Klappt der Reset mit Dirks/Moors/de Rycke ?

There are 10 replies in this Thread. The last Post () by Threepointer.

  • Um den Reset in Bamberg fortzusetzen und einen neuen Bamberger Weg zu beschreiten wurde zu Saisonbeginn das Duo Moors/de Rycke geholt. Für beide ist die BBL vom spielerischen, aber auch vom finanziellen her Neuland.

    Der Etat geringer, aber dennoch in oberen BBL Regionen und mit einer Basis an Spielern (Olinde,Harris, Stuckey, Taylor) konnten die beiden quasi ein neues Team formen.


    - der Top Transfer Clarke zerschlug sich

    - der junge Font wurde als zu schwach gesehen

    - Carrera wurde geholt und dann nicht verlängert, da er nicht ins System passte

    - man trennte sich von Stuckey

    - Obasohan nicht BBL tauglich und schon gar nicht als PG

    - kaum Gefahr aus der 3er Region

    - Weidemann/ Seric viel auf der Bank


    - mit Sengfelder einen sehr guten dt Spieler geholt

    - Olinde bekommt seine Chance und nutzt sie

    - mit Lee hat man einen sehr guten PG geholt

    - die Defense unter Moors sehr gut mittlerweile


    Die Königsfrage dürfte wohl sein, was erwarten die Geldgeber vom Team ?

    Vielleicht sind sie mit dem bisher geleisteten zufrieden. Der Fan sieht es oft kritischer. Wo will Bamberg hin ? Ist es so elementar in einem Resetjahr ins Viertel- oder Halbfinale zu kommen ?


    Um auf den Threadtitel zurück zu kommen - ich glaube die 3 o.g. arbeiten im Rahmen ihres Könnens. Die Belgier sind quasi BBL Novizen und müssen ebenso lernen. Es hieß so oft Geduld und Anerkennen der "kleinere Brötchen" Zeit.

    Dies schreibt sich leichter als es auch umzusetzen.

    Bamberg ist für mich ein Team zwischen 3-6 in der Tabelle. Die gute Defense ist schon mal sehr wichtig. Offensiv würde ich auf nen neuen PG setzen und dann ist Bamberg auch sicher in den PO.


    Glaube jetzt schon wieder Köpfe zu fordern ist zu schnell. Diese Saison würde ich den 3en auf jeden Fall geben.

  • Ich vermute aktuell ist der wichtigste Punkt Budget/Finanzen! Der wird eingehalten!


    Sportlich läuft leider vieles noch nicht! Von den letzten 10 Spielen (Liga, BCL, Pokal) wurden 7 verloren!


    Die Wurfquoten sind seit Wochen schlecht! Das Thema wurde im letzten Videovorbericht auch angesprochen!


    Offensiv kommen wir hier auf 74,3 Punkte! Es gab 4 oder 5 Spiele in denen wir unter 70 Punkte blieben! Meiner Meinung nach gewinnst du Spiele nur sehr selten wenn du die 70 nicht knackst! Dafür brauchst du dann schon eine sehr gute Defense! Alle reden ja von guter Defense vom Team aber wie viel Spiele hat sie gewonnen? Oder hat sie eher unsere schlechte Offense versteckt?



    Für mich sind jetzt die nächsten beiden Spiele entscheidend! Verlierst du die muss vieles hinterfragt und dem Fan Rede und Antwort gestellt werden!

    Man hätte dann 9 Niederlagen bei 3 Siegen! Ob dass der Anspruch trotzt Reset ist?! Ich weiß es nicht

  • Sehe es sehr ähnlich Lachi


    Es wurde zu Anfang der Saison von Vereinsseite die Zeit des Umbruchs propagiert. Etat Kürzung, um die horrenden Verpflichtungen der letzten Jahre abzutragen. Hungrige Spieler statt satter Stars. Kleinere Brötchen....


    Man belegt aktuell einen PO Platz und evtl. ist mit diesem Team auch nicht viel mehr möglich.

    Von Seiten der Anhängerschaft nach vielen Jahren des Erfolgs sicherlich schwer zu akzeptieren und damit einhergehend auch schmerzhaft sich damit zu identifizieren (was sich im aktuellen Zuschauerschnitt widerspiegelt).


    Allerdings muss das aktuelle Szenario auf Seiten des Management mit eingeplant gewesen sein (auf Grund o.g. neuer Rahmenbedingungen). Entsprechend wird man die aktuellen Ergebnisse intern diskutieren und analysieren. Ob man allerdings nach so kurzer Zeit bereits wieder alles in Frage stellt, scheint schwer vorstellbar.

    Wobei der Boss in den letzten Jahren ja häufiger überraschend agiert hat....


    Spannend zu beobachten!!

  • Sehr gute Beiträge hier. Ich glaube als erstes muss man schnell versuchen einen richtigen PG mit einzubinden, bin der Meinung dann schaut es wieder besser aus. Atkins hatte seine Sache gestern gut gemacht. Der wird werden. Ab da sind dann wirklich die Coaches gefragt und es gibt keine Ausreden mehr.

  • Neben der sportlichen Seite sicherlich auch spannend, wie sich die monetäre Situation zukünftig darstellt.


    Die Zuschauerentwicklung ist aktuell zu beobachten.

    Die Sponsorenseite wird vermutlich ebenfalls problematischer zu bewerkstelligen sein. Mit Sicherheit sind bei den aktuellen Kontrakten Erfolgskomponenten integriert.

    Des weiteren dürfte die Neuaquise bei potentiellen Interessenten (Sponsoren) aktuell ebenfalls nicht "Vergnügssteuerpflichtig" sein.


    Entsprechend steht die aktuelle sportliche Entwicklung in elementarer Verbindung mit den finanziellen Möglichkeiten der näheren Zukunft.

    Eine weitere "Abnabelung" von Herrn Stoschek und seinen finanziellen Zuwendungen ohne sportlichen Erfolg???


    Ambitioniert....!!

  • Soweit ich aus Sponsorenkreisen gehört habe, wollen einige ihr Engagement mit Ende dieser Saison beenden.

    Die Nachfolgerin von Herrn Flederer tritt da also kein leichtes Erbe an und wir werden uns wahrscheinlich an den Gedanken gewöhnen müssen, dass der Etat weiter verkleinert wird.

    Now it's gonna rain. Let's see if we have the right umbrellas. (Andrea Trinchieri)

    Brose_Bamberg

  • Bis zum Einstieg von Brose-Stoschek hatte Bamberg schon immer geringen Etat; okay - auch das Engagement von Frau Günther war lobenswert, als Bamberg unter GHP antrat.

    Davor aber war das alles überschaubar.

    Viele BBL-Clubs machen es vor, wie man mit relativ wenig Geld auch sehr gutes Personal bekommt, wenn man die richtigen Spielermärkte beackert und mit dem Geld sorgsam umgeht.

    Was man mit sehr viel Geld machen kann - und vor allem auch falsch machen kann, das hat man ganz gut mitbekommen in Bamberg.

    Das ist ein intensiver Lernprozess, den Brose Bamberg da gehen muss, vor allem die beiden Belgier.


    Kritik an Teams, egal wie es auch immer performt, wird niemals gänzlich ausbleiben und Kritik gab es auch zwischen 2010 bis 2017, weil es auch da durchaus schwächere Vorstellungen gab.


    Ich sehe das auch künftig mal locker und auch mal weniger locker, wenn ich den Brose-Machern hier in diesem Forum meinen Senf(t) bei schwächeren Vorstellungen immer wieder aufs Butterbrot streichen werde.



    Brose_Bamberg     .......... meine ganz persönliche Meinung oder Vermutung und alles rein aus mein Bauch raus - Fakten sind als solche gekennzeichnet, es wird jedoch kaum der Umstand eintreten, dass ich welche zu vermelden hätte ...........


  • Man muss der Belgischen Epoche wirklich auch eine faire Zeit geben. Ich schau nach Berlin, dort hat der Übergang zum Topclub mit Titelchancen zum jetzigen Format, wo man dort wieder angekommen ist, mehrere Jahre gedauert. Wir möchten immer aller gleich auf Knopfdruck, auch in der Gesellschaft, das ist jetzt außer beim Licht, bei den meisten Themen nicht realisierbar.


    Roul Moors hat der Mannschaft auf jeden Fall wieder eine defensive Identität gegeben und sie gibt sich nie auf. Das muss man dem Trainer auf jeden Fall zu Gute halten. Frei von Altlasten ist auch er nicht - Olinde und Harris würde jetzt kaum mehr nach Bamberg gehen, Taylor und Stuckey würde man nicht mehr wollen. Leo DeRycke sollte eigentlich den Fahrplan für das Spielkonzept der nächsten Jahre aufbauen, dazu seinen passenden Trainer holen und zusammen die möglichst passenden Spieler. Ich befürchte, dass auch Altlasten der finanzielle Spielraum wirklich gering war (egal ob man den zweithöchsten Etat der Liga hat). Gerüchte zu Folge, waren durch die Altspieler schon nahezu 50 % verbraucht. Sengfelder war ein No-Brainer und es sich sicherlich auch dem belgischen Duo zu verdanken, dass er nach Bamberg gekommen ist - da hab es sicherlich auch andere Interessenten. Lee und Marei sind für die Positionen 1 und 5 überdurchschnittliche smarte Eckpfeiler und bilden ein wirklich gutes Fundament. Das waren wirklich gute Moves für einen Neubeginn einer Mannschaft. Es fällt jedoch auf, dass neben den "Save Picks" nur wenige Spieler "overperformed haben" und einige kreative Verpflichtungen nicht mehr in Bamberg weilen: Clake, Font und Carrera. Dazu sind K. Taylor und McLean eher wankelmütig und Atkins noch eine Blackbox, der bisher aber nicht überzeugen konnte. Obasohan spielt in seiner Rolle nicht überzeugend, dem Kader fehlt es insgesamt an Shooting-Power im Backcourt (im Frontcourt ist sie da). Die Talente Weidemann und Seric haben unterm Strich vielleicht sogar mehr gespielt als anfangs gedacht, das spanische Talent Font konnte nicht ansatzweise entwickelt werden. Da haben anderen Sportdirektoren heuer teilweise einen besseren "Sign-Record".


    Kommende Saison wird man m. E. Olinde und vielleicht auch Harris verlieren, für B. Taylor muss man eine Lösung finden. Hier bin ich immer noch verwirrt-erschrocken, dass aus einem 3 Jahresvertrag plötzlich ein 4 Jahresvertrag geworden sein soll. Hier täte Aufklärung von offizieller Seite Not. Auf Sponsorenseite werden sicherlich potente Altsponsoren auf Euroleague-Zeiten aussteigen, Sixt z. B. Was das restliche Brose-Netzwerk angeht, hält sicherlich Herr Stoschek und Brose noch viele Fäden in der Hand. Wenn die Wirschaft schwächelt, gegen auch Sponsorendeals zurück. Die Stadt Bamberg nebst Beteilungsunternehmen haben auch andere Aufgaben zu stemmen. Das wird sicher interessant, ich denke aber dass die Brötchen weiter kleiner werden. An die Aussagen der bestimmenden Personen, wo man in 3 Jahren stehen will, glaube ich (noch) nicht.

  • Roul Moors hat der Mannschaft auf jeden Fall wieder eine defensive Identität gegeben und sie gibt sich nie auf. Das muss man dem Trainer auf jeden Fall zu Gute halten.

    Da gebe ich Dir Recht. Nichts desto Trotz ist es Moors Aufgabe, die Spieler so einzusetzen, dass sie "strahlen" und ihr bestes Können zeigen können. Es ist sein Job, den Spielern Selbstvertrauen zu geben und ihre Weiterentwicklung zu fördern. Es ist sein Job, den Spielern Systeme an die Hand zu geben, mit denen sie erfolgreich abschließen können.

    Das sehe ich bei Moors nicht. Ich sehe einen Coach, der sich auf seinen Stuhl zurückzieht und im wahrsten Sinne des Wortes nicht bei seinem Team steht.

    Ich denke dass eine kleine Umstrukturierung im Team, indem man Spieler auf die Positionen stellt, die sie auch beherrschen, schon viel helfen kann. Notfalls kann man auch aus Baunach noch jemanden mit hoch ziehen, der mal entlastend wirkt. Seric hat man zwar schon geholt, aber er wird selten bis nie eingesetzt.


    Das Vertragswerk von Olinde sehe ich im Moment als herausfordernde Rechenaufgabe für das Office. Evtl. lohnt es sich, ihm mehr Geld zu bieten und eine entsprechende Ablösesumme einzubauen, so dass der Gewinn dann größer ist als die Ausgaben? Da bin ich wirklich gespannt, ob und wie das gelöst wird.


    Diese automatische Vertragsverlängerung von Baylor würden wir alle nicht so kritisch sehen, wenn er sich wieder fängt und eine Bombensaison aufs Parkett legt. Leider ist das zumindest bisher nicht passiert, auch wenn Ansätze aufblitzen.


    Dass der Etat weiter schrumpfen könnte macht mir jetzt keine so große Angst. Wie man in der Liga gut sieht, kann man auch mit kleineren Etats hervorragende Teams zusammenstellen. Voraussetzung dafür ist allerdings gutes Scouting. Und da hakt es bei DeRycke leider ordentlich.

    Now it's gonna rain. Let's see if we have the right umbrellas. (Andrea Trinchieri)

    Brose_Bamberg

  • Soweit ich aus Sponsorenkreisen gehört habe, wollen einige ihr Engagement mit Ende dieser Saison beenden.

    Die Nachfolgerin von Herrn Flederer tritt da also kein leichtes Erbe an und wir werden uns wahrscheinlich an den Gedanken gewöhnen müssen, dass der Etat weiter verkleinert wird.

    Wer ist Herr Flederer?

    :basketball: brose_baskets