Kirchheim Knights 2020/21

  • Anbei die offiziellen Presse News der VFL Kirchheim Knights vom 05.02.2021. Das Sonntagsspiel in Rostock wird live und kostenlos um 16.00 Uhr unter folgenden Link übertragen:
    https://sportdeutschland.tv/basketball/pro…rchheim-knights


    "Heimserie hält

    04.02.2021

    Zum siebten Mal in Serie gewinnen die Kirchheim Knights in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ihr Heimspiel. Gegen den Aufstiegskandidaten aus Heidelberg setzen sich die Knights in einem wahren Thriller mit 91:90 durch. Center Max Mahoney sorgt 1,4 Sekunden vor dem Ende der Partie für die entscheidenden Punkte. In der Tabelle bleibt es weiterhin unglaublich spannend.

    Die englische Woche, mit drei Spielen in acht Tagen, hatte für die Ritter aus Kirchheim den ersten Erfolg parat. Am Mittwochabend konnten sich die Mannen von Head Coach Perovic gegen den Tabellendritten aus Heidelberg durchsetzen. Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste. Angeführt von Point Guard Nelson, der immer wieder energisch zum Korb zog und hochprozentig verwandelte, gingen die Mannen von Trainer Frenkie Ignjatovic mit 20:12 in Führung. Die Knights schienen etwas gehemmt. Nach den Erfahrungen aus dem Spiel in Quakenbrück hielten sich die Teckstädter insbesondere in der Defensive zurück um nicht erneut früh in Foulprobleme zu geraten. Der Rückstand war die Folge davon. Stück für Stück fanden die Gastgeber jedoch ihren Weg in die Partie. Zur Viertelpause noch mit 24:17 in

    Rückstand, setzten die Kirchheimer nun zur Aufholjagd an. Till Pape erzielte sieben Zähler im zweiten Abschnitt und sorgte auch defensiv für Stabilität. In die Kabinen ging es mit einem 43:42 Zwischenstand für die Kirchheimer. Es bleib das erwartet enge Spiel. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball. Die Defensivreihen gingen engagiert zu Werke, aber beide Mannschaften zeigte ihre offensive Qualität und erzielten schön herausgespielte Punkte. Weder Heidelberg noch Kirchheim konnte sich

    entscheidend absetzen. Im Schlussviertel bot sich den Zuschauern am Livestream das gleiche Bild. Ein Kampf zweier Mannschaften, die verbissen um jeden einzelnen Ball kämpften. Den ersten Versuch des Knockouts setzten dann die Ritter. Erneut war es Till Pape, der die Hausherren 90 Sekunden vor dem Spielende mit 87:81 in Führung brachte. Doch dies sollte nur ein Vorgeschmack auf die spannende Schlussphase sein. Heidelbergs Trtovac und Nelson konterten. Max Mahoney bewies Nervenstärke an der Freiwurflinie und die Ritter waren 40 Sekunden vor dem Ende mit vier Punkten in Front. Die Kirchheime verteidigten nun stark. Heidelberg suchte nach der entscheidenden Option und fand US-Amerikaner Nelson an der Dreierlinie. In der gesamten Vorrunde hatte der Guard bislang drei Dreier getroffen. Allesamt im Hinrunden Duell gegen Kirchheim. In keinem weiteren Spiel gelang ihm ein Dreier. Und nun verwandelte er eiskalt und verkürzte auf einen Punkt Rückstand. Doch die Zeit lief den Heidelbergern davon. Kirchheim hielt den Ball und hätte die Zeit nahezu vollständig ablaufen lassen können, doch Max Mahoney unterlief ein Ballverlust und nach einem Foul an Geist gingen nun plötzlich die Academics mit einem Punkt in Führung, bei noch vier Sekunden auf der Uhr. Knights Head Coach Perovic rief zur Auszeit und die Teckstädter nutzten die verbliebene Restzeit. Karlo Miksic fand Mahoney unter dem Korb, der sich energisch durchsetzen konnte und trotz Fouls erfolgreich verwandelte. Den anschließenden Freiwurf verwarf der USAmerikaner und die Ritter feierten den Heimsieg. „Das war ein wichtiger Sieg für uns. Unsere Offensive hat sehr gut gespielt und unser tiefer Kader hat heute eine sehr entscheidende Rolle gespielt. Wir haben gezeigt, dass wir gegen alle Mannschaft bestehen können, “ sagte Perovic nach Spielende. Erneut bleibt den Kirchheimern keine Zeit um den Sieg richtig einzuordnen. Bereits am Samstag begeben sich die Ritter auf den langen Weg nach Rostock. Dort steht am Sonntag um 16 Uhr das Auswärtsspiel gegen die Seawolves an. Das Spiel wird live über sportdeutschland.tv übertragen. Anschließend haben die Teckstädter ein spielfreies Wochenende und können ein paar Tage Kräfte sammeln.

    Es spielten: Williams (7 Punkte), Brauner (9), Leufroy (15, 6 Rebounds, 5 Assists), Bulajic (n.e.), Koch (0), Keita (n.e.), Nicklaus (4), Pape (19), Wohlrath (6), Kronhardt (7), Mahoney (17, 9 RB), Miksic (7, 7 AS)."


    Medieninformationen: VFL Kirchheim Knights, Presseabteilung, vom 05.02.2021.

  • Beim Spiel gegen Heidelberg gab es ein Wiedersehen mit Kirchheims langjährigem Trainer Frenkie Ignjatovic (2008-2014), immer gern gesehen bei den Knights. Mit Heidelberg peilt er jetzt die BBL an, die Voraussetzungen sind da. Center Philip Heyden war in jungen Jahren ebenfalls in Kirchheim aktiv, jetzt einer der stärksten Bigmen der Pro A.

    Chapeau - nach der Klatsche in Quakenbrück melden sich die Ritter zurück, immer noch hungrig ...

    Mal sehen was gegen die Rostock Seawolves geht, die man vor 3 Wochen überraschend zu Hause mit 82:76 schlagen konnte.

    Edited once, last by schwob (February 6, 2021 at 5:46 PM).

  • Rostock Seawolves vs Kirchheim Knights 92.82

    Rostock mal wieder ohne Coach Bauermann (Sperre wegen 2 technischen Fouls im vorherigen Spiel). Assistent-Coach Held tut es ihm gleich und kassiert bereits nach 8 Minuten sein erstes technisches Foul ...

    1. Viertel Rostock will die Revanche für die Niederlage im Hinspiel und startet energisch, die Ritter halten dagegen. Rostock immer noch ohne den iranischen PG Yakchali, ihren wichtigsten Mann, dafür ist Carter wieder dabei. Bei Kirchheim fehlt Center-Routinier Kronhardt. Nach 8 Minuten führen die Knights 22:16 ... nach zehn Minuten 28:20.

    2. Viertel Kirchheim verlässt das Wurfglück und Rostock kommt besser ins Spiel (36:32 für K./16. Min.) ... dann reisst der Faden völlig bei den Knights. Das Team bekommt nicht mehr viel gebacken und das Fehlen von Kronhardt unter den Körben macht sich bemerkbar ...nach 20 Min. steht es 42:50 für die Seawolves.

    Rostock gewinnt das Viertel also mit 30:14!

    3. Viertel Ein 15:4-Lauf von Rostock zum 65:46, die Ritter wie gelähmt, Perovic nimmt keine Auszeit. Bei 4:29m Restzeit im 3. Viertel kommt Miksic nach langer Zeit wieder zurück aufs Feld, hat aber auch nicht seinen besten Tag - vor den letzten zehn Minuten steht es 51:74.

    4. Viertel 65:81 und noch vier Minuten zu spielen, Auszeit Rostock. Jetzt verteidigt Kirchheim plötzlich noch einmal energisch, punktet und ist 32 Sekunden vor Schluss auf sechs Punkte herangekommen (80:86), Respekt- am Ende 82:92.

    Die Knights haben jetzt endlich mal wieder eine längere Erholungsphase, das nächste Spiel ist erst am 19. Februar in Nürnberg gegen die Falcons von Ralph Junge.

  • Anbei die offiziellen Presse-News zum Spiel der Kirchheim Knights vs. Nürnberg Falcons.

    "In der BARMER 2. Basketball Bundesliga haben sich die Kirchheim Knights einen Auswärtssieg bei den Nürnberg Falcons gesichert. Am Freitagabend setzten sich die Schwaben im Frankenland mit 74:61 durch. Der verletzungsbedingte Ausfall von drei Akteuren wird dabei von einer geschlossenen Mannschaftsleistung kompensiert. Die Teckstädter klettern in der Tabelle auf Platz fünf.

    Ohne Kyle Leufroy, Nico Brauner und Tim Koch ging es für die Mannen von Head Coach Perovic gegen den Tabellenletzten aus Nürnberg. Leufroy fehlte aufgrund von Rückenbeschwerden, die er sich im Spiel gegen Rostock zugezogen hatte. Nico Brauner (Handverletzung) und Tim Koch (Kniebeschwerden) hatten sich jeweils im Training kleinere Blessuren zugezogen und fielen ebenfalls für dieses Spiel aus. Etwas verkrampft begann dann auch die Partie für die Ritter. Nach fünf gespielten Minuten standen nur drei Zähler auf dem Kirchheimer Konto, während die Falcons bereits zehn Punkte gesammelt hatten. Neben den drei Ausfällen fing sich Karlo Miksic auch direkt zwei persönliche Fouls ein und musste auf die Bank. Perovic rief zur Auszeit und mahnte Geduld und Konzentration an. Und dies schien zu wirken. In den folgenden Minuten fanden die Ritter immer besser ins Spiel. Die Verteidigung legte einen Zahn zu und unterband einfache Punkte der Gastgeber. Zur Viertelpause waren die Knights bis auf einen Zähler am Gegner dran (16:15). Weiterhin fokussiert und aggressiv ging es auch im zweiten Abschnitt weiter. Die Ritter übernahmen nun Stück für Stück das Kommando und gingen in Führung. Das der Abstand bis zur Halbzeitpause nicht weiter anstieg lag an den Teckstädtern selbst. Teilweise einfache Korbleger wurden nicht verwandelt und so blieben auch die Nürnberger, die sichtlich mit ihrem Spielrhythmus zu kämpfen hatten, weiter in der Partie. Die Marke der 10-Punkte Führung überschritten die Schwaben im dritten Viertel. Immer häufiger fanden die Knights nun den besser postierten Mann und steigerten ihre Produktivität. Kurz vor dem Ende des Viertels kamen die Falcons aber nochmal zurück und es war Karlo Miksic per Buzzer-Beater überlassen, für die 59:48 Führung zu sorgen. Ein Nackenschlag für die Nürnberger, die zu diesem Zeitpunkt drauf und dran waren nochmals nah an die Ritter heranzukommen. Im Schlussviertel beharkten sich beide Teams weiterhin. Erneut blieben viele einfache Punkte, unter anderem gleich acht nicht verwandelte Versuche an der Freiwurflinie, auf der Strecke, die für eine frühzeitige Entscheidung hätten sorgen können. Kapitän Kevin Wohlrath war es schließlich überlassen, per erfolgreichen Distanzwürfen die endgültige Entscheidung der Partie herbei zu führen.

    Mit Richie Williams (13 Punkte), Kevin Wohlrath (15), Andi Kronhardt (14) und Karlo Miksic (12) punkteten vier Ritter zweistellig. „Ein wichtiger Sieg für uns. Wir mussten teilweise improvisieren und mit drei Forwards zur gleichen Zeit spielen. Das hat gut funktioniert. Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft, “ sagte Knights Coach Igor Perovic nach Spielende. Am kommenden Wochenende geht’s für die Teckstädter zum Derby nach Ehingen. Die Nachbarn der Ritter konnten sich nach schwachem Saisonstart zuletzt deutlich steigern und sorgten mit den Erfolgen in Quakenbrück gegen die Artland Dragons, Tübingen und Hagen für eine beeindruckende Siegesserie.

    Es spielten: Williams (13 Punkte, 5 Assists), Bulajic (0), Keita (6), Nicklaus (n.e.), Pape (5), Wohlrath (15, 6 Rebounds), Kronhardt (14, 5 RB), Haziri (n.e.), Mahoney (9, 8 RB), Miksic (12, 6 RB)."



    Medieninformationen: VFL Kirchheim Knights, Presseabteilung, vom 20.02.2021.

  • Schon vor dem Spiel war klar dass es am Ende der Saison keinen Absteiger geben wird. Nürnberg ist derzeit Tabellenletzter mit nun 11 Niederlagen in Folge und kann sich nun entspannen.

    Ohne Spielmacher Pongo, der mit der ungarischen Nationalmannschaft in der ukrainischen Hauptstadt Kiew aktiv ist, lief bei den Falcons nicht viel zusammen.

    Kirchheim ohne Topscorer Leufroy, PointGuard Brauner und Dreierwerfer Koch. Nürnbergs Center Maier und Forward Daubner sind beide Ex-Ritter.

    Der Spaß beim Zusehen hielt sich in Grenzen. Turnover, Schrittfehler, Fehlwürfe, Fuß auf der Linie - im letzten Viertel fiel dann auch noch die 24-Sekunden-Anzeige über dem Nürnberger Korb für sieben Minuten aus und das Spiel musste unterbrochen werden. Bester Mann auf dem Parkett für mich Kirchheims Spielmacher Karlo Miksic, der den Überblick behält, während um ihn herum zum Teil haarsträubende Fehler passieren ... Kirchheim gewinnt am Ende deutlich mit 74:61.

    Am nächsten Wochende fahren die Knights zum Auswärtsspiel in Ehingen, die in den letzten Spielen eine Siegesserie gestartet und Nürnberg hinter sich gelassen haben.

  • TEAM Ehingen vs Kirchheim Knights 85:90

    Kirchheim leider immer noch ohne Topscorer Leufroy und PointGuard Brauner, Dreierschütze Koch dafür wieder dabei. Wie eigentlich immer haben die Knights im "Derby" Probleme gegen die junge Truppe von Ehingen/Urspring. Die haben allerdings auch gerade einen Lauf und haben sich vom Tabellenende abgesetzt - jüngste Siege gegen Quakenbrück, Tübingen, Hagen und Karlsruhe zeugen von der Qualität die in der Mannschaft steckt.

    1. Viertel Ehingen startet mit Zonenverteidigung und drei Dreiern von ganz weit draussen (13:4)/Auszeit Kirchheim nach 3 Minuten ... die Ritter haben am Ende der ersten zehn

    Minuten satte 30 Punkte kassiert - 30:22 führt Ehingen.

    2. Viertel die Knights kommen heran 30:28/14. Min./Auszeit Ehingen ... 39:33/16. Min./Auszeit Kirchheim ... kurz vor Halbzeit dann die erste Führung für die Ritter, Kronhardt

    trifft zum 43:45, das ist auch der Stand nach gespielten 20 Minuten.

    3. Viertel 48:51, viele unkonzentrierte, leichte Fehler bei den Rittern nach der Hälfte des Viertels ist Kirchheim aber kurzzeitig mit neun Punkten vorne (53:62), aber Ehingen kommt schnell wieder heran ... 63:66 vor den letzten zehn Minuten für die Ritter.

    4. Viertel die Knights führen weiterhin und würden auch höher führen wenn Wohlrath auch mal was getroffen hätte ... 73:76/34. Min./Auszeit Kirchheim ... die Führung wächst wieder auf neun Punkte (77:86/38. Min.).

    Ehingen's Gille verletzt sich - längere Unterbrechung ... am Ende verwandeln Williams und Mahoney sicher von der Freiwurflinie, 85:90.

    Das nächste Spiel ist zu Hause gegen die Tigers Tübingen - noch ein "Derby".

    ...............................................................................

    Änderung Playoff-Modus Pro A

    ****************************

    Die Playoffs werden in zwei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften ausgespielt. Modus: jeder gegen jeden innerhalb der Gruppe mit Hin- und Rückspiel. Potentielle Aufsteiger sind

    die beiden Gruppenersten, die dann noch den Meister in Hin- und Rückspiel ermitteln.

    https://www.2basketballbundesliga.de/aenderung-playoff-modus-proa/

    • Official Post

    Anbei die offizielle Pressemitteilung des VFL Kirchheim Knights vom 04.03.2021:

    "Knights setzen sich im Derby knapp durch

    28.02.2021
    Im Auswärtsspiel beim Team Ehingen, haben sich Kirchheims Basketballer in der BARMER 2. Basketball Bundesliga mit 90:85 durchsetzen können. In einer spannenden und qualitativ ansprechenden Partie übernehmen die Kirchheimer ab dem zweiten Viertel die Spielkontrolle. Aufopfernd kämpfende Ehinger bleiben aber bis zum Ende gefährlich. Durch den Sieg klettern die Teckstädter in der Tabelle auf Platz vier.

    Erneut mussten die Ritter auf zwei Leistungsträger verzichten. Kyle Leufroy, der weiterhin mit Rückenbeschwerden aussetzen muss, und Nico Brauner, dessen Handverletzung einen Einsatz noch nicht ermöglichte, fehlten auf Seiten der Kirchheimer. Das junge Ehinger Team war vollzählig. Den besseren Start in die Partie erwischten die Gastgeber. Mit viel Energie und Einsatz ging die Mannschaft von Trainer Domenik Reinboth zu Werke und erspielte sich schnell eine 13:2 Führung, die Knights Head Coach Perovic zur ersten Auszeit zwang. Diese zeigte direkt Wirkung. Die beiden Point Guards Karlo Miksic und Richie Williams versuchten den Spielaufbau zu beruhigen, während die Defensive einen Gang höher schaltete und den Ehingern nun in der Intensität in nichts mehr nach stand. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel. Während die Hausherren nach den ersten zehn Minuten noch mit 30:22 in Führung lagen, wechselte diese erstmals im zweiten Abschnitt. Insbesondere unter den

    Körben nutzten die Ritter nun verstärkt ihre Vorteile. Max Mahoney und Andi Kronhardt wurden häufiger in Szene gesetzt und verwandelten hochprozentig. Dennoch konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen und so behielten die Knights bis zur Halbzeit eine knappe 45:43 Führung. In Halbzeit zwei standen zunächst die Verteidigungsreihen im Mittelpunkt. Den ersten Versuch für eine frühe Entscheidung zu sorgen kam von den Gästen. Bis auf neun Punkte gingen die Ritter in Führung. Doch die Ehinger behielten die Ruhe und konterten erfolgreich. Es blieb weiterhin unglaublich eng und ausgeglichen. Mit dem Zwischenstand von 66:63 ging es in den Schlussabschnitt. Die Ritter versuchten erneut ihre Centerspieler zu involvieren, aber Ehingen ließ sich nicht abschütteln. Knapp zwei Minuten vor dem Ende zogen
    die Teckstädter nochmals auf neun davon und erneut gaben sich die Gastgeber nicht geschlagen. Kameron Hankerson und ein Dreier von Kevin Strangmeyer verkürzten auf drei Punkte. Richie Williams und Max Mahoney behielten jedoch an der Freiwurflinie die Nerven. „ Das war ein hart erkämpfter Sieg gegen ein starkes Team. Ehingen hat deutlich besser begonnen. Nach dem ersten Viertel haben wir unsere Verteidigung verbessern und dieses Level dann halten können. Das war der Schlüssel, “ sagte

    Perovic nach Spielende. Auf die Knights wartet nun ein wichtiger Doppelspieltag. Bereits am Freitag treffen die Ritter in der heimischen Sporthalle Stadtmitte auf die Tigers aus Tübingen, bevor es dann am Sonntag nach Schwenningen geht.

    Es spielten: Williams (17 Punkte, 9 Rebounds, 6 Assists), Bulajic (0), Koch (12), Keita (2), Nicklaus (n.e.), Pape (7, 5 RB), Wohlrath (0), Kronhardt (21), Mahoney (20), Miksic (11, 7 AS)

    Baden Württemberg Wochenende für Kirchheimer Ritter

    04.03.2021
    Am kommenden Wochenende stehen zwei wichtige Partien auf dem Programm der Kirchheim Knights in der BARMER 2. Basketball Bundesliga. Sieben Spieltage vor dem Ende der Saison können die Teckstädter einen großen Schritt in Richtung Playoffs machen. Die Anforderungen an das Ritterteam sind dabei jedoch enorm hoch.

    Nach dem Derby ist vor dem Derby. Zum Start einer ganzen Serie von Derby`s konnten sich die Mannen von Head Coach Perovic am vergangenen Samstag knapp in Ehingen mit 90:85 durchsetzen. In einer ansehnlichen Partie hatten die Knights am Ende den längeren Atem und katapultierten sich in der Tabelle auf Platz vier. Noch sieben Partien gilt es für die Kirchheimer zu absolvieren und es bleibt unglaublich spannend, da die Verfolger nur wenige Punkte hinter den Knights platziert sind. Bereits am Freitag steht das Highlight Duell mit den Tigers aus Tübingen auf dem Programm. In den letzten Jahren war besonders dieses Spiel ein Zuschauermagnet und sorgte für ausgezeichnete Stimmung in der Sporthalle Stadtmitte. Auf Fans muss in diesem Jahr leider verzichtet werden, dennoch verspricht dieses Spiel wieder jede Menge Spannung. Im Hinspiel am 4. Spieltag konnten sich die Ritter deutlich mit 97:80 durchsetzen. Auf Seiten der Tigers fehlten jedoch mit Isaiah Crawley und Josh Sharkey zwei entscheidende Akteure, weshalb das Ergebnis mit Vorsicht zu genießen ist. Beide Teams haben sich seitdem verändert und entwickelt. Den besseren Lauf haben dabei zweifellos die Knights erwischt. Zehn Siege aus den letzten zwölf Ligaspielen sprechen eine deutliche Sprache. Allerdings konnte man sich zuletzt gegen die tabellarisch
    schwächeren Teams nur knapp durchsetzen. Gegen Tübingen benötigen die Ritter eine Leistungssteigerung, möchte man die Erfolgsserie weiter ausbauen. Die Mannschaft von Trainer Danny Jansson hatte zuletzt den Ausfall von Topscorer Crawley zu verdauen. Aufgrund von Kniebeschwerden fällt der US-Amerikaner bis zum Saisonende aus. Für Ersatz wurde schnell gesorgt und mit Ryan Mikesell ein vielseitiger Spieler nachverpflichtet. Im ersten Spiel sorgte Mikesell für elf Zähler und zeigte dabei gute Ansätze. Neben Crawley war bislang zumeist Point Guard Sharkey für offensive Entlastung verantwortlich. Der flinke Guard erzielt im Schnitt 15,2 Punkte pro Partie. Mit Besnik Bekteshi steht zudem ein gebürtiger Kirchheimer im Aufgebot der Tübinger. Nach langer Verletzungspause kehrte Bekteshi vor wenigen Wochen zurück in den Kader und wird voraussichtlich auch am Freitag auflaufen. „Tübingen hat keinen Druck und kann befreit aufspielen. Wir müssen sie sehr ernst nehmen und physisch und diszipliniert agieren. Sie sind auf den Guard Positionen sehr schnell und haben ausgezeichnete Distanzschützen. Das müssen wir kontrollieren, “ sagte Perovic. Spielbeginn ist am Freitagabend um 20 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte. Nur zwei Tage später steht bereits das nächste Duell für die Teckstädter an. Am Sonntag begibt sich der Rittertross auf den Weg nach Schwenningen. Die Panthers stehen derzeit punktgleich mit den Knights in der Tabelle. Auch hier erwartet das Knights Team eine schwere Aufgabe. Spielbeginn am Sonntag ist um 16 Uhr. Die Partie wird live auf sportdeutschland.tv übertragen."


    Medieninformationen: VFL Kirchheim Knights, Presseabteilung, vom 04.03.2021.