Posts by villain

    Wenn man den Schutz weniger über das Allgemeinwohl stellt, dann hast du sicher recht. Dann machen wir einfach den Laden zu, Hauptsache die Intensivstationen sind nicht überlastet. Die Kollateralschäden, schwamm drüber. Alles halb so wild. Der Kneipenbesitzer, der seine Existenzgrundlage verloren hat, soll sich mal nicht so anstellen. Gibt schlimmeres.


    Hätte die Regierung im Sommer ausreichend Impfstoff bestellt, wäre der ganzen Spuk schon längst vorbei.

    Bei deiner Einstellung gegenüber Leben und Gesundheit bekomme ich Brechdurchfall.

    Das tut mir leid für dich.


    Ich halte es wie der Deutsche Ethikrat, wenn du das anders siehst ist das O.K.


    Quote

    Auch der gebotene Schutz menschlichen Lebens gilt nicht absolut. Ihm dürfen nicht alle anderen Freiheits- und Partizipationsrechte sowie Wirtschafts-, Sozial- und Kulturrechte bedingungslos nach- bzw. untergeordnet werden“, heißt es in der Ad-hoc-Stellungnahme. „Ein allgemeines Lebensrisiko ist von jedem zu akzeptieren.

    Wieder mal was schönes entdeckt. Touchdown - Sein Ziel ist der Sieg.


    Rudy Ruettiger träumt davon, im Elite- Footballteam der Notre Dame Universität spielen zu dürfen. Als Assistent des Platzwartes schafft er es letztendlich sogar ins Team.

    Das ist ja mal ein unschlagbares Argument was du da einbringst. Vielleicht lohnt es sich auch mal etwas genauer hinzuschauen, bevor man alles als Geschwurbel abtut.


    Quote

    Braucht es keine Lockdowns für erfolgreiche Pandemiebekämpfung wie in Florida?

    Stellt sich also die Frage, wie Florida trotz wenig Maßnahmen und ohne berauschende Erfolge beim Impfen nicht schlechter da steht, als der Rest Amerikas. Ron DeSantis, der republikanische Gouverneur Floridas, zieht nach mehr als einem Jahr Pandemie eine stolze Bilanz: "Unsere Wirtschaft boomt. [...] Schließungen und Maskenregeln funktionieren nicht. Jetzt stellt sich heraus: Ich hatte recht." Laut DeSantis können Menschen in Florida ganz normal leben. Selbst bei Republikaner-kritischen Medien wie CNN heißt es, "Floridas Rechnung scheint aufgegangen [zu sein]".

    https://m.focus.de/corona-viru…trategie_id_13133946.html


    Aber vermutlich auch nur ein Schwurbel Magazin.


    Mir geht es auch nicht darum ob es eins zu eins auf Deutschland übertragbar ist, aber man muss verschiedene Herangehensweisen diskutieren können und nicht alle Meinungen, die nicht der eigenen entsprechen, als Geschwurbel abtun.

    Wenn man den Schutz weniger über das Allgemeinwohl stellt, dann hast du sicher recht. Dann machen wir einfach den Laden zu, Hauptsache die Intensivstationen sind nicht überlastet. Die Kollateralschäden, schwamm drüber. Alles halb so wild. Der Kneipenbesitzer, der seine Existenzgrundlage verloren hat, soll sich mal nicht so anstellen. Gibt schlimmeres.


    Hätte die Regierung im Sommer ausreichend Impfstoff bestellt, wäre der ganzen Spuk schon längst vorbei.

    Ich frag mich halt was der Lockdown bisher gebracht hat. Nichts, außer Existenzen die vernichtet wurden. Was soll ein noch härterer Lockdown bringen, wenn man die Zeit nicht nutzt um zu impfen? Das ist doch das größte Versagen in Berlin und nur deswegen kaspern wir mit irgendwelchen Lockdowns rum.


    Argentinien hatte ganz zu Anfang der Pandemie einen Ultra harten Lockdown, als dann geöffnet wurde, wurden sie von der ersten Welle überrollt.


    Schweden kommt soweit ich informiert bin bisher ohne Lockdown aus und steht mittlerweile besser da als Deutschland.


    Meiner Meinung nach führt auch das festhalten an Inzidenz Zahlen zu nichts. Da werden die Parameter eh nach Belieben ständig geändert. Was sagt diese Zahl überhaupt aus? Hörst du auf zu testen, sinken die Zahlen, testest du mehr steigen sie.


    Gestern eine schöne Talkrunde auf Servus TV gesehen. Da war unter anderem Christian Lütke. Sinngemäß hat er dort gesagt, wenn wir aufmachen, passiert nichts!


    https://www.servustv.com/videos/aa-278k8bzyh2111/