Ratiopharm Ulm gg Telekom Baskets Bonn 05.01.20 18.00 Uhr

There are 78 replies in this Thread. The last Post () by Bareider.

  • Wir hatten aber auch schon oft heftige Missplays direkt aus ner Auszeit, kein Play oder ein misslungener Einwurf...


    Bei den Auszeiten von TL oder sogar den vom Bonner Trainer kamen mehr Anweisungen und Tipps das Spiel zu drehen.


    Was die Anweisungen und Tipps zum Drehen des Spiel gebracht haben, sah man am Ende anhand des Spielstands _club_


    Bei misslungenen Einwürfen bin ich bei Dir. Sind zum Glück fast abgestellt.


    Das zu einem gelungenen Play oder überhaupt einem Play auch der Gegner mitspielen muss ist Dir schon klar oder? Und das der Gegner das Ulmer Spiel bzw Teile des Playbooks von Coach Jaka kennen schon auch, oder ?


    Mir ist in der BBL noch in keinem Spiel aufgefallen das alle angesagten Plays nach einer Auszeit funktioniert haben.


    By the was... Selbstverständlich kann man immer unterschiedlicher Meinung sein. Aber ich denke Coach Jaka nutzt seine Ansprachen besser als es Coach Thorsten zumindest am Ende gemacht hat.

  • Also ich habe bei Krunic früher in Auszeiten immer nur "Challo" verstanden, gerne dreimal hintereinander benutzt, jedoch mindestens einmal pro Satz. Und der ist damit deutscher Meister geworden. Gutes Omen für Ulm. _grin

  • Man muss doch Auszeiten erstmal in 2 Kategorien einteilen:

    1. Beenden eines Runs bzw stören des Momentums. Dort reichen durchaus einzelne Worte...

    2. Spezielle Angriffs- oder Verteidigungssequenz zum Ende eines Spiels oder Viertels. Dort hört man auch von JL bestimmte Plays oder Systeme...aber dann auch kurz und knapp mit Zahlen oder Worten wie zb "Dallas".


    Andre Coaches kritzeln in jeder Auszeit das Taktikboard voll...und man sieht danach oft, wie das Play dermaßen in die Hose geht oder sogar ignoriert wird...zudem sind oftmals Spieler zu sehen, die nicht zuschauen und offensichtlich eher mit sich selbst beschäftigt sind.

    In diesen Fällen ist dann der Ärger bei den Fans besonders gross.


    Ich find das In-Game-Coaching von JL bisher meistens sehr angenehm. Egal, obs um Auszeiten, Auswechslungen, seinen Emotionen generell oder um Einzelgespräche geht.

  • Man kann also auch sachlich diskutieren, netter Beitrag Mape .

    Simonius   Lachi da könntet ihr euch mal ein Beispiel dran nehmen.


    Grundsätzlich stimme ich dir zu. Zu

    1. Stimmt, nur würde ich mir wünschen man geht auf Probleme ein, z.B. Schneller zurück FB stoppen oder härter ausboxen.

    2. Jap, vorallem am Ende des Viertels oder am Spielende. Jeder kennt das Play (hoffentlich), da reicht der Name. Man muss nicht das ganze Play nochmal erklären/aufzeichnen. Das meine ich aber auch nicht :D

  • Schön das DU nun beginnst andere zu belehren wie man mit dir zu diskutieren hat.

    _popcorn_


    Dann geb ich dir jetzt einfach Recht und ich finde den Sieg gegen Bonn immer noch sehr schön. Trotz Time Outs.

  • Ich finde die Kritik an den Auszeiten ist doch durchaus nachvollziehbar. Zumindest kein Grund, richtig aggressiv angemault zu werden. Es wird ja nicht eine hochschlüssige Spielanalyse verlangt, nur einfach etwas mehr als die doch zugegeben eher dünnen Wortfetzen. Und so extrem ist die Kritik auch nicht. Es wurde ja nicht geschrieben, dass Lakovic grundsätzlich nix drauf hat.

    Ich sehe zwar grundsätzlich auch nicht den großen Wert von Auszeiten, um groß Inhalte zu vermitteln, schließlich bräuchte man nicht jeden Tag zweimal zum zweistündigen Training bitten, wenn man mal locker in einer Minute das Spiel der eigenen Mannschaft komplett verändern kann. Aber man darf das in einem Forum durchaus auch anders sehen, auch wenn es offenbar nicht immer leicht zu ertragen ist 😉