PLAYOFFS VIERTELFINALE: ALBA BERLIN - BROSE BAMBERG

  • Leck mich am Ar... - was hat ALBA denn da heute aufgezaubert. Boah!!!!


    Das war ein Klassenunterschied, aber nicht weil wir irgendwie so schlecht waren, die waren soooo verdammt gut. Es gab einen Phase in der ersten Halbzeit da standen sie bei 12 von 14 Dreiern und insgesamt haben sie bei 38 Field Goals 31 Assists eingesammelt. Das ist irre-phenomeal und man muss als Basketballfans nur den Hut davor ziehen.


    Für Bamberg war die wichtigste Message des Abends, dass Basketball in der Stadt lebt. Das war die Fans bei -30 abgeliefert haben, ich weiß nicht ob es einen zweiten Standort in der Liga gibt, wo das ähnlich abgelaufen wäre. Sind doch viele Zuschauer mit Basketballsachverstand da, die die Leistung von ALBA auch richtig einschätzen können und wie dermaßen demoralisierend das für den Gegner ist.


    Diese Pässe von Blatt über den Halfcourt durch alle 5 Bamberger, die genau im richtige Kubikräumchen die Hände der schnellen Forward findet. Dieser Lo-Lupfer für den Alley-Oop-Dunk von Komadje... krass! Dieses Pass- und Laufspiel das so leicht und voller Spielfreude aussieht und am Ende steht halt immer einer frei und wenn mal keiner frei steht, dann wird schnell aus dem Handgelenk ins Gesicht des armen Bamberger Verteidigers geschossen... Treffer! Wäre das heute Schiffe versenken gewesen, dann wäre das eine ganz kurze Partie geworden.


    Und gefehlt haben Sikma, Thiemann und Eriksson... mann oh mann, dass muss man sich mal langsam und laut vorlesen. Beeindruck war ich vom jungen Delow. Irgendwo hat man jemand in diesem Forum einen feuchten Traum artikuliert, den für Ogbe zu holen. Hahahahahahahaha... der ist ein junger Euroleague-Spieler mit einem gigantischen Motor, der die Räume findet, wenig Fehler macht und mit seinem Körper schon sehr gut umgehen kann. Ein zukünftiger ALBA-Cornerstone, in zwei, max. drei Jahren ist das der deutsche Top-Forward für eine Generation.


    Das war dann auch der Spiegel für Bamberg, dass das Team bei aller Schönfärberei nur in kleinen Teilen einen Überlebenschance in die neue Saison hat. Auch wenn ALBA in dieser Form nicht der Maßstab sein kann, braucht es deutlich mehr Länge im Backcourt, sichere Dreierschützen und mehr Athletik im Frontcourt um eine ernstzunehmendes Play-Off-Team zu sein, dass sich nicht auf singulare Heldentaten verlassen muss um gerade noch so die Kurve zu kratzen.


    Berlin weiterhin viel Erfolg auf dem Parkett.

    Bamberg viel Erfolg außerhalb des Parkett bei den richtigen Entscheidungen für 2022/23. Ich freu mich schon mit Amiel, Sengfelder und Co.

  • Berlin auch heute wieder mit Vertrauen in die jungen Spieler, Delow, Schneider, Mattisseck und Lammers, die zusammen 36 Punkte erzielen konnten. Ich kann mich nicht erinnern, in den 48 Jahren wo ich dem Bamberger Basketball Brose treu bin, jemals so in eigener Halle so vorgeführt worden zu sein wie heute. Das waren mindestens 2 Klassen Unterschied.


    Das Team Brose, komplett ohne eigenen Nachwuchs, weil man ihnen in Bamberg keine Perspektive bot und sie alle ziehen ließ, zuletzt die Tischler Zwillinge und Elias Baggette. Das ist mir heute so krass aufgefallen, und es ist immer noch unverständlich. Ändern wird sich daran so schnell nichts mehr, wo soll der Nachwuchs denn herkommen, und nun bin ich gespannt, was Oren Amiel in der Offseason aus dem Hut zaubern kann.

  • Liebe Bamberger Basketballfreunde, jetzt sind wir also gemeinsam rausgesweept worden. Ihr als Hauptrundenachter, wir als 5.

    Ergebnis genau dasselbe: 0 : 3.

    Euer Spiel konnte ich heute nicht sehen, unseres wäre ohne Pers emotionalen Abschied nichts als ernüchternd und frustrierend gewesen.

    Wir konnten immerhin in Spiel 1 und 2 ganz gut mithalten oder sogar mehr. Bei euch wars wohl eher so, dass ihr in keinem Spiel eine Chance zum Sieg hattet, genau wie wir heute.

    Schön wäre ein Halbfinale Ulm : Bamberg gewesen. Ich weiß, wenig realistisch. Aber dann hätte ich sicher meinen Freund Erich mal persönlich in der Halle kennen gelernt, was mir pers. viel bedeutet hätte.

    Was ich damit sagen möchte: Bei aller Rivalität zählt doch nur unsere Liebe zum Basketball.

    Die ganzen Streitereien um Foul oder nicht Foul, höherer Etat oder nicht, Schirientscheidungen die sich ausgleichen oder auch nicht, es sollte immer auf einer Ebene bleiben, dass man sich nachher noch in die Augen sehen kann und es keinesfalls unter die Gürtellinie geht.

    Es bleibt doch immer noch ein Spiel, der schönste Mannschaftssport den es gibt.

    In diesem Sinne hoffe ich, dass wir hier auch nächste Saison auf Augenhöhe debattieren können. Egal wer jetzt den höheren Etat hat, ihr, oder doch etwa wir? Keine Ahnung, aber da lässt sich doch trefflich drüber streiten. _blink

  • Schöne und versöhnliche Worte lieber swanny, wofür ich dir herzlich danken möchte. Jetzt sind unsere Teams in trauter Zweisamkeit in Urlaub gesweept worden, wobei deine Ulmer zumindest in den ersten beiden Spielen nah am Sieg dran waren, ganz im Gegenteil zu unseren Jungs. Es ist wie es ist und im Herbst geht es weiter in die nächste Saison, mit welchem Etat auch immer. Bis dahin grüße ich alle Ulmer und vor allem swanny. Bleibt gesund und schließen will ich mit den besten Wünschen an Per Günther für seine Zukunft. Sein Trikot gehört in eurer Arena auf alle Fälle unters Hallendach.

  • Wer ein FT-Abo besitzt oder fürs Lesen halt löhnen möchte, ein paar Stimmen aus Bamberg und Berlin zum gestrigen Spiel gegen die Berliner. Federico Perego war auch da (angeblich als Gast), er ist lebt mittlerweile in Erlangen da seine Frau bei Siemens arbeitet und er jetzt nen Trainerjob in Deutschland sucht. Ich denke nicht, dass er einer der neuen Assistant-Coaches von Amiel werden wird, aber wer weiß das schon im Moment.


    Berliner überraschen sich selbst
    Galewski zieht den Hut, Heckmann bemängelt die fehlende Aggressivität, Olinde zeigt sich begeistert – die Stimmen zum Bamberger Play-off-Aus.
    www.fraenkischertag.de

  • pizza4ever


    Tja, war wohl nichts. Serie gerissen. (Ehrlicherweise habe ich bei mir in der "Nähe" schon öfter mal ne Niederlage gesehen: also in Braunschweig. Oldenburg oder Göttingen. Aber in Bamberg noch nicht.)


    Bamberg war absolut chancenlos. Als ich nach 17 Minuten bei einer Auszeit mal in den Boxscore geschaut habe, hatte Alba 12 von 14 von der Dreierlinie, und das von acht verschiedenen Spielern! Kann mich nicht erinnern, sowas schon mal gesehen zu haben. Wenn man bedenkt, daß die drei, die bei Alba gefehlt haben, auch gute Dreischützen sind, unglaublich...


    Ansonsten hatte ich zwei schöne Tage: Gutes Wetter, gutes Hotel, gutes Essen, gutes Bier.