BBL Corona-Endrunden-Turnier 2020

  • Endlich ist gestern wieder einmal etwas passiert im Zusammenhang mit der BBL, die Verantwortlichen haben in einer Videokonferenz beraten, wie sie die Saison einigermaßen kontrolliert zu Ende spielen können.

    Drum sollten wir das auch in einem eigenen Thread diskutieren und im Falle einer tatsächlichen Durchführung des vorgesehenen 10er-Turniers versuchen, dass wir bei R mal ausnahmsweise nicht mehr von der Reproduktionszahl schreiben, sondern wieder von den Rebounds. _blink

  • Mich lässt die Entscheidung etwas ratlos zurück.
    Ich weiß noch nicht, ob ich es gut oder schlecht finden soll.

    So oder so ist der sportliche Wert einer "Corona-Meisterschaft" nicht vergleichbar mit der einer "normalen" Meisterschaft.

    Außerdem stehen hinter der Austragung noch zu viele Fragezeichen: Ort, Genehmigung der Behörden, wer tritt mit welchen Spielern an, was passiert bei einer Infektion?


    Hat man eigentlich in den letzten Wochen irgendwo gehört wie sich die Telekom zu dem ganzen Thema positioniert?

    Würden sie die Zahlungen zurückfordern?

    Es ist alles gesagt, nur noch nicht von jedem

  • Geht mir ähnlich, genau wie das mit dem Verzicht auf Rückzahlung der DK... - man weiß nicht, was man denken bzw. machen soll...

  • Zum Thema "Verzicht auf Rückerstattung" in Bamberg kann ich nur an die völlig daneben gegangenen Verpflichtungen der Spieler Font, Carrera und Atkins erinnern und wie wir darüber heiße Diskussionen führten.

    Schon alleine deswegen gehöre ich nicht zu den Spendern.


    Für die Threaderöffnung "Endrunden-Turnier 2020" meinen besten Dank, @smilix .


    Ich kann diesem "Turnier" überhaupt nix abgewinnen, aber wenn die Mehrheit der BBL-Clubs das machen will, vorausgesetzt die zuständigen Politiker (je nach Austragungsort) geben dazu ihr okay, dann von mir aus.

    Spielt man eben den "Deutschen Corona-Abbruch-und-Fortsetzungsmeister 2020" raus. Sicherlich wird und muss es triftige Gründe dazu geben, schließlich wird die Gesundheit der vielen Spieler und Betreuer riskiert. Dann kann man die Austragungsstätte ratz-fatz zu einem Corona-Hotspot umfunktionieren.



    Brose_Bamberg   ......… Bamberger Bundesliga-Basketball - Brose Bamberg - STOOD ALIVE .............


  • Ich bin auch ratlos.


    Nun soll also eine Gruppe von 10 willigen Bundesligisten in einem Turnier eine Meisterschaft ausspielen. Die Ulmer Verantwortlichen gehören wohl laut Südwest Presse zu den Befürwortern, Ulm wird auch mitspielen. Gleichzeitig weis man nicht, ob die ausländischen Spieler kommen können. Zwar habe man die Verträge nicht aufgelöst, aber ob sie einreisen können weis noch niemand. Dann sollen halt die deutschen Spieler und die Orange-Academy-Jungs ran.

    So wird es wohl auch bei den anderen Bundesligisten sein.


    Das heist wohl, wir bekommen wenig trainierte Mannschaften mit ausgedünnten Kadern zu sehen. Ob die Voraussetzungen auch nur annähernd ähnlich sind, scheint mir auch zweifelhaft. München hat allein mit den deutschen Spielern wohl zumindest eine halbe EuroLegaue Mannschaft, wenn die dann ProB -Talente vermöbeln, ist dass ein Wettbewerb den ich brauche ?


    Laut Herrn Wöbke aus Frankfurt, Herrn Holz von der BBL und auch den Ulmer Verantwortlichen will sich die BBL in der sportlosen Zeit präsentieren und auf sich aufmerksam machen. Ob der Sportjournalismus ihr den Gefallen tut diese Notlösung als ernsthaften Wettbewerb zu präsentieren ?


    Ich bin skeptisch_confused_

  • Die Idee verstehe ich von der BBL. Aktuell wird nirgends Sport im Tv gezeigt. Daher ergibt sich eine gute Möglichkeit auf sich aufmerksam zu machen.


    Das große Problem daran ist nur, dass viele Mannschaften keinen vollwertigen Kader haben. Ich bezweifle, dass viele Menschen Lust haben ein „Trainingsspiel“ im Tv anzuschauen.

  • Die drei von dir genannten BBL-Clubs waren doch hauptsächlich die Befürworter einer Fortsetzung.

    Sicherlich hatte und hat das ausschließlich finanzielle Hintergründe, und man wolle ja die vielen Fans schnell wieder mit Basketball erfreuen, was der Oldenburg-Boss Schüller schon vor einigen Wochen an den Tag legte.

    Ich denke, die lachen, weil der Geldsegen weiter fließen kann.


    Sportlich ist das für jeden Teilnehmer nicht mehr als ein paar Trainingseinheiten gegen andere BBL-Teams.


    Aber ich gebe zu, diesen Gordischen Knoten "Wie bringt man das einigermaßen geordnet zu Ende" hätte ich auch nicht lösen mögen.....und nicht können.



    Brose_Bamberg   ......… Bamberger Bundesliga-Basketball - Brose Bamberg - STOOD ALIVE .............


  • Was können die 3 dafür das ihr Kader komplett ist, der der anderen nicht.


    Eigentlich müsste man die anderen Clubs eher fragen warum sie das mitmachen.


    Hätten ja auch die Bayern, Berlin u Oldrnburg unter sich ausmachen können. Offensichtlich erhoffen sich die anderen doch auch was. Was auch immer.