Klubs und Liga möchten unsportliches Verhalten beobachten

  • Jau, bemerkenswerter Ansatz. ABER:


    1. Gehört das denn hier in DIESEN Thread ("Lucic-Fred")?


    2. Wer sich ein bißchen näher mit Blackmailing beschäftigt weiß, dass solche Listen schnell einmal durchgestochen werden, wenn es wirklich ernst wird.

    Ich sage nur mal kurz "Spiel 5".


    3. Wie soll man sich das als "deutschen Sonderweg" (BBL) bei den Euro-Teams denn vorstellen?

    Unter der Woche um die Wette zucken mit Rudy F, am Wochenende den steifen Max markieren?


    4. Und wie macht das ein "great pretender" denn konkret mit dem "Entlernen" von eingeübten Routinen?

    Im Training immer einen kleinen Stromschlag beim Fake oder fünf Strafrunden mit Liegestütz?

  • Fraglich ob die Spieler sich ihrem unsportlichem Verhalten überhaupt bewusst sind. Soll ja Spieler geben die in ihrer Karriere NIE gefoult haben, alles Schirifehlentscheidungen, dafür selbst aber bei JEDEM Korbleger einen Kontakt gespürt haben (überspitzt geschrieben). Man sieht das doch bei vielen Sportarten. Eindeutig spielt ein Spieler den Ball ins aus und fuchtelt sofort mit den Armen und weit aufgerissenen Augen das er das nicht war. Ich nehm diesen Sportlern ab das die in ihrem Tunnel eine völlig andere Wahrnehmung haben, da hilft es hinterher nichts darüber zu reden, im nächsten Spiel ist er wieder im Tunnel.


    Dazu kommt beim z.b Flopping immer die Frage ab wann umfallen Flopping ist. Irgendwo hat schon jemand geschrieben das Du fast nie einen Off-Foulpfiff hörst wenn der Verteidiger dieses nicht durch umfallen anzeigt. Ist jetzt der Verteidiger ein Flopper oder der Schiri blind?!?


    Für grob unsportliches Verhalten wie Tätlichkeiten konnte man doch schon immer hinterher disziplinieren, bzw. sanktionieren. Für mich ist dieses "beobachten" iwie unnötig.

  • Ich nehme hier mal den Fußball als Beispiel. Seit dem es den Videobeweis gibt, gibt es quasi überhaupt kein vorgetäuschtes Foul mehr.

    Gestern hat beim Spiel Freiburg gegen Frankfurt ein Spieler sich im Strafraum beim Kontakt zum Gegenspieler fallen lassen. Ein Umstand, den man aus alten Zeiten noch zu gut kennt.

    Er stand aber danach auf, ging zum Schiedsrichter und hat ihm gesagt, dass es kein Foul war.

    Besser so als wegen unsportlichem Verhaltens eine gelbe Karte zu kassieren.

    Der sofortige Videobeweis entlarvt die Täter sofort.

    Ähnliches könnte ich mir in anderen Sportarten auch vorstellen. Die Problematik beim Basketball ist jedoch die Häufigkeit der Fouls, wodurch eine ständige Videoanalyse doch zu stark den Spielfluss stören würde.