Ersatzgeschwächt ins Pokal-Nachholspiel

Nach elf Tagen Pause kehrt die Mannschaft des SYNTAINICS MBC aufs Parkett zurück. In einem Nachholspiel um den MagentaSport BBL Pokal geht es am Mittwoch (19 Uhr) in der heimischen Stadthalle gegen medi bayreuth. Neben Aleksandar Marelja (Wade) fallen mit Roko Rogic (Adduktoren) und Shavon Coleman (Ferse) zwei weitere Leistungsträger verletzt aus.


Die Partie, die wie alle im November ohne Zuschauer stattfinden muss, wird live bei MagentaSport übertragen. Ende Oktober musste das A9-Derby dreieinhalb Stunden vor Sprungball abgesagt werden, nachdem für das gesamte Bayreuther Team vom örtlichen Gesundheitsamt Quarantäne angeordnet wurde.


Die Ausgangslage in Pokalgruppe D: Die Wölfe haben nach dem 99:94-Sieg gegen die HAKRO Merlins Crailsheim und der 60:97-Niederlage gegen den FC Bayern München nur noch theoretische Chancen auf Platz eins und damit den Einzug ins TopFour-Turnier in München (Termin noch offen). Dafür wäre ein Sieg mit mindestens 69 (!) Punkten Differenz und eine Niederlage der Bayreuther am Donnerstag (19 Uhr) gegen Crailsheim nötig – auch diese Partie wird in der Stadthalle ausgetragen.


Aber auch die Oberfranken stehen morgen unter Druck. Trotz des 95:89-Überraschungserfolges gegen den FC Bayern müssen sie die Partie gegen die Wölfe unbedingt gewinnen, um ins TopFour einzuziehen. Doch auch der zweite Gruppenplatz wäre reizvoll, da hierfür ein hoher fünfstelliger Eurobetrag als Preisgeld ausgeschüttet wird.


„Spekulieren ist bei uns verboten", sagt SYNTAINICS MBC Headcoach Silvano Poropat. „Wir wollen ein gutes Spiel machen und das Beste rausholen. Dann schauen wir weiter. Trotz der Ausfälle haben wir in den vergangenen Tagen gut trainiert. Ich verspreche: Wir werden bereit sein und mit unserer kurzen Rotation mit viel Energie auftreten." Für Roko Rogic und Shavon Coleman werden voraussichtlich die Doppellizenzspieler Vincent Friederici und Nemanja Nadjfeji ins Aufgebot rücken.


Die Mannschaften des SYNTAINICS MBC und von medi bayreuth, deren Vereinsführungen und Fanlager seit langem eine Freundschaft verbindet, trafen bereits in der Vorbereitung aufeinander. Ende September mussten sich die Wölfe zu Hause mit 102:107 nach Verlängerung geschlagen geben. Die diesmal fehlenden Shavon Coleman mit 25 und Aleksandar Marelja mit 21 Punkten waren die besten Korbschützen. Bei beiden Teams waren seinerzeit wichtige Spieler nicht dabei: bei den Oberfranken US-Spielmacher Ryan Woolridge, bei den Wölfen Philipp Hartwich und Quinton Hooker. Noch gar nicht zum Team gehörte AJ Brodeur. „Ich denke, dass jeder genug Informationen über den anderen hat und es keine Geheimnisse mehr gibt", sagt Silvano Poropat.


Tabelle Gruppe D


1.FC Bayern München 3 266:218 4:2

2.medi bayreuth 1 95:89 2:0

3.SYNTAINICS MBC 2 159:191 2:2

4.HAKRO Merlins Crailsheim 2 157:179 0:4


Medieninformation: SYNTAINICS MBC