Posts by Knupp

    External Content twitter.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Schöner Tweet und Video zum Fortschritt von Ugbo. Hätte er bereits einen deutschen Pass, würde er bestimmt in der BBL einige Minuten sehen. So kommt er aktuell nur in der BCL zum Einsatz.

    Da es in der Tabelle oben aktuell sehr eng zugeht, habe ich mir mal die Mühe gemacht eine Tabelle zu erstellen, in welcher die Ergebnisse der PO Kandidaten untereinander eingetragen sind. Die Tabelle ist immer von oben nach unten zu lesen. Die linke Spalte gibt immer an, ob das erste Duell gewonnen wurde (S für Sieg und N für Niederlage). In der rechten Spalte ist immer die Punktedifferenz des Spiels eingetragen. Das A und H in Klammern gibt an, ob das zweite Spiel auswärts oder heim stattfindet. Bei der Punktedifferenz habe ich markiert, welche direkten Vergleiche entschieden sein dürften bzw. welche noch offen sind. Hier bei gehe ich davon aus, dass ein Vorsprung von +10 bei einem Heimspiel ausreicht und bei Auswärtsspielen ein Vorsprung von 15 Punkten ausreicht. Aller anderen Spiele sind mit gelb markiert, da sich der Vergleich noch drehen könnte.

    Auffällig ist, dass mit München, Bonn, Chemnitz, Ludwigsburg, Berlin und Hamburg gleich 6 Teams maximal 1 Niederlage gegen Teams außerhalb des PO Rennen aufweisen. Sollte diese weiterhin so konstant gegen die schwächeren Teams spielen dürften diese sicher die PO erreichen. Ebenfalls sicher die PO erreichen sollte Ulm, sofern sie das Niveau, dass sie jetzt erreichet haben weiter halten bzw. eventuell sogar noch weiter steigern könnten.


    Weiterhin zeigt sich, dass Crailsheim bisher sehr von vielen Heimspielen gegen die TOP Teams profitiert hat. Als starke Heimmannschaft hat man daher aktuell eine Bilanz sehr gute von 5 zu 2 (Heimspiel gegen Berlin steht noch aus) gegen die anderen PO Kandidaten. In der Rückrunde muss Crailsheim auswärts noch in München, Bonn, Ulm, Ludwigsburg,, Berlin und Hamburg spielen. Für eine Mannschaft, die Heim 7:1 und auswärts 3:5 steht, ist das ein ziemliches Brett, wenn man bedenkt, dass nur eine der 5 Niederlagen gegen eins der oben aufgeführten Teams war. Aufgrund der 4 Niederlagen gegen die schwächeren Teams und der vielen noch anstehenden Auswärtsspiele gegen die guten Mannschaften, ist Crailsheim für mich Kandidat Nummer 1 für das verpassen der Playoffs.


    Was die genaue Positionierung der anderen Teams angeht, hängt diese Saison sicherlich stark von den direkten Vergleichen ab. Die Hinspiele zwischen den Teams sind meist mit einem einstelligen Abstand gewonnen, sodass die Rückrunde viel Spannung bieten wird. Da viele der Topteams erst an den letzten Spieltagen gegen einander spielen, kann es passieren, dass die Platzierungen für die Playoffs auch noch bis zum letzten Spieltag vollkommen offen sind, weil ein Sieg mehr in einem 3er oder 4er Vergleich zwischen Platz 1 und 4 im Vergleich entscheiden kann.

    Der Sieg in Oldenburg war nach der Oldenburger Quarantäne Pflicht für Ludwigsburg.


    Generell scheint die Mannschaft allmählich in den Rhythmus zu kommen. Allerdings fehlt noch die große Konstanz der letzten beiden Jahre.


    Was erstaunlich ist, ist das Ludwigsburg bis auf gegen Heidelberg alle Spiele gegen die Teams außerhalb des Playoffsrennen gewonnen hat. Gegen die Team die um die PO spielen steht man aktuell 5:5 (Bayreuth und Bamberg inbegriffen). Die direkten Vergleiche sind teilweise noch sehr eng. Gegen Ulm und Crailsheim ist man zweistellig hinten und gegen Bayreuth und Berlin zweistellig vorne.


    Generell ist die Saison im Kampf um die PO noch sehr eng. Je nachdem wer am Ende welchen direkten Vergleich gewinnt, kann im Zweifel zwischen Platz 5 und 8 entscheiden.

    Der Ausgleich von Heidelberg gegen Braunschweig war gerade der Hammer. Alley-oop auf Martin bei noch 1,3 Sekunden auf der Uhr. Dieser schüttelt davor Tischler wie ein American Football Spieler im 1 gegen 1 ab um frei zu sein und legt den Ball wie ein Volleyballer in den Korb _grin

    Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie in Foren über Menschen geurteilt wird, die man nicht im geringsten kennt und über die man lediglich über Interviews einen ganz seichten oberflächlichen Einblick bekommt. Gestern noch Hui, morgen schon wieder Pfui und übermorgen ist es wieder ganz anders. Pete hat entschieden, dass trotz der Punkte und rebounds von John die Mannschaft mit ihm schlechter spielt. Die Punkte bringen ja nichts, wenn man mit ihm bei Fastbreak und Transition Defense quasi einen Mann weniger auf dem Feld hat und somit die komplette Mannschaftsstruktur ausgehebelt wird. Das ist auch der Grund, warum er bei Playoff Kandidaten keine Rolle mehr gespielt hat. Ich bin ein Riesen Fan von JB54, habe auch ein Trikot und einen sehr großen Respekt vor seinen Leistungen in Deutschland. Und ich habe Respekt vor Pete, der die letzten Jahre sich sehr gut in der BBL behauptet hat.

    Ich wünsche beiden eine erfolgreiche weitere Zeit. John, dass er seinen zweiten Frühling bekommt und Pete, dass er die Kurve kriegt und nichts mit dem Abstieg zu tun hat. Die Trennung ist für beide sicher das beste gewesen.

    Das Strobl Bryant in der PM die Bundesligatauglichkeit abspricht, ist auch nicht die feine Art. Das er diese noch hat, hat er gestern bewiesen.


    Fakt ist, dass Strobl sowohl bei den Fans in Braunschweig als auch in Gießen nicht der beliebteste ist. Ebenfalls Fakt ist, dass er regelmäßig über die Leistung der eigenen Spieler in der Öffentlichkeit herzieht.


    Ob er gute Arbeit leistet oder nicht kann und will ich nicht beurteilen. Auf jeden Fall halte ich Gießen aktuell für die schwächste Mannschaft der Liga.


    Bryant hatte gestern das zweitbeste +- der MBC Spieler und das obwohl er gegen Kotsar gespielt hat. So groß scheint die defensive Lücke zumindest gegen Hamburg nicht gewesen zu sein.


    Ich glaube nur, dass wenn Bryant weiterhin solche Leistungen abruft beim MBC und der MBC gegen Gießen mit einen extra motivierten Bryant gewinnt, dass die Story auf Strobl zurückfallen könnte.


    Immerhin hat er eine Identifikationsfigur in Gießen, die er öffentlich als nicht bundesligatauglich abkanzelt, zu einen direkten Konkurrenten um den Abstieg ziehen lassen.

    Ist Strobl in Gießen eigentlich noch zu halten? Man ist quasi Tabellenletzter und er schafft es, dass eine absolute Gießener Identifikationsfigur den Verein verlässt, obwohl er noch 1 1/2 Jahre Vertrag hatte.


    In der PM zum Abschied spricht Strobl Bryant on top noch die BBL Tauglichkeit ab. Das er diese noch hat, hat er heute Abend gegen für den MBC in Hamburg unter Beweis gestellt.


    Nach 2 Trainingseinheiten legt er 12 Pkt., 9 Rebounds und 3 Assists bei einem +- von -1 auf.


    Ähnlich wie in Braunschweig sind die Fans in Gießen mehr als unzufrieden mit seinem Spiel, der Kaderzusammenstellung und vor allem mit seinen Äußerungen. Ähnlich wie JR sucht er nämlich regelmäßig die Schuld bei allen anderen bis auf bei sich selbst.


    Ich bin gespannt wie lange er noch Coach in Gießen bleiben darf.


    Des Weiteren drücke ich Bryant die Daumen, dass er im Februar seinen EX-Club und vor allem Strobl abschießt.

    Die Crux liegt imho doch eher darin, dass die Liga immer noch 6 Impotspieler zu lässt. Hier muss doch mal die Schraube zurück gedreht werden. 4 Importe national würde ja völlig ausreichen, dann würde auch der Nachwuch wieder Rotationsminuten bekommen.

    Das man dem eigenen Nachwuchs Minuten geben kann beweisen doch andere Vereine auch. Damit das geht braucht man jedoch eine gescheite Jugendarbeit. In Ludwigsburg haben diese Saison bereits folgende Nachwuchsspieler Minuten bekommen: Jacob Patrick (ca. 14 min pro Spiel in 15 Spielen), Herzog (ca. 9 min pro Spiel in 16 Spielen), Johannes Patrick (ca. 4 min pro Spiel in 16 Spielen), Ugbo (mehrere Kurzeinsätze in BBL als auch BCL), Santa Mojica (Kurzeinsatz in der BCL), Minjoth (Kurzeinsatz in der BCL). Des Weiteren könnte Roschnafsky diese Saison ebenfalls noch sein BBL Debüt feiern.

    Von den genannten Spieler sind 3 fester Bestandteil der Rotation. Ursprünglich wollte man damit nur die Positionen 11 und 12 füllen, jedoch hat da Silva da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Beide Patricks und Herzog spielen soweit ich weiß auch noch mit der U21 Regionalliga, sofern das von der Belastung und von den Terminen möglich ist.

    Für den Einsatz von Nachwuchsspielern spricht, dass mehr Geld für die Positionen 1 bis 10 übrig bleibt oder für ggf. für einen 7ten Importspieler. Des Weiteren macht man sich als Standort attraktiv für gute Nachwuchsspieler, weil diese eine klare Möglichkeit haben in die Rotation und damit in die BBL zu kommen.

    Wenn man stattdessen Spieler für die Positionen 11 und 12 andere Deutsche verpflichtet und denen dann nur 3 Minuten gibt, kann man auch gleich einen Nachwuchsspieler im Kader haben und das Geld sparen.

    Grundsätzlich sollte in jedem BBL Kader Platz für mindestens einen Nachwuchsspieler sein, wenn man diesen nicht hat, ist man meiner Meinung selbst dran Schuld.

    Davies fällt wegen Covid-Folgen mehrere Wochen aus
    Schlechte Nachrichten für den FC Bayern. Der Rekordmeister muss auf unbestimmte Zeit auf Alphonso Davies verzichten. Der Außenverteidiger fällt vorerst aus.
    www.t-online.de


    Zum Thema Auswirkungen einer Infektion auf Leistungssportler. Interessant wäre zu wissen, welche Corona-Variante er hatte.


    Das zeigt nochmals wie brandgefährlich Corona für die Karriere der Profisportler sein kann.


    Gute Besserung an ihn und ich hoffe, dass es solche Fälle in den nächsten Wochen nicht vermehrt im Profisport gibt.