Corona-Virus und seine Auswirkungen

  • toller Beitrag 👍🏼
    pass auf dich auf!

  • keiner weiss es. momentan weiss man dass sich die deutschen um den faktor 10 verschätzt haben. warum traut sich keiner meine frage zu beantworten.


    Ich helfe Dir mal ein bisschen weiter...

    Großbritannien 51.608 Infizierte / 5.373 Tote

    Italien 132.547 / 16.523

    Holland 18.803 / 1.867

    Belgien 20.814 / 1.632

    Frankreich 98.010 / 8.911

    Spanien 136.675 / 13.341


    Hier hast Du Deine ca. 10 Prozent.


    Hat Deutschland mit 103.375 Infizierten und 1.810 Toten etwas falsch gemacht ?

    Ich denke NEIN.


    Man hat zur richtigen Zeit die richtigen Schlüsse gezogen und dann Beschränkungen getroffen.


    Beschränkungen die einem persönlich zum Teil nicht leicht fallen. Beschränkungen die unter Umständen Betriebe in die Knie zwingen. Aber auch hierfür wurde, zumindest mit Worten, ein Rettungsschirm in Aussicht gestellt. Und auch Privatpersonen sollen finanziell entlastet werden.

    Beides ist notwendig um die Wirtschaft wieder anlaufen zu lassen.

    Das die Schließungen von Betrieben weitreichende wirtschaftliche Folgen haben werden, an denen WIR ALLE noch lange zu knabbern haben (1 Monat Lockdown - 1 Jahr wirtschaftliche Folgen) ist unausgesprochen. Das sollte sich aber auch ein jeder vor Augen führen. Dort hin geht ja auch Deine Argumentation.

    Ich hoffe nur, dass in Deutschland während der Lockdownphase die Anzahl an Intensivbetten aufgebaut wurden, um den großen Ansturm darauf nach dem Lockdown stand zu halten.

    Wenn das nicht der Fall sein sollte, bekommst Du sehr wahrscheinlich Deine 10 Prozent Sterberate.

  • Gibt es eigentlich verlässliche Zahlen wieviel Tote es jedes Jahr bei Grippe gibt im Verhältnis zu Corona die man irgendwo nachlesen kann?


    Auch wenn es von gestern ist will ich darauf noch eingehen...


    Grippewelle 2017/2018


    Natürlich kann man nun sagen 25.100 Tote das ist doch kein Vergleich zu Corna mit aktuell 1.810 Toten...

    Na ja, seit dem 10.03. (also genau 4 Wochen) 1.810 Todesfälle, dann ist das schon Brett !

    Multipliziert mit 12 erreichst Du eben fast die Zahl wie bei der Welle mit den meisten Grippetoten seit 30 Jahren wie 2017/2018! Und da gab es einen Impfstoff dagegen, bei Corona nicht.

    Zum Glück greifen die Beschränkungen und die Zahl an Infizierten konnte reduziert werden.



    Was ich allerdings vonden aktuellsten Zahlen halten soll weiß ich auch nicht so recht.

    Ein Bekannter von mir musste mitte März 10 Tage auf ein Testergebnis (positiv) warten. Ein zweiter wartet nun seit sage und schreibe 14 Tagen... Und er bekommt auf alle Fälle eines. Egal ob positiv oider negativ.

    _crying_

  • für mich ist die Diskussion ob die Maßnahmen gerechtfertig sind...für mich persönlich... beendet. Denn ich bin der Meinung sie sind es.
    Denn jeder einzelne Tote ist zuviel wenn man es vermeiden kann.

    Mal ne Frage, wer von Euch, die die jetzigen Maßnahmen gerechtfertigt finden, lässt sich jährlich gegen Grippe impfen, auch um andere zu schützen?


    Ich kann nicht beurteilen ob die Maßnahmen gerechtfertigt sind, deswegen kann man es ja auch diskutieren, sich hinterfragen und andere Ansichten mitnehmen und überdenken.

    Ich lass mich impfen.

    Und genau das ist der Unterschied. Bei Grippe kannst du aktiv was dagegen tun!!!


    Und meine Güte, wir hier in Deutschland haben "nur" Beschränkungen und keine Sperre. Die Politiker und Virologen und und und haben sich schon was dabei gedacht. Ich hoffe nur dass sich auch weiter die Meisten daran halten und wir nicht von heute auf morgen nicht mal mehr raus gehen dürfen. Das wäre psychologisch betrachtet dann nämlich eine ganz andere Hausnummer.

  • Mir ging es darum, dass man bei Grippe was tun kann, es aber die wenigsten machen. Jetzt bei Corona sind alle in Panik, weil ständig darüber berichtet wird. Und fragt man 10 Virologen, wird man vermutlich 10 verschiedene Antworten erhalten. Letztlich wohl auch viel Kaffeesatz Lesen dabei. Um mal die Worte von franz aufzugreifen. Ich befürchte, dass am Ende der Krise der Schaden durch die Brandbekämpfung größer ist, als das Feuer selber, trage aber alle Maßnahmen mit, da ich es halt nicht besser weiß und nicht vom Fach bin.


    Hab gestern noch einen Bericht im TV gesehen das die häusliche Gewalt ansteigt in Folge das die Menschen ständig in ihren 4 Wänden aufeinander hängen. Diese Folgen muss man auch mal bedenken. Von den wirtschaftlichen ganz zu schweigen.

  • Bei den Gärtnern verblühen gerade die Blumen in den Gewächshäusern; die Pflanzen müssen jetzt geschreddert werden und die Einnahmeausfälle sind existenzbedrohlich.

    Das ist sehr hartes Brot. Ebenso ergeht es den Gaststätten- und Restaurantbetreibern, den Fleischereien und Bäckereien auch.

    Wie ich gestern bereits und wiederholten Male schrieb: Es muss sich sehr bald im Rahmen der Möglichkeiten was tun bezüglich Lockerung. Der Schaden ist bereits jetzt enorm.



    Brose_Bamberg   ......… Bamberger Bundesliga-Basketball - Brose Bamberg - STOOD ALIVE .............


  • Mir ging es darum, dass man bei Grippe was tun kann, es aber die wenigsten machen. Jetzt bei Corona sind alle in Panik, weil ständig darüber berichtet wird. Und fragt man 10 Virologen, wird man vermutlich 10 verschiedene Antworten erhalten. Letztlich wohl auch viel Kaffeesatz Lesen dabei. Um mal die Worte von franz aufzugreifen. Ich befürchte, dass am Ende der Krise der Schaden durch die Brandbekämpfung größer ist, als das Feuer selber, trage aber alle Maßnahmen mit, da ich es halt nicht besser weiß und nicht vom Fach bin.


    Hab gestern noch einen Bericht im TV gesehen das die häusliche Gewalt ansteigt in Folge das die Menschen ständig in ihren 4 Wänden aufeinander hängen. Diese Folgen muss man auch mal bedenken. Von den wirtschaftlichen ganz zu schweigen.

    Das streite ich ja auch alles nicht ab.

    Daher sag ich ja auch, dass wir froh sein können, dass es bisher nur Beschränkungen und nicht Sperren gibt. So können die Menschen wenigstens noch aus ihren 4 Wänden raus.

    Dass es wirtschaftlich auch bescheiden ist, ist genauso klar.


    Ich bin auch keine Fachfrau, aber trotzdem bleibe ich dabei. Die Maßnahmen sind einfach nötig um die Riskogruppen zu schützen und die Infektionskurve flach zu halten.


    Ich wünsche mir einfach grundsätzlich mehr Solidarität in der Gesellschaft und nicht immer noch weiter, noch höher und noch besser.


  • Mir ging es darum, dass man bei Grippe was tun kann, es aber die wenigsten machen. J


    RKI - Wie viele Menschen lassen sich gegen die saisonale Influenza impfen?


    Hier ein paar Angeban zu Deiner Frage.

    Leider nicht auf die Gesamtbevölkerung Deutschlands, sondern auf vier "Risikogruppen". Selbst die Zahlen überraschen mich doch ein wenig und stützen Deine Aussage.

  • Der wirtschaftliche Schaden ist absolut noch nicht abzuschätzen.

    Die Finanzkrise war nach 2 Jahren quasi "aufgearbeitet". Der Bau und das Handwerk arbeitet. Grosse Firmen lassen die Mitarbeiter Zeitkonten abbauen bzw nutzen Kurzarbeit.

    Es ist nicht so das unsere Wirtschaft tot sein wird.

    Es wird wie immer Gewinner und Verlierer geben. Den meisten traue ich nach den letzten "fetten" Jahren durchaus zu auch mal eine Zeit zu überbrücken.

    Diese darf natürlich nicht ewig gehen.

    Aber mancher Unternehmer jammert da zu schnell und fährt dann überspitzt gesagt mit dem Porsche davon.

  • + 1 - kann man so unterschreiben. Die meisten werden überleben - wer auf Kante genäht hat wird auf der Strecke bleiben. Das hätte den einen oder anderen auch ohne Corona erwischt.