Auswirkungen von Corona auf den Basketball

  • Aber das ist eben die Folge der unterschiedlichen Infektionszahlen und der Zögerlichkeit, die im Süden und Osten oft herrscht. Da hat man es viel zu lange mit 3G oder noch weniger laufen lassen in der Gesellschaft. Im Norden greift die Politik früher ein,deshalb Zahlen niedriger und keine Geisterspiele.

    Da widersprichst dir grade aufn Basketball aber bezogen selbst, denn grade im Süden und Osten gabs ja die ersten Geisterspiele in dieser Welle.

    Und auch bei den Maßnahmen waren die eigentlich grade im Süden immer härter im Deutschlandweiten Vergleich (im Osten eher nicht).
    Also von "laufen lassen" kann man da nicht wirklich reden.

  • Ich weiß nicht, gab es im Süden ab Saisonstart 2G? Da war die Inzidenz in Nied

    ersachsen noch deutlich unter 100 und es war 2G. Wann war denn die Inzidenz in den Hochinzidenzgebieten Bayern, Sachsen, Thüringen so niedrig? In Niedersachsen war weniger Auslastung als in Bayern und komplett 2G.


    Davon abgesehen habe ich von der ganzen Gesellschaft gesprochen und da wurde in Bayern in allen Wellen massiv zu spät reagiert. Da kann man es keinem Menschen erklären, warum im Norden alles gleich sein sollte,wenn die Inzidenz im Osten und Süden 2 bis 10x so hoch ist.


    Man kann da auch die Zeitpunkte der Maßnahmen zum Datum ins Verhältnis setzen, sondern muss Maßnahmen und Inzidenz im Verhältnis vergleichen.

  • In Niedersachsen gab es 2G auch nur auf freiwilliger Basis, damit keine Maske in der Halle notwendig ist. Ansonsten galt dort so ziemlich das gleiche Regelwerk wie im Süden auch. Grundsätzlich sind im Norden von Deutschland bisher alle Wellen weniger stark verlaufen als im Süden. Warum das so ist bzw. dann gewesen ist, wird die Wissenschaft uns in 2 - 5 Jahren erklären können.

    Für den Basketball und den Sport im Allgemeinen macht es allerdings keinen Sinn Fans überall zu verbieten, nur weil diese in 3 Bundesländern ausgeschlossen werden. Die dadurch entstehende Ungleichheit könnte man durch eine Faire Verteilung der Eintrittsgelder aus allen Hallen ausgleichen. Das wäre zumindest der finanziell sinnvollere Ansatz.


    Von einer 2G+ Veranstaltung geht von den Teilnehmern selbst keine große Gefahr aus. Das Problem ist jedoch, wenn die Teilnehmer direkt im Anschluss und in der Woche danach auf ungeimpfte Personen bzw. auf Personen mit schwachem Immunsystem treffen.

  • Nein, nicht schlecht informiert, nur nicht der Söder-Propaganda verfallen.

    na bisher wurde Herr Söder eher kritisiert weil er hervorpreschte, vor den anderen was beschlossen hat, und meist härter beschlossen hat als andre Länder.
    Ich sag nur... Bayern, das Land in dem offiziell der Katastrophenfall herrscht.

    Und aufs Basketball... wie andere auch schon geschrieben haben... im "Norden" wurde in manchen Hallen nur 2G genutzt weil man ohne Maske dann rein konnte, das war der einzige Grund.
    Eine generelle Pflicht wie jetzt gab es dazu nicht.


  • Laut diverser News wurde für Bayern nun auch beschlossen, dass geboostert das PLUS bei 2G+ ersetzt.

    Über den Sport im speziellen habe ich noch nichts gefunden.

    Das o.g. könnte vielleicht auch ein kleines Einlenken bei Sport bedeuten; analog zu den anderen Bundesländern.


  • Laut diverser News wurde für Bayern nun auch beschlossen, dass geboostert das PLUS bei 2G+ ersetzt.

    Über den Sport im speziellen habe ich noch nichts gefunden.

    Das o.g. könnte vielleicht auch ein kleines Einlenken bei Sport bedeuten; analog zu den anderen Bundesländern.

    Habs grad nachgelesen, die Lockerung betrifft nur Veranstaltungen, die draußen sind, z.B. Zoobesuch, Freizeitparks. Bestehen bleibt die 2G-plus-Regel aber weiterhin für Bereiche, die ihren Schwerpunkt in Innenräumen haben oder großes Publikum anziehen: etwa Sportveranstaltungen (als zuschauer), Indoor-Sportausübung, Kulturveranstaltungen, Messen, Tagungen, Kongressen, Ausstellungen und Schlösser. ... Bädern, Saunen, Fitnesstudios.


    Eine Lockerung habe ich mir anders vorgestellt.

  • Habs grad nachgelesen, die Lockerung betrifft nur Veranstaltungen, die draußen sind, z.B. Zoobesuch, Freizeitparks. Bestehen bleibt die 2G-plus-Regel aber weiterhin für Bereiche, die ihren Schwerpunkt in Innenräumen haben oder großes Publikum anziehen: etwa Sportveranstaltungen (als zuschauer), Indoor-Sportausübung, Kulturveranstaltungen, Messen, Tagungen, Kongressen, Ausstellungen und Schlösser. ... Bädern, Saunen, Fitnesstudios.


    Eine Lockerung habe ich mir anders vorgestellt.


    Ich auch. _bugging_out_
    Und ich finde als Ausnahme davon nur den Zutritt zu Alten- und Pflegeheimen - was auch sinnvoll ist.



    Hast Du eine Quelle bzw. einen Link hierzu.... ?

    Ich müsste es tatsächlich in einem anderen Zusammenhang wissen.


    Allerdings ist heute glaube ich wieder eine MP-Konferenz und diese "Lockerung" ist bundeweit geplant.
    Wahrscheinlich dann eben aber nicht für Bayern _club_