12. Spieltag Hamburg - Bamberg Mittwoch 05.01.2022 19:00 Uhr

  • Bamberg darf in einer Nacholpartie des 12. Spieltags nach Hamburg. Ich hoffe, dass die Bamberger Formkurve und der Kampfeswille weiter nach oben geht und sich dafür mit einem Auswärtssieg belohnt.


    Null Verständnis habe ich für die unterschiedliche Handhabung was Zuschauer betrifft. In Hamburg dürfen 2.500 Zuschauer rein (Kapazität 3.400). Die Inzidenz liegt heute wohl bei 390,2. Zum Vergleich in Bayern heute bei 199,9. Es wurde ja schon mehrfach geschrieben, dies ist Wettbewerbsverzerrung und hat mit fairem Sport und gleichen Bedingungen nichts mehr zu tun. Darüber hinaus gehe ich davon aus, dass damit auch das Ansteckungsrisiko bei Spielern, Staff und Refs steigt.

    Außerdem haben manche Vereine Einnahmen, die andere wie Bamberg, WÜ, BT, M, U usw. nicht haben.


    Hier der Vorbericht Bamberg:

  • Exakt so ist es, aber erstmal danke für den neuen Thread für unser Gastspiel in der Hansestadt Hamburg.

    Mit Chancengleichheit im Nord- Südverhältnis haben die aktuellen Maßnahmen gegen das Virus nicht viel bis gar nix zu tun.

    Wir müssen halt nochmal ne Schippe drauflegen im Vergleich zum Geisterspiel gegen den FCBB, dann könnte durchaus was gehen.

    Wird wahrscheinlich auch abhängig sein, wie weit unsere Jungs ihre Nerven im Zaum halten können; der Druck des Gewinnenmüssens wird nicht geringer werden.


    Nach unten wirds tatsächlich langsam eng in der Tabelle und ich warne weiterhin vor dem Sog des Abstiegsstrudels; alles schon da gewesen, alles schon 2 x erleben müssen.

    Da kann man nicht oft genug warnen.


    Sollte Coach Amiel und Galewski die Chance für eine letzte starke Nachverpflichtung sehen, sollte sie genutzt werden.


    Auf geht´s Brösel(s) - gebt alles in Hamburg und bringt die Punkte mit nach Hause.

    Steter Tropfen höhlt den Stein

    Edited once, last by Erich ().

  • Ich bin ein großer Freund der Entwicklung der letzten Wochen. Und ich bin davon überzeugt, dass Bamberg auf dem richtigen Weg ist.

    In Hamburg sehe ich die Mannschaft zwischen zwei Szenarien.

    1. Die Mannschaft spürt und sieht, dass sie Fortschritte gemacht hat. Die Art der Niederlage gegen Bayern dürfte zusätzlich Mut machen. Das alles sollte beflügeln und Motivation für das Spiel gegen Hamburg geben, aber ...

    2. es waren doch sehr viele Spiele binnen kürzester Zeit. Das war einerseits gut, weil man sich eben steigern konnte und die neuen Systeme auch im Spiebetrieb verinnerlichen konnte. Ich denke aber, dass irgendwann eine mentale Müdigkeit einsetzen wird. Es fehlen noch die Automatismen, jeder Spielzug und jede Verteidigungssequenz strengt deshalb mehr an, als wäre man schon eingespielt. Ich fürchte das rächt sich in Hamburg und man wird deshalb (deutlich) verlieren. Das wäre für mich aber kein Rückschritt sondern eine logische Konsequenz der vergangenen Wochen.


    Ich bin optimistisch für die weitere Saison (unabhängig davon, ob es nun etwas mit den Playoffs wird oder nicht), aber ich bin für das Spiel in Hamburg leicht skeptisch, weil ich denke, die mentalen Anstrengungen der letzten Wochen werden sich etwas rächen. Aber, ich liege liebend gerne falsch mit der Einschätzung für Hamburg.

  • Als "Vorbild" dient da wohl jetzt die PDC mit der Darts WM.

    Wenn die Sportverbände ihre Wettbewerbe wie geplant durchpeitschen, können alle Beteiligten auch wie geplant die Sponsoren- und Werbeverträge einhalten, und nebenbei auch ihre Terminkalender.

  • Als "Vorbild" dient da wohl jetzt die PDC mit der Darts WM.

    Wenn die Sportverbände ihre Wettbewerbe wie geplant durchpeitschen, können alle Beteiligten auch wie geplant die Sponsoren- und Werbeverträge einhalten, und nebenbei auch ihre Terminkalender.


    Was wäre dir denn lieber? Man muss lernen, mit Corona zu leben - durch Omikron gilt das noch mehr als zuvor. Ich sehe nicht kommen, dass die Situation in den nächsten Jahren substanziell besser wird, da wird man sich wohl mit der Lage arrangieren müssen.