der easyCredit Basketball Bundesliga für Aufsehen sorgen. „Die NINERS sind ein sehr ambitionierter Club, der sich selbst hohe Ziele setzt und den nächsten Schritt machen möchte. Das ist für mich besonders reizvoll, weshalb ich mich sehr darauf freue, nunmehr Teil dieser Entwicklung zu sein“, sagt Atkins, der die Erfahrung von sechs Profjahren mitbringt und in Chemnitz einen Vertrag bis 2022 unterzeichnete.


Atkins stammt aus der Kleinstadt Clinton im US-Bundesstaat Maryland und erhielt nach seinem HighschoolAbschluss 2011 ein Sportstipendium an der renommierten Universität von Virginia. Mit den Cavaliers ging der defensivstarke Center vier Jahre in der höchsten amerikanischen College-Liga NCAA-1 auf Korbjagd, gewann 2014 den Titel der Atlantic Coast Conference und drang anschließend ins „Sweet 16“ der „March Madness“, also ins Achtelfinale der nationalen Universitätsmeisterschaften vor. Im Folgejahr, seinem letzten am College, erzielte Atkins mit durchschnittlich acht Punkten, sechs Rebounds sowie einem Block pro Partie persönliche Bestwerte und versuchte sich anschließend mit Summerleague-Einsätzen bei San Antonio sowie New Yorck für die NBA zu empfehlen. Letzten Endes landete er beim gleichnamigen Farmteam der Knicks in Westchester, wusste dort in 50 G-League-Begegnungen mit 8.7 Punkten, 7.3 Rebounds, 1.8 Assists, 1.3 Blocks sowie einem Steal pro Partie bei durchschnittlich 29 Minuten Einsatzzeit aber durchaus zu gefallen.


Nach einem neuerlichen Summerleague-Engagement bei den Golden State Warriors wagte Atkins den Sprung nach Übersee und fand südlich von Tel Aviv einen neuen Verein. Für Hapoel Holon legte der 105-KilogrammAthlet dann 13.6 Punkte pro Partie auf, griff sich zudem im Schnitt 8.3 Abpraller und avancierte so in Israels höchster Spielklasse zum drittbesten Rebounder der Saison 2016/17. Im Folgejahr durfte Atkins bei Straßburg dann erstmals internationale Erfahrung in der FIBA Basketball Champions League sammeln und den Pokalsieg in Frankreich bejubeln. Dabei brachte er es in 60 Einsätzen für die Elsässer auf durchschnittlich 8.5 Punkte und 4.5 Rebounds, ehe es 2018 zurück nach Holon ging. Einer abermals starken Saison in Israel (12.7 Zähler, 7.4 Rebounds) samt 20 Einsätzen in FIBA Champions League beziehungsweise Europe Cup folgte eine recht durchwachsene Spielzeit 2019/20. Begonnen beim spanischen Erstligisten Iberostar Teneriffa über ein kurzes Engagement in Bamberg endete die Saison für Atkins bei AEK Athen, ohne jedoch an einer der drei Stationen richtig Fuß zu fassen. So nahm der sprunggewaltige Innenspieler letzten Herbst an der türkischen Ägäis einen neuen Anlauf und avancierte bei Fethiye mit 13.3 Punkten sowie 7.4 Rebounds zum wichtigen Eckpfeiler.


In seinen nunmehr zehn Jahren am College beziehungsweise als Profi bringt es Atkins auf insgesamt 405 Pflichtpartien, darunter 51 Einsätze in europäischen Wettbewerben und 19 in der NBA Summerleague. Bei reichlich 20 Minuten Spielzeit ist die Ausbeute mit acht Punkten, fünf Rebounds sowie jeweils einem Assist, Steal und Block pro Partie durchaus beachtlich. „Darion bringt sehr viel Erfahrung auf hohem Niveau mit. Für uns war aber noch wichtiger, dass er ein sogenannter 'Two-Way-Player' ist, der sowohl offensiv produzieren wie auch defensiv ein echter Faktor sein kann. Gerade im Reboundkampf und als Ringbeschützer wird er uns eine große Hilfe sein. Vorn strahlt Darion natürlich in der Zone die meiste Gefahr aus, kann aber gelegentlich auch von draußen treffen“, weiß Pastore, dass Atkins in den letzten fünf Jahren in Europa immerhin 79 Dreier mit einer Quote von 33 Prozent verwandelte. Aus dem Zweierbereich traf er über seine Karriere hinweg sogar 53 Prozent aller Versuche und auch die 65 Prozent Freiwurfquote sind für einen „Big Man“ mindestens solide.


„Außerdem verfügt Darion über ein sehr gutes Spielverständnis an beiden Enden des Feldes, ist für einen Mann seiner Größe äußerst beweglich und kann in der Mann-Mann-Verteidigung mit schnellen Händen viel Druck machen. Wir glauben, dass er im Frontcourt die perfekte Ergänzung zu Isiaha Mike, Niklas Wimberg und Jonas Richter ist, gerade weil Letzterer ja momentan auch noch seine Reha durchläuft“, freut sich Pastore über die zusätzliche Kadertiefe auf den großen Positionen. „Wir werden ein sehr talentiertes Team haben und ich möchte meinen Teil beitragen, dass wir als NINERS so viele Spiele wie möglich gewinnen“, verspricht Atkins, der Anfang August eintreffen und künftig mit der Rückennummer 44 für Chemnitz auflaufen wird.


Medieninformationen: NINERS Chemnitz, Presseabteilung, vom 23.07.2021.