Posts by tom80

    Ein Spieler, der wie aktuell in Giessen während der laufenden Saison (!) massiv an Gewicht zulegt ist in meinen Augen alles, aber kein Leader oder Vorbild.


    In einer beschränkteren Rolle als in Hessen, in Verbindung mit deutschem Pass vermutlich für Ulmer Verhältnisse in Ordnung. Aber würde mir doch auch manche Bauchschmerzen bereiten.

    Quote

    Ansonsten würde mir sein „if the want fourty, than give them fourty“ schon gefallen.

    (Auszeitansprache als Göttingen schon mit dreißig (glaub gegen Pauldingburg) geführt hat und es die Spieler dann etwas ruhiger angehen lassen wollten.


    Ja war in der grandiosen Saison mit El-Amin und Morgan in Göttingen. Gigantische Führung im letzten Viertel in Oldenburg. Es wird ein Alley-Oop versucht der nicht ganz gelingt (aber letztlich doch, da nur mit Foul gestoppt und 2 FWs). Direkt Auszeit von Rojakkers. "It's not showtime. This is not showtime. If they want to lose by 40, we give them 40." Sensationell. _grin


    Aber: Seine Art ist eben unterhaltsam wenn der Erfolg da ist. Läuft es nicht wie in dieser Saison kommen seine ironisch-sarkastischen Sprüche eher nicht mehr so gut an. In Göttingen überlebt er das, weil er sich eben in vielen Jahren auch mit Erfolg kultig und kaum verwundbar gemacht hat. Würde er bei einem neuen Verein aber holprig starten wäre er wohl auch nur schwer zu halten.

    Ja, klassischer Thompson. Konnte man die Uhr danach stellen, pünktlich zum Vertragsende...


    Letztlich bekam man gestern einfach wieder einmal aufgezeigt, dass gehobene individuelle Qualität einen in der Spitze nicht so hochwertigen, dafür tiefen breiten Kader in einzelnen Spielen in der Regel einfach besiegt. Ich hoffe daher, dass kommende Saison ein Kader gebastelt wird, der das ein Stück berücksichtigt. Zumal Ulm die großen Erfolge eben mit recht übersichtlichen Rotationen, dafür mit einigen elitären BBL-Spielern, feiern konnte.

    Grausames Spiel gestern. Mit Abstand der hässlichste und unansehlichste Basketball aller potentiellen BBL-Playoff-Teams. Ohne individuelle Aktionen (wie bspw. Green, der seinen eigenen Dreier-Versuch reboundet und stopft) würde es schwer fallen, das 40 Minuten anzusehen. Trauig, aber vermutlich hat TL aufgegeben, mit dieser Mannschaft Basketball spielen zu können, und lässt zumindest nun die jeweilige individuelle Qualität zu, auf dass man damit irgendwie die POs erreiche und damit einen internationalen Startplatz.


    Nichts gegen Crailsheim. Gerade zuhause ist das kein Fallobst. Trotzdem war das einfach schwach und macht eben null Hoffnungen für eventuelle POs. Denn, da widerspreche ich eindeutig, kein Team der Top4 wird unglaublich ungern gegen Ulm spielen wollen. Schon gar nicht die Elite um Bayern, Oldenburg und Alba. Dazu ist Ulm Stand heute (und die Entwicklung gibt wenig Hoffnung auf plötzliche Explosion) viel zu limitiert und ausrechenbar.

    Verwunderung pur, wie nach dem berüchtigten Giessen-Gastspiel in Ulm, diesmal (zum Glück) nicht über das eigene Team. Mir völlig unerklärlich, wie eine Profi-Basketball-Mannschaft auf BBL-Niveau in diesen letzten 3 Sekunden es nicht schafft (oder etwa gar nicht kapiert und es nicht versucht?) schlicht zu foulen und das Spiel damit entspannt zu gewinnen. Unerklärlich. Auf dem Level von Berufssportlern kann das Spiel zuvor noch so intensiv gewesen sein, die Crunchtime noch so hitzig, aber sowas darf einfach nicht passieren. In dem Emotionen danach kann ich Wucherer dann schon verstehen mit seinen Aussagen. Ich bin sicher, heute sieht er das inzwischen anders und erkennt die eigenen Fehler.


    Riesiges Glück natürlich für Ulm. Damit den Playoffs mindestens einen halben Schritt näher gerückt. Realistischerweise wäre man dort aber nun mal schlicht chancenlos, ob nun gegen München, Oldenburg oder Alba. Dass Vechta die Top3 am Ende tatsächlich erreicht wage ich zu bezweifeln.

    McCoy (ganz ehrlich, wie kommt man bei dessen Coaching-Vita auch nur auf die Idee ihn als HC von ratiopharm Ulm 2019 vorzuschlagen) als auch Strobl (ganz ehrlich, wie kommt man auf die Idee, einen HC vorzuschlagen, der noch nie hochklassig als HC gearbeitet hat?) halte ich doch für sehr unwahrscheinlich bis unmöglich. Zumindest fiele mir kein Grund ein, weshalb man einen der Beiden dann nicht bereits auf der "großen" PK als zukünftigen HC vorgestellt hat. Ich denke mal Beide wären/sind dafür verfügbar und hätten sicher nach einer Sekunde zugesagt. _zungeraus


    Nein, da wird nun schonmal der Markt sondiert und geschaut werden, was denn so alles an Bewerbungen reinflattert.

    Oh je. Wer auch immer der neue Headcoach sein wird, er wird genauso wenig "unter der Fuchtel" von Thorsten stehen, wie Thorsten aktuell "unter der Fuchtel" von TS. Oder glaubt hier jemand ernsthaft, dass von Management-Ebene in die tägliche Trainerarbeit eingegriffen wird? _augenrollen

    Ich würde einfach mal davon ausgehen dass auch ratiopharm Ulm längst ein modern aufgebautes Unternehmen ist. Und kaum gemäß dem Modell Krupp aus den Vorkriegszeiten mit einem Alleinherrscher struktiert ist. Sprich, natürlich gibt es Hierarchien. In der möglicherweise TL dem künftigen Coach vorgesetzt sein wird. Genauso gibt es aber sicherlich für jeden Posten eine Stellenbeschreibung. Verantwortlichkeiten und entsprechende Abgrenzungen und Vollmachten.


    Um etwas mehr on-topic zu werden: Ich hoffe doch schwer dass der neue Coach nicht aus der bestehenden "Familie" kommen wird. Die Pläne und Visionen rund um den Orange Campus scheinen ja gemäß der PK so weitreichend, dass ich die aktuelle Entwicklung um TL durchaus befürworte und sicher bin, dass für diese große Aufgabe entsprechend weiteres kompetentes Personal eingebaut werden muss (in diesem Fall nun TL). Denn TS wird all das alleine nicht mehr leisten können. Trotzdem braucht es, rückblickend auf die letzten eineinhalb Jahre, in meinen Augen auch eine neue Kompetenz von außerhalb. Mit vielleicht auch etwas (nicht grundlegend) anderen Ansichten und Positionen. Eine gewisse Reibung und Diskussion innerhalb eines Unternehmens schadet nämlich in den seltensten Fällen.

    Der ewige Sündenbock-Miller ist mir auch viel zu einfach. Völlig einerlei ob einem der Kerl von der Anlage her gefällt, der kann schon was. Hat das beste Ballhandling, was wir in Ulm vielleicht jemals gesehen haben. Athletik, guter erster Schritt. Und wenn man sich Clips auf youtube ansieht sieht man sicherlich dass seine Drives zwischen Genie und Wahnsinn pendeln, dass er aber durchaus auch Übersicht mitbringt und den Assist spielen kann/will.

    Leider fällt das Letztere in Ulm regelmäßig flach, ohne dass Miller viel dazu kann. Das Spacing ist eine Katastrophe. Die Ecken werden kaum besetzt. Warum eigentlich nicht? Ist ja nicht so als müsste man Akpinars, Greens, Thompsons, Krämers, Ugrais oder Evans' als Gegner am Perimeter nicht respektieren. Ohne Spacing kann Miller die Option Pick&Roll (für die bspw. gerade ein Schilling eine Top-Option wäre, auch ein Grund warum er offensiv kaum stattfindet) schonmal knicken, weil das Zentrum viel zu gepackt ist. Bewegung ohne Ball findet dazu auch noch beschränkt statt, oder gefühlt ohne jedes Konzept. Tja, dann wird es für jeden PG schwierig.


    Gestern auch letztlich einmal mehr enttäuschend. Am Ende gewinnt man eben durch individuelle Überlegenheit. Insbesondere wie schon gewohnt in Person von Evans, der nächste Saison aber mal richtig gut verdienen wird. Aber das macht eben übersichtliche Freude, alleine schon weil man weiß, dass das eben gegen Top 6-Teams nicht ausreicht. Inzwischen bekomme ich auch bei Green Bauchschmerzen. Gefühlt sieht er sich inzwischen wohl primär als der Highlight-Show-Man, der schon Stats und Clips für den nächsten Sommer sammeln will. Erste Saisonhälfte hat er mir deutlich besser gefallen. Hoffnung habe ich bei Thompson, so langsam geht es auf die Zielgerade, will er nochmal irgendwo einen ordentlichen Vertrag muss er jetzt langsam etwas loslegen. Und auch Reinhardt könnte mit wachsender Fitness langsam wieder eine Verstärkung werden und Ulm insbesondere einen Tick Spacing verleihen.

    Trotzdem... Eigentlich kann man mit dieser wenig sinnvoll zusammengestellten Mannschaft auf die Playoffs verzichten. Ob man unbedingt 3 Spiele gegen Teams wie Bayern, Oldenburg oder Alba braucht? Hm...