Schwergewichte und neue Gesichter im BKT EuroCup

Die Auslosung der Gruppenphase im BKT EuroCup beschert den Veolia Towers in der kommenden Saison Aufeinandertreffen mit europäischen Schwergewichten wie Valencia und Jerusalem. Gleichzeitig erwartet die Hamburger einige Premierenduelle auf europäischem Parkett. Start der vierten internationalen Spielzeit ist Ende September.


Der Match-Up-Kalender


So schnell wie die Auslosung der Gruppenphase im BKT EuroCup begonnen hatte, so schnell war sie auch quasi wieder vorbei. In etwas mehr als zehn Minuten waren die beiden Hauptrundengruppen ausgelost – und damit auch die Gegner der Veolia Towers, die 2024/25 bereits ihre vierte Spielzeit im zweithöchsten europäischen Vereinswettbewerb bestreiten werden.


„Wir sind sehr stolz darauf, auch in diesem Jahr wieder im Wettbewerb vertreten zu sein. Teams wie Jerusalem und Valencia sind sicher die Favoriten in unserer Gruppe. Deren Spiele in Hamburg werden sicherlich Höhepunkte der Saison. Gleichzeitig würde ich aber auch sagen, dass unsere Gruppe dieses Jahr etwas ausgeglichener ist als in der vergangenen Spielzeit. Es also viele Teams gibt, die sich eine Chance aufs Weiterkommen ausrechnen werden. Unsere Aufgabe wird es sein, von Beginn an konkurrenzfähig zu sein. Und natürlich freue ich mich sehr auf das Wiedersehen mit Ismet Akpinar – das wird mein ganz persönliches Highlight“, erklärt Marvin Willoughby nach der Ziehung direkt aus Barcelona.


Prominentester Gegner ist zweifelsfrei Valencia Basket. Der letztjährige Viertelfinalist der spanischen ACB, der die Hauptrunde als Vierter abgeschlossen hat, nimmt nach zwei Jahren in der Euroleague wieder am BKT EuroCup teil. Insgesamt vier Mal konnte das Powerhouse aus der Mittelmeer-Großstadt bereits den Titel gewinnen. Ebenfalls als ehemaliger Champion geht Hapoel Bank Yahav Jerusalem in Gruppe B ins Rennen. Der letztjährige israelische Halbfinalist feierte 2004 den EuroCup-Triumph.


Sowohl auf die Israelis als auch den letztjährigen Finalisten Cosea JL Bourg-en-Bresse sowie Aris Midea Thessaloniki aus Griechenland und U-BT Cluj Napoca aus Rumänien werden die Hamburger in der kommenden Spielzeit zum ersten Mal in ihrer Klubgeschichte treffen. Ein Wiedersehen gibt es mit den Teams aus Ankara, dem neuen Klub von Eigengewächs Ismet Akpinar, sowie Venedig, Panevezys und Ljubljana.


Der Startschuss der Gruppenphase fällt Ende September. Gegner beim Auftakt, den die Veolia Towers in der heimischen Inselpark Arena austragen werden, wir Vorjahresfinalist Bourg-en-Bresse sein. Über die genauen Spieltermine sowie den Verkauf von Dauerkarten und Einzeltickets wird zeitnah informiert.


Teams in Gruppe B

Valencia Basket, Hapoel Bank Yahav Jerusalem, Cosea JL Bourg-en-Bresse, Turk Telekom Ankara, Umana Reyer Venice, Aris Midea Thessaloniki, 7bet-Lietkabelis Panevezys, Cedevita Olimpija Ljubljana, Veolia Towers Hamburg, U-BT Cluj Napoca


Der Spielmodus

Zunächst wird eine Gruppenphase, für die die 20 Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt wurde, mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Gruppe qualifizieren sich direkt für das Viertelfinale. Die Teams, die die Gruppenphase auf den Plätzen drei bis sechs abschließen, spielen in einer Play-In-Runde um die verbliebenen vier Viertelfinal-Plätze. Die Play-Ins sowie die Runde der besten acht Teams wird im K.O.-Modus ausgetragen. Das daran anschließende Halbfinale und Finale wird jeweils als Best-of-Three-Serie gespielt.

Medieninformation: Veolia Towers Hamburg