Final-Serie '21 Berlin-Bayern

  • Play-offs im 2 Tage Rhythmus


    *Viele Verletzungen, immer schlechterer Basketball*


    Finalserie beginnt mit 2 back-to-back Serien ohne einen einzigen Tag Pause


    Viel Spaß allen Beteiligten, mir ist das irgendwann auch einfach zu viel Basketball

  • Trotzdem ein würdiges Finale und auch vorhersehbares Finale zweier Euroleague Teams. Leider wird wenn alles normal läuft dies das Finale der nächsten 10 Jahre sein. Wer am Ende Meister wird ist mir eigentlich egal!

  • Naja, es wird die nächsten Jahre mit der EL-Belastung eher komplett zufällig sein wann sich Berlin und München in den Playoffs treffen werden


    Die Wahrscheinlichkeit ist sogar höher, dass sie im Halbfinale aufeinander treffen werden.

  • Naja, es wird die nächsten Jahre mit der EL-Belastung eher komplett zufällig sein wann sich Berlin und München in den Playoffs treffen werden


    Die Wahrscheinlichkeit ist sogar höher, dass sie im Halbfinale aufeinander treffen werden.

    Genau,wenn dann schalten sie sich gegenseitig im Halb oder Viertelfinale aus! Deswegen schrieb ich ja, wenn alles normal läuft. Sollte es ein anderes Team gegen eine der beiden ins Finale schaffen ist das Ergebniss doch schon vorprogramiert! Der Meister der nöchsten 10:Jahre wird ALBA oder München sein, meine Meinung!

  • Durch die " EL Freikarten " entsteht schlicht ein Vorteil bei der Rekrutierung von Spielern. Selbst wenn ein andere Verein die gleichen Etats aufbringt ( was sehr unwahrscheinlich ist ) müßte man schon sehr viel Extra Geld bei Spielern drauflegen um sie an sich zu binden .


    Besonders bemerkbar würder sich das auch auf die paar guten Deutschen machen.


    Es hilft nichts ... um den beiden ans Bein zu pinkeln , benötigst du einen sehr hohen Etat , gute Deutsche Spieler und mind. 8 Ausländer ...


    Ich sehe in dieser Serie München vorne , da bei Berlin zu viele wichtige Spieler verletzt sind.

  • Naja, es wird die nächsten Jahre mit der EL-Belastung eher komplett zufällig sein wann sich Berlin und München in den Playoffs treffen werden


    Die Wahrscheinlichkeit ist sogar höher, dass sie im Halbfinale aufeinander treffen werden.

    Genau,wenn dann schalten sie sich gegenseitig im Halb oder Viertelfinale aus! Deswegen schrieb ich ja, wenn alles normal läuft. Sollte es ein anderes Team gegen eine der beiden ins Finale schaffen ist das Ergebniss doch schon vorprogramiert! Der Meister der nöchsten 10:Jahre wird ALBA oder München sein, meine Meinung!

    Dem kann man leider nicht widersprechen und das ist etwas, was eigentlich schade ist und wo man ein wenig Stirnrunzeln bei unserem tollen Sport bekommt: Die mittlerweile vorhandene "Planbarkeit". Alba und Bayern können es sich leisten es in der Hauptrunde zumindest soweit "schleifen zu lassen" dass man zumindest die Playoffs erreicht, wobei dabei die Platzierung egal ist, am besten natürlich man schaut als Münchner Richtung Alba (und umgekehrt) damit man möglichst spät aufeinandertrifft. Auf der anderen Seite sieht man nun ist es für Teams wie Oldenburg, Bamberg, Ulm oder Lubu egal welche tolle Form man in der Hauptrunde hat oder wie man dort performed, letztlich ist das Erreichen des Halbfinales wohl wirklich das maximal leistbare, zumindest in einer PO-Serie.


    Die finanziellen Mittel und Möglichkeiten beider Vereine und die Qualität der Kader sind dem Rest der Liga mittlerweile soweit enteilt, dass es sich wohl in der Meisterfrage der BBL künftig so verhalten wird wie bei Frage des Weltfußballers....zwei Kandidaten, die sich in Regelmäßigkeit abwechseln werden

  • Schaut man in die BBL Historie gab es schon immer Zeiten der "Serienmeister" - ich fand all die Jahre nie langweilig.

    Und Ulm war einen Korberfolg davon entfernt, Berlin in ein fünftes Spiel zu bringen.

    Ich sehe es von daher nicht so dunkel.

    Klar werden Teams mit deutlich mehr Etat immer eher vorne dabei sein.

    Ausnahmen werden dann umso schöner - siehe Atletico im spanischen Fussball. Es gibt sie also doch.

  • Bis letztes Jahr hieß es auch noch, dass Bayern überhaupt nicht zu schlagen ist und auf Jahre ungefordert Meister wird.


    Jetzt sind Berlin und Bayern immerhin auf Augenhöhe, ist wie angesprochen schonmal interessanter als die meisten Serienmeister der Historie.

  • Ja wobei es dann eben doch in die Richtung gehen wird, die man bereits mal hatte in der Ära Bamberg oder Leverkusen. Das höchste der Gefühle wird es sein, solche Teams mal in der Hauptrunde zu schlagen und die Fans damit zu begeistern, den Primussen tut es andersrum auch nicht weh, man wird das dann mit EL-Belastung etc relativieren und es im Wissen, dass man am Ende sowieso vorne sein wird "ertragen"...somit bleiben den Verfolgern ein paar Genusskrümel in der Hauptrunde bevor Sie dann in den Playoffs auf "Normalmaß" zurechtgestutzt werden.


    Ich hatte aufgrund der wirklich konstanten Form der RIESEN und der Belastung der Bayern wirklich Hoffnung auf eine Sensation ebenso wie bei der partie Ulm-Berlin nachdem Thiemann und Sikma ausfielen, doch sogar solche Handicaps reichen nicht, um Alba und Bayern beizukommen, dass war/ist schon frustrierend

  • Basketball ist ein Ami-Sport und da werden halt Playoffs gespielt.

    Ich denke, wer am Ende 34 Spiele in der Hauptrunde gespielt hat und dann am Ende die Tabelle anführt, der hat sich den Meistertitel rechtschaffen verdient.


    Das macht der Handballsport in Deutschland ganz prächtig vor - und die HBL ist eine extrem starke Liga, auch im europäischen Vergleich.

    Und es gibt eine tolles Nationalteam, das sich vor keinem Gegner verstecken muss - anders als im Basketball.


    Im Basketball können die EL-Teilnehmer in der Hauptrunde, wie auch heuer erlebt, durchaus mal die Zügel schleifen lassen, ich erinnere mich an München vs Bonn, als es für die Bayern in der EL um viel ging.

    In den Playoffs, auch wenn es knapp war gegen Lubu, war München dann mit dem Millionenkader trotzdem oben auf.


    Kann einem gefallen, muss aber nicht, denn ich mag diese Spielchen, "unpassenden Gegner aus dem Weg zu gehen" in Form von "einfach mal in der Hauptrunde ein oder zwei Spiele locker angehen" nicht.


    Ob heuer München oder Berlin Meister wird, ist mir egal; beide haben die "Underdogs" im jeweiligen Halbfinale ausgeschaltet und das Traumfinale der Medien ist perfekt.


    Wer Playoffs gerne mag, weil sie ja angeblich Spannung bringen, ich sah in beiden Halbfinalserien Mannschaften, die eher am Zahnfleisch gingen als attraktiven Basketball zu zelebrieren.

    Im sehr eng getakteten Finale wird es vermutlich nicht besser werden.