Brose Bamberg Kader 2021/2022

  • Die Aussagen von Galewski finde ich allesamt sehr gut. Bitte so machen!

  • Wie wäre es denn mit Tai Odiase?

    Der hat noch richtig viel Potential und für uns wird er bestimmt nicht mehr bezahlbar sein.

    Fände ich ok diesen Vorschlag !!! _zustimmung als Kravish Nachfolger ...

    ich denke sein Defensive war sogar besser als die von Kravish ... gut an seinen Freiwürfe müßte er noch was arbeiten , aber er hat ne sehr gute Athletik ( Blocks ) und ich denke er langt auch mal hin.

    Vorsatz 2022 : Freuen über den neuen Trainer muss genügen ...

  • Bin mal gespannt wann es die ersten personellen Entscheidungen gibt.


    Letztes Jahr ging es aber Anfang/Mitte Juli los.


    Ich vermute auch stark dass wir diese Saison in der Champions League durch die Quali müssen. Zumindest die letzte Runde…

    Wäre daher wahrscheinlich von Vorteil sehr zeitig das Team zusammen zu haben.

  • Fishinator

    ich hoffe auf keine Quali in der CL ... damit eben nicht so sehr unter Druck kommt ... hoffe man hört bald was dazu wie es abläuft.


    Hundt & Baggette wurde ja als " erstes Ziel " in Sachen Verhandlungen gennannt , ich vermute es wird nur einer von Beiden werden .


    Aber auf den Deutschen Positionen hab ich erstmal keine so großen Bedenken aber irgendwie hab ich Angst vor den ersten beiden Ausländerspots ....


    Siehe letztes Jahr Larson & Blakes _weinen

    Vorsatz 2022 : Freuen über den neuen Trainer muss genügen ...

  • Hier mal eine provokative Gegenfrage, glaubt ihr wirklich, dass Spieler wie Boothe oder Jallow nach Bamberg kommen würden? Von außen gesehen wäre das für beide sportlich erst einmal kein Fortschritt, evtl. finanziell ein wenig. Beide kennen jedoch die Liga und wissen auch, wie Bamberg die letzten Jahre gespielt hat. Ich denke hier nicht, dass jemand wie Schilling oder Jallow das Projekt in Braunschweig aufgeben oder dass Boothe so gerne ins Mittelfeld der Tabelle wechselt. Zum einen ist Bamberg nicht mehr so erfolgreich, wie sie mal waren. Und auf der anderen Seite sind sie auch ein Standort, der in den letzten beiden Jahren die Mehrheit der Spieler wirklich weiterentwickelt hat. (Wird hier auch eine generelle Frage an die Verantwortlichen im Club sein: Was ist denn die Mission, die der Club hat -> aus der sich letztlich ja auch die Strategie ergibt; langfristig Tabellenmittelfeld und etwas CL spielen kann ja nicht der Anspruch sein). Würde mich interessieren, wie ihr das seht.

  • Warum sollten Sie nicht.

    Punkt 1 bei Verhandlungen ist in 80% die Kohle. Passt die und man bekommt z.B. einen Zwei Jahres Vertrag schaut es schon mal gut aus.


    Punkt 2 ist was sportlich möglich ist. Bamberg hat die letzten Jahre immer international gespielt. Die Champions League ist fast jedes Jahr sicher. Oldenburg wollte ja letztes Jahr auch in die Champions League was nicht geklappt hat.


    Punkt 3 sind wir ein Traditionsverein mit ordentlicher Fan Base in einem sehr ordentlichen Umfeld. Die Trainingsmöglichkeiten sind sehr gut und die Halle ist auch nicht die schlechteste.


    Punkt 4 entwickeln sich trotzdem hier Spieler. Diese Saison haben ein Lockhart, Hundt, Sengfelder,Ogbe, Kravish und Hall Schritte nach vorne gemacht. Sengfelder hat deswegen sogar verlängert. Selbst ein kaum eingesetzter Thompson hat die Trainings-/Entwicklungsmöglichkeiten hier gelobt.


    Punkt 5 glaube ich gibt es bei uns doch vielleicht noch den ein oder anderen Euro (eventuell Dollar) mehr


    Jetzt gehen wir vermutlich mit gleichem Trainergespann in die neue Saison. Es war nicht alles gut bei ihnen aber auch nicht alles schlecht. Wir haben ein deutsches Gerüst aus Lockhart, Ogbe, Sengfelder und Seric. So schlecht ist der Standort Bamberg also in meinen Augen nicht.


    Bayern und Alba stehen in Deutschland deutlich über allen. Aber ein Oldenburg, Ludwigsburg, Bamberg, Ulm und vermutlich ab jetzt Hamburg sehe ich doch auf einem sehr ähnlichem Niveau

  • Zum einen ist Bamberg nicht mehr so erfolgreich, wie sie mal waren.

    Das ist korrekt. Aber der Anspruch in Bamberg von Verein und Fans ist es doch genau das zu sein und erfolgreich ist man nur, wenn man auch Spieler verpflichtet, die einen nach vorne bringen. Das beste Beispiel ist doch Chris Sengfelder, der seinen Vertrag verlängert hat, weil ich vermute, dass er an das Projekt glaubt und dass Bamberg wieder in die vorderen Regionen vorstoßen kann. Der hätte locker woanders hinwechseln können nach den Leistungen der gerade beendeten Saison, ist er aber nicht. Also ist es doch nur folgerichtig, wenn der Verein seine Fühler nach Spielern ausstreckt, die ihn auch nach vorne bringen. Die große Kunst für Roijakkers und Konsorten wird es sein, diese Spieler zu identifizieren und dann auch vom Standort Bamberg, der in den letzen Jahren keine positiven Erfgebnisse erzielt hat, zu überzeugen. Die Abwärtsspirale muss einfach gebremst werden und dazu braucht es in erster Linie gutes Scouting, um die Diamanten zu finden, die die anderen nicht finden.

  • Halrt

    Ich glaube nicht, dass ein starker Spieler (Boothe nur als Beispiel) Bamberg meidet, weil die letzten 4 Jahre nur überschaubar, besser gesagt frustrierend, verliefen.

    Bamberg war zwischen 2005 und 2017 9 x Deutscher Meister, hat etliche Male den Pokal geholt, in der EL so schlecht nicht dagestanden.

    So hat man sich einen Namen gemacht, nicht nur in Deutschland.


    Dann kam halt ab 2017 ein Rückfall, der man aufgrund "verschiedener Missgriffe" nicht aufzufangen in der Lage war.

    Nach deiner Ansicht hätte Alba Berlin, die in vorgenannten "Bamberger Zeitraum 2005 - 2017" so gut wie nix auf die Beine brachten, nie mehr aus dem tiefen Loch rauskrabbeln dürfen.

    Jetzt sind die Albatrosse wieder da.


    Bamberg ist vermutlich immer noch in der Lage, in der BBL vernünftige Gagen anzubieten; man muss halt genauer schauen, für welche Spieler man das Geld auf den Tisch legt.