Brose Bamberg Kader 2021/2022

  • Was man nicht vergessen darf ist dass wir aktuell auch im Jugendbereich wieder ordentlich Gas geben.


    Ein Wolle Heyder ist hier ein absoluter Glücksgriff. Was er innerhalb eines Jahres wieder gedreht hat einfach fantastisch.


    Die Jugendarbeit war die letzten Jahre wirklich nix aber jetzt sieht man ein Licht am ende des Tunnels.


    Dauert aber halt noch 2-3 Jahre für erste Erfolge.


    Sollte ein Baggette hier verlängern hätte man dann einen aus der Jugend

  • Mir ist es wichtig, dass wir endlich mal Kontinuität nach Bamberg bringen, das finde ich mehr wert als 2 Plätze hoch oder runter. Sind wir doch ehrlich, die Identität ist durch die vielen Resets schon stark verloren gegangen und den Fans wurden seit der Konferenz von Herrn Stoschek wo er das Fanvolk befragte ob sie den Weg mit zum Superteam und 10.000 Arena gehen wollen bis heute schon durch viele Wendungen geschickt. Bei Facebook würde man den Beziehungsstatus wohl als "es in kompliziert" ändern. Deshalb brauchen wir nun 2-3 Jahre Kontinuität und müssen diese mehr schätzen als zwei Plätze hoch und runter. Es ist ja nicht, so dass es hier nur um einen Trainer geht, da hängt ja immer alles dran: Spieler, Staff, Docs etc. Oldenburg macht das toll vor und dann gibt es halt auch solche Phänomene wie Paulding.


    Ich freue mich auf eine weitere Saison mit Rojakkers, weil er den schönsten Basketball der letzten Jahre hat spielen kann. Aber zu neuen Saison darf es ein wenig mehr Kampf und Biss sein, da waren vor allem die Importspieler machmal etwas unmotiviert.


    Mein Team für kommende auf den Positionen 1 - 10 sähe folgendermaßen aus:


    PG: Neuer Spielmacher (vgl. Troy Caupain)

    PG: Bennett Hundt

    SG: Devon Hall

    SG: Kenneth Ogbe

    SF: Europäischen Flügel (vgl. Rihards Lomarsz)

    SF: Dom Lockart

    PF: Chris Sengfelder

    PF: Athletischer Power Forward (vgl. Derek Willis)

    CE: Spielenden Center (vgl. Rashid Mahalbasic , Scott Eatherton, Darral Willis)

    CE: Athletischer Backup Center

  • Ich bin seit einigen Jahren eigentlich nur stiller Mitleser, möchte mich jetzt aber auch kurz zu der aktuellen Diskussion äußern. Auch mich machen die Entwicklungen im Verein traurig, da der Basketball für Bamberg so wichtig ist und mich auch seit mehr als 20 Jahren begeistert.

    Ich weiß aber leider aus verlässlichen Quellen einige Dinge über den Verein und diverse Spieler, die ich euch nicht vorenthalten will. Zum einen weiß ich von aktuellen und ehemaligen Spielern, dass Bamberg keinen guten Ruf mehr unter den Spielern genießt. Das hängt stark mit der Führungsetage zusammen, die es leider schafft, genau wie beim Unternehmen Brose, eine ungute Arbeitsstimmung zu verbreiten. Dazu kommt der jährliche Austausch der Geschäftsführer, Trainer, Spieler und anderer wichtiger Personen mit Basketballverstand. Das spricht sich leider auch in Spielerkreisen rum und daher überlegen die sich sehr genau, ob sie noch nach Bamberg wechseln sollen oder nicht. Ehemalige Spieler der letzten Jahre (damit meine ich nicht die guten Jahre) raten andere Spielern davon ab.

    Hinzu kommt, dass der aktuelle Trainer von seinem Kader nicht gemocht wird. Alle wissen, dass JR bisher eigentlich nicht wirklich was gerissen hat, sagen, dass er zwar seine Statistikzahlen auswendig kennt, aber sonst wenig Ahnung von Basketball hat, vielleicht einen Plan A hat, aber dann hört es auch auf. Und vor allem hat er kein Händchen für Spieler oder Menschen im Allgemeinen. Er ist ein Einzelkämpfer und versteht nicht, dass Spieler mit Familien und kleinen Kindern nicht rund um die Uhr für ihren Trainer erreichbar sein können. Vorschläge der Spieler für Spielzüge und sonstige Dinge werden unwirsch abgetan, weil der Trainer so überzeugt von sich selbst ist, dass er keine anderen Ideen akzeptiert bzw. diese als Angriff wertet. Das ist denke ich das nächste große Problem: Ein Trainer, der sich selbst als das Größte sieht, sich null hinterfragt und reflektiert und Fehler nur bei den anderen sucht. Das hat sich ja in diversen Podcasts, Interviews und Spielanalysen gezeigt. Dafür muss man noch nicht mal Insiderwissen haben. Spätestens wenn man das hat, bestätigt sich allerdings das Gefühl.

    Meiner Meinung nach sollte ein neuer Trainer, der bisher noch keine großen Erfolge gefeiert hat und zu einem neuen Verein kommt, der in der Vergangenheit viel gewonnen und aufgebaut hat, nicht als erstes alle vorhandenen Strukturen nieder machen und kritisieren, sondern dankbar für die Chance sein, die man ihm gibt. Dass JR zunächst alles in Bamberg (zB. die Trainingshalle) öffentlich degradiert hat, zeugte von Selbstüberzeugung und Realitätsferne. Co-Trainer, die bei dem Verein und den Spielern beliebter als er sind, langsam aus dem Trainerstab zu entfernen, weil sie ihm Konkurrenz machen könnten, ist dann der Oberhammer.

    Kein ausländischer Spieler dieser Saison wird bleiben, wenn er etwas anderes findet. Und nicht weil der Trainer sie nicht mehr haben will, sondern weil sie alle nicht mehr unter dem Trainer spielen wollen.

    Ich glaube, dass es schwer wird, gute neue ausländische Spieler zu finden, die sich langfristig an Bamberg binden wollen. Und Spieler, die dies tun und sich mit Bamberg identifizieren, wären ja das beste für den schrittweisen Wiederaufbau. Daher glaube ich leider, dass es schlauer wäre, auch wenn ein erneuter kompletter Neustart katastrophal ist, den Trainer zu entlassen. Dies wird allerdings nicht geschehen, da Stoschek aus dem gleichen Holz geschnitzt ist wie JR und er ihn genau aus diesem Grund mag. Öffentliches Anprangern von Spielern oder das Degradieren der Jugendspieler in Podcasts, das uns Zuschauern sauer aufgestoßen ist, wird ihm leider gerade gefallen haben.

    Ich hätte mir sehr gewünscht, dass das neue Trainergespann und das Team funktionieren, man einen Fortschritt erkennen kann und ein Fundament hat, auf das man aufbauen kann. Ich glaube aber kaum, dass es mit JR klappen wird. Dafür hat Bamberg in den letzten Jahren zu große Imageprobleme (und andere Vereine in der BBL ambitionierte Pläne mit beliebten Trainern) und könnte nur mit einem neuen sympathischem und kompetenten Trainerteam und angenehmer Stimmung beim Verein neue Spieler ansprechen.

  • Co-Trainer, die bei dem Verein und den Spielern beliebter als er sind, langsam aus dem Trainerstab zu entfernen, weil sie ihm Konkurrenz machen könnten, ist dann der Oberhammer.

    Kannst Du das mal näher erläutern? Denn seinen Co hat er ja selbst mitgebracht.

    EIN KÖNIGREICH FÜR EINEN SCOUT!



    Now it's gonna rain. Let's see if we have the right umbrellas. (Andrea Trinchieri)

    Brose_Bamberg

  • Warum folgen dann ein Hundt und Lockhart diesem schlimmen Trainer zur neuen Station? Ein Ruoff kommt immer wieder zu ihm zurück (auch wenn es dieses Jahr nicht wie gewünscht geklappt hat). Es gibt verschiedene Typen, der eine kommt mit diesem Trainer klar, der nächste überhaupt nicht. Wie viele haben sich denn wirklich beschwert?

  • Wow NikL , das ist scharfe Kritik, die du mit deinem allerersten Kommentar anbringst. Ich lass es aber unkommentiert so stehen, denn einige deiner Angaben kann ich nicht so gut nachvollziehen. Der Coach JR ist selbstherrlich und hat ein narzisstisches Verhalten. Da kenne ich aber viele Menschen, die so ticken. Folgt man deiner Kritik weiter, dürfte kein guter Spieler unter Trinchieri spielen.

  • Vielleicht ist Weissenböck gemeint 🤷🏻‍♂️


    Er spricht doch von "Co-Trainern, die entfernt wurden". Vermutlich Jugend etc....

    Deswegen frage ich ja nach. So wie dieser Satz geschrieben ist, lässt er mehr Fragen offen, als er beantwortet.

    EIN KÖNIGREICH FÜR EINEN SCOUT!



    Now it's gonna rain. Let's see if we have the right umbrellas. (Andrea Trinchieri)

    Brose_Bamberg

  • Warum folgen dann ein Hundt und Lockhart diesem schlimmen Trainer zur neuen Station? Ein Ruoff kommt immer wieder zu ihm zurück (auch wenn es dieses Jahr nicht wie gewünscht geklappt hat). Es gibt verschiedene Typen, der eine kommt mit diesem Trainer klar, der nächste überhaupt nicht. Wie viele haben sich denn wirklich beschwert?

    Da musst du die beiden wohl selbst fragen. Bei Bamberg verdient man allerdings besser als bei Göttingen und beide Spieler sind bei JR beliebt. Gründe bei ihm zu bleiben, selbst wenn man ihn nicht mag. Die Chance nach Bamberg bei einem besseren Verein zu landen ist immer noch höher als nach Göttingen.


    Und alle ausländischen Spieler