Beiträge von Shad0w

    So.


    Vor einem Jahr haben wir über die langfristigen Perspektiven des Bamberger Basketballstandorts im Rahmen einer Modernisierung der Infrastruktur und eines mittelfristigen Hallen-Neubaus diskutiert.


    Jetzt lesen wir: "...das Unternehmen Brose seinen Beitrag deutlich reduzieren werde...".... "...dem FC Bayern München nicht hinterherlaufen..."... "...

    ohne den Erfolgsdruck und die Belastung durch die EuroLeague reduziert sich unser Gesamtetat in Richtung des oberen Durchschnitts der Konkurrenten..."


    Ergo: Das wars dann mit Spitzenbasketball in Bamberg.


    Ich bedanke mich herzlich bei Herrn Stoschek und der Brose-Gruppe für das Engagement in den letzten 12-13 Jahren! Es war eine wirklich geile Zeit. Zugleich bedanke ich mich für die ehrlichen Worte. Es ist mir klar, dass die Verweigerung von großen Teilen des Stadtrats in puncto Infrastruktur ein Schlag in die Magengrube war. Dass das Thema jetzt gänzlich fallen gelassen wird und derartige Formulierungen getätigt wurden, ist aber für mich ein klares Anzeichen des mittelfristigen Ausstiegs von Brose. Herr Stoschek will - völlig zu recht - Perspektiven für eine schrittweise Weiterentwicklung. Die ist, u. a. durch die bornierte Haltung etlicher Stadträte, nicht gegeben. Insofern ist die jetzt angekündigte Reduzierung des Brose-Engagements menschlich und sachlich völlig verständlich. Leider, so denke ich, führt das in eine Richtung und Zukunft, die nicht prickelnd ist: Bedeutungsloses Mittelmaß.


    Ich hätte ehrlich gesagt erwartet, dass man jetzt den Reset-Knopf zwar bis zum Anschlag durchdrückt und jeden Stein umdreht, aber dafür dann wieder Vollgas gibt und das Feld eben nicht kampflos den Fußball-Millionen überlässt, indem man z. B. nicht jeden Euro matcht, aber versucht, smarter zu agieren - mit all dem KnowHow und der Erfahrung unseres Programms. Die ganzen Statements zeigen aber nun, dass meine Erwartungshaltung eine Utopie war. Ich persönlich meine, dass derartige Statements kontraproduktiv sind, keine Euphorie sondern Resignation schüren und eben nicht die letzten Prozente aus allen Beteiligten rauskitzeln, die es bräuchte, um wieder oben anzugreifen. Insofern ist meine Enttäuschung nun größer, als sie nach dem HF-Aus und der komplett verkorksten und unnötig verschenkten Saison eh schon war.


    Das sind meine Gedankengänge... Your mileage may vary.

    Leute... Die Rockets ziehen es! Warriors ohne Fokus, Unkonzentriert, fahrig, sloppy. Furchtbar.


    Unser PJ in Spiel 4 mit 16 (!!) Rebounds (wenn Capela auf der Bank ist, ist PJ nomineller 5er!!). In Spiel 5 war er in jedem Loose Ball Gefecht am Start. Ganz ehrlich: Was die Warriors spielen ist zum Teil der letzte Rotz. Die sind satt. Die Rockets wollen es. Und sie werden es ziehen. Paul wird in Spiel 6 fehlen, aber mit der Truppe können sie es trotzdem klarmachen. Weil sie es WOLLEN. Den Warriors ist es offenbar echt latte. Wie kann man nur so auftreten? Fast 20 TO, statische Offense... Nein, es wird Zeit für einen neuen NBA Champion.

    In der zweiten Hälfte hat Bamberg das erste Mal in dieser Serie das gezeigt, was wir Fans, die Organisation, eigentlich jeder, erwartet hat: Echter Playoff-Basketball. Wie Zar schon schrieb, war das in der ersten Hälfte sehr durchwachsen, zum Teil wieder zum Haare ausreißen (wir lagen zwischenzeitlich mit -13 hinten). Den Gegner im letzten Viertel bei nur sechs Punkten zu halten, war beeindruckend und defensiv wirklich stark.


    Banchi hat sich für extremen Smallball entschieden, wobei Radoseciv gerade einmal neun (!) Minuten gesehen hat. Rubit war allerdings defensiv bockstark, auch Wright hat in Hälfte zwei nach Kräften im Post dagegen gehalten (beide zusammen vier Blocks). Dem Spacing hat es jedenfalls gut getan - wie die Dreierquote von 45 Prozent belegt. Es ist halt für die Offensive etwas anderes, wenn Wright (war nicht heute sogar Hackett mal kurz auf der 4?) auf PF spielt statt eines Rubit oder gar Mitrovic, der absolut keine Range hat.


    Darauf wird der Gegner sich allerdings nun einstellen und man wird überlegen müssen, ob man für spezielle Situationen im Lowpost und ein paar Minuten nicht vielleicht doch Mitrovic oder Musli als Reserve wieder mit reinnimmt (und auf ein kleines Wunder hofft) und dafür Hickman endgültig rausnimmt (da braucht man auf kein Wunder mehr hoffen), denn Nikolic hat besonders am Anfang seine Sache sehr gut gemacht.


    Zusammengefasst: Vor allem im letzten Viertel hat die 2017er/2018er Edition von Bamberg heute gezeigt, wozu sie in der Lage ist: Harte Defense und Hustle, offensiv war das streckenweise durchaus intelligent gespielt und schön anzuschauen. Allerdings ist die 2017er/2018er Ausgabe bekanntlich auch eine der zwei Gesichter. Kann man diese Negativ-Mentalität auf fremdem Parkett jetzt noch, in der Endphase der Saison, ablegen? Ich bin da sehr skeptisch, ob das Team diesbezüglich den Gegenweis erbringen kann - zu viel ist in dieser Saison passiert. Es war heute ein kleines Lebenszeichen, mehr aber auch nicht.

    Eine sehr gute, stimmige Verpflichtung und der einzige Lichtblick momentan in dieser düsteren Zeit.


    Mo hat sich wirklich gemacht, sowohl als harter Verteidiger als auch als Scorer und im Aufbau. Willkommen zurück in Bamberg!


    Mastermind00 : Stuckey ist meiner Meinung nach ein No-Brainer, unabhängig vom Trainer. Three-and-D braucht es immer. Super, dass er sich für uns entschieden hat - angesichts der Chaos-Saison keine Selbstverständlichkeit.

    Ja, mit meinen Frust-Post bin ich übers Ziel hinausgeschossen. Sorry dafür... _saad_


    So etwas hab ich im Bamberger Playoff-Basketball noch nie erlebt, solch ein Auftreten des Teams. Das ist mir eben nicht gleichgültig, sondern da ist man mit vollem Herzen dabei und dann kommt der Frust eben in Textform bei raus. Hätten wir nach hartem Kampf verloren, dann wäre das halt so. Aber das gestrige Auftreten der Truppe in einem Halbfinale ist schon erschreckend. Mich nimmt so was ziemlich stark mit.


    Glückwunsch an München. Mit Jovic und Lucic werden sie endgültig nicht zu stoppen sein.

    Alle raus. Weg mit dem elenden Haufen von Versagern und überbezahlten Nullbockakteuren.


    Tag der Schande für das Programm!


    Man hat sich ohne jegliche Gegenwehr einem keinenfalls übermächtigen Gegner seinem Schicksal ergeben und hat NICHT gekämpft.


    Ehrloses Pack von Söldnern.


    Banchi raus!

    @"Team"

    SHAME ON YOU!!!


    Eine Schande, dem Bamberger Basketballprogramm unwürdig! Ihr habt die Stadt entehrt! Lächerlich! Einfallslos! Nullbock-Mentalität! Den Kampf NIE angenommen.


    Man kann nach hartem Kampf verileren, kein Thema. Aber das heute war einfach nur erbärmlich. Das war eine standrechtliche Hinrichtung fast ohne Gegenwehr! Pussy-Defense, kein Boxout, fast nur Isos statt Teamplay, der Blick in viele Gesichter sprach Bände.


    Das ist es dann also. Die Wachablösung.


    Zahlt die Paychecks aus und dann verpisst euch alle. Ich kann es nicht mehr sehen. Lo viel Spaß in München wünsch ich. Banchi fahr ich persönlich nach Italien - hauptsache WEG! So ein Null-Coach. Da hätte Kantzouris weitermachen können.


    Gottseidank ist alles in 7 Tagen aus.


    Bei Bayern spielen zwei der Besten nicht, und statt dass Bamberg mit Messer zwischen den Zähnen mit 135% Einsatz spielt und die Lage ausnutzt, stattdessem kommt eine totale Arbeitsverweigerung.


    Lustig das Theaterpublikum in München - du hörst unsere (berechtigt) Pfeifen und Schimpfen, aber das Schicki-Micky-Publikum kriegt den Hintern nicht hoch. Haha.


    Sämtliche Unterstützung in den restlichen Spielen wird hiermit VERWEIGERT!


    Wenn ihr nicht wollt, haben wir auch keinen Bock *Edit*

    Unser Ex-Bamberger PJ Tucker letzte Nacht in den Western Conference Finals gegen Golden State mit einem Playoff Carreer High von 22 Punkten, 7 Rebounds, 4 Assists bei 8/9 aus dem Feld (5/6 Dreier), dazu harte Defense und viel Hustle. thumps_up_cool_


    Das wird noch eine ganz spannende Serie...


    Auch über die Regular Season war PJ ein ganz wichtiger Bestandteil (Dreier, Defense, Hustle) an der Seite der Superstars Harden und Paul. Ich hab ja eigentlich mit den Rockets nicht viel am Hut, aber wegen PJ sind da schon ein wenig Symphatien da. Bin eigentlich Golden-State-Fan (nein, die Mavs zählen derzeit nicht...), aber eher nicht wegen Curry, Thompson oder Durant (auch, natürlich), sondern hauptsächlich wegen der Kampfsau Green. big_grin