Gedankenspiele zur Saison 20/21

  • Ich hab jetzt schon mehrmals gelesen, die Clubs müssen kleinere Brötchen backen, die Spieler zurück stecken und manch Club könnte es wirtschaftlich nicht überstehen.


    Aber im Kern zählt doch erstmal die Frage - gibt es zur neuen Saison Basketball und wie würde er unter Corona aussehen.


    Mir fallen momentan nur 2 Ansätze ein, würde mich aber freuen eure Ideen und Gedanken hier zu lesen. Bitte nicht in Corona Diskussionen verfallen. Danke.


    Meine 2 Gedanken

    - es wird bis dato medizinisch möglich sein, das Virus in den Griff zu bekommen. Halte ich für unwahrscheinlich, bin aber zu sehr Laie


    - es wird in 4-6 Monaten immer noch die Regeln Maske und Abstand geben. Dann fürchte ich, das es keinen Basketball geben wird. Diese Lösung mit dem jetzigen Quarantäne und Testaufkommen kann man ja unmöglich über Wochen und Monate praktizieren.


    Vielleicht bin ich zu pessimistisch, aber mir fällt nichts ein, wie unter Corona eine neue Saison starten sollte.

    Freue mich auf Anregungen und neue Gedanken.

  • Die BBL steht und fällt mit der Entwicklung mit dem Turnier in MUC (noch nie hat die Süddeutsche Zeitung praktisch täglich über BB berichtet) und wie es mit Fussball weitergeht. Aber mit vollen Hallen rechne ich leider vorerst nicht. Da befürchte ich entweder leere oder evtl. halbleere Hallen. Das würden - wie schon oft diskutiert - die meisten Clubs nicht überstehen.
    So ist meine Hoffnung dass München eine Sponsoreninteresse lostritt die die Abhängigkeit der Ticketseinahmen reduzieren kann und Ideen generiert wie man auch in leeren Hallen den Sport rüberbringt.


    Wie schreibt einer von Euch in der Signatur so treffend .... auch der schlechteste Basketball ist besser als gar kein Basketball...

  • Ich befürchte, solange man dieses Virus nicht in den Griff bekommt, sprich - solange es kein Medikament oder gar einen Impfstoff dagegen gibt, wird das schwierig mit Sportveranstaltungen INDOOR mit Publikum.

    Geisterspiele bringen nix und mit Publikum wird´s nicht erlaubt sein.


    Einen Saisonbeginn 20/21, wie wir es aus der Vergangenheit gewohnt sind, wird es glaube ich nicht geben.

    Und in einer 6000er Arena möchte ich nicht sitzen müssen, wenn ich einer von 1500 zugelassenen wäre.

    Basketball lebt doch bei den Fans zwar von einem passenden Team am Parkett, aber wenn es keine Stimmung gibt - geben kann, ist das für nix.


    Wie das alles weitergehen soll, ich kanns nicht beantworten. Ohne geeignete Abwehr-Medizin sehe ich dunkelgrau bis schwarz.

    Leider !!

    Brose_Bamberg    Let´s go, Akki - Reset 4.0 ist angelaufen  


  • Um nicht wieder in ie Coronadiskussion abzudriften: Der Ansteckungpool ist für die Zuschauer am grössten (Anreise Bus, ÖPNV, Kiosk in der Halle, Anstehen beim Einlass, Vip Lounges, Enges sitzen...).

    Die Spieler und Teams könnten das aufgrund des übersichtlichen Kaders besser organisieren wenn die Akteure bereit sind -übergangsweise- besondere Einschränkungen einzugehen. Weniger Sozialkontakte ist schlimm aber wenn der Kontaktpool möglichst gering gehalten werden ist das externe Kontaminationsrisiko überschaubar.
    Dazu die Tests und Vorgabe der Gesundheitssysteme Behörden.
    Vielleicht kann man an zwei oder drei Standorte in Deutschland jeweils 6-8 Mannschaften an WE zusammenbringt und sowas wie München durchzieht. Somit muss nicht jeder Verrein sich Konzepte ausdenken für Hallen die Ihnen nicht mal gehört.
    Da ich nicht vorerst mit europäischen Ligen rechne könnte man das gut und national planen.

    Nur so eine Idee... bis der Impfstoff verfügbar ist (oder R = 0,01)

  • Wenn die Saison nicht wie bisher mit vollen Zuschauerrängen starten kann, gehe ich mal davon aus, dass wir vielleicht noch 8 - 10 Mannschaften sehen werden. Zu groß dann doch wohl die Abhängigkeit von Zuschauereinnahmen in unserer Sportart.


    Könnte mir auch wie TomFromPuc vorstellen, dass es 2 Standorte gibt, wo die Spiele ausgetragen werden und man die Spieltage und die Übertragung bündelt und sicher auch Kosten reduzieren kann. Vielleicht wäre es sogar möglich vor Zuschauern zu spielen, indem man halt immer paar Plätze zwischen den Zuschauern frei lässt.


    Klar wäre eine reguläre Saison schöner, aber beim jetzigen Stand der Dinge glaube ich da nicht dran.

  • Wie und wann sich die nächste Saison gestalten wird ist meines Erachtens zu einem Teil auch von den anderen europäischen Ligen abhängig. Wer braucht wann Spieler - welche Länder lassen Hallensport zu. Wer überlebt als Club. Sicher werden die ein oder anderen Gespräche bereits geführt. Konzepte sicher auch schon ausgearbeitet. Wirklich konkrete Aussagen ob was geht wird man nach den Geisterspielen sehen (sofern sie denn stattfinden ) und wie sich die weitere Pandemie bis zum Spätsommer darstellt.

  • Soweit ich weiß, sind die Basketballvereine in Deutschland nicht gerade darauf ausgerichtet, größere Rücklagen zu bilden. Es gibt wohl die Eigenkapitalvorgabe von 250.000€, aber ohne Spielbetrieb und somit ohne Einnahmen hält man das nicht lange durch. Ich wage daher die Prognose, dass bis auf wenige Ausnahmen, die man an einer Hand abzählen kann, fast alle Vereine von der Bildfläche verschwinden werden, wenn die Saison nicht spätestens Ende 2020 weitergeht. Daher ist es von existenziellem Interesse, dass die Verantwortlichen Etats ohne Zuschauereinnahmen erstellen. Der Spielplan muss völlig neu gedacht werden und auch ungewöhnliche Ideen müssen vorgestellt werden dürfen. Ob es mehrere Miniturniere in regionaler Umgebung gibt (z.B. Bamberg, Bayreuth, Würzburg, Crailsheim spielen in Bamberg ihre 2 Spiele gegen jeden durch) oder eine Einteilung wie in der NBA in verschiedene Kleingruppen/Divisions gibt, sodass nicht jedes Team quer durch die ganze Republik reist, all das sollte mal neu gedacht werden. Die größte Hürde bleibt aber der Aktive. Eine ganze Saison rigoros das Meiden von Sozialkontakten zu verlangen, das ist nicht realistisch. Viel zu tun, aber ohne unkonventionelle Lösungen wird der Sport untergehen.

  • Kann mir es nicht vorstellen, dass man eine Saison dieses Jahr neu startet. Zuschauer wird es dieses Jahr sicher keine geben. Und dadurch können viele Vereine sich nicht finanzieren und ob alle Sponsoren bleiben, auch schwer.


    Entweder verkürzte Saison mit Start 2021 ...Turnierformat oder keine.


    Ist aber alles nicht vorhersehbar, da es auf das Medikament und den Impfstoff ankommen. Aber ich glaub dieses Jahr nicht daran. Und 2021 ist schon ambitioniert und wäre sehr erfreulich