Ratiopharm Ulm Eurocup Saison 2019 / 2020

There are 150 replies in this Thread. The last Post () by Good2bking.

  • Der gegnerische Korb wird einfach zu wenig und zu selten unter Druck gesetzt. Das haben die Gegner mittlerweile auch gescoutet.


    Wir haben kaum Penetration, weil Hayes im Pick-and-Roll großteils unter dem Block verteidigt wird und wir sonst eigentlich keinen Spieler haben, der das als Stärke im Portfolio hat. Unsere Großen sind auch keine "Rim-Runner", sprich sie sind einfach keine echte, unmittelbare Gefahr für den Korb direkt aus dem Pick-and-Roll heraus.


    Wenn man die gegnerische Defense aus dem Pick-and-Roll heraus nicht wirklich bewegen kann oder noch besser in eine defensive Rotation zwingen kann, hat man offensiv einfach ein Problem, sich dauerhaft gute Wurfoptionen zu erarbeiten. Und das sieht man in den letzten Spielen.


    Wir haben mit Hayes nur einen wirklichen "Playmaker". Dragic ist eher Scorer, Harvey und Obst als weitere Ballhandler auch eher. Per ist kein wirklicher Faktor mehr.


    Vielleicht wäre es sinnvoll etwas öfter Curls zu laufen, oder mit anderen Aktionen abseits des Balles für Mismatches zu sorgen. Klappt aber auch nur, wenn die Blocks absolut präzise sitzen.


    Das Pick-and-Roll ist eben heutzutage der "Bread-and-Butter"-Spielzug. Daraus entsteht offensiv ein sehr großer Teil der Offensivaktionen. Ich bin sehr gespannt, wie Lakovic das lösen will.

    Edited once, last by fr70 ().

  • Alles richtig, aber der Kern liegt imho woanders. Wir hatten gestern 50 % aus dem Zweierbereich und 35,3 % Dreier (6/17). Letzteres ist sicher noch verbesserungsfähig, aber auch nicht granatenmäßig schlecht und für mich nicht entscheidend.


    Wir hatten insgesamt 18 Turnover und haben 15 Offensivrebounds zugelassen. Beides Baustellen von Anfang an. Wir dagegen holen 10 Offensivrebounds und profitieren von 14 gegnerischen Ballverlusten. Macht unterm Strich 9 Possessions mehr für den Gegner. Das kannst Du in einem so engen Spiel nicht kompensieren. Man muss da Hayes auch Zeit geben, sich zu entwickeln. Die Athletik ist sensationell, Ballhandling weitestgehend auch. Passen ist ein Thema, der Distanzwurf braucht auch noch einiges an Training und die Leaderrolle ist noch etwas viel. Neben dem nicht so hurtigen Ballvortrag ist mir gestern aufgefallen, dass er ab und an ohne freie Anspielstation den Ball aufnimmt und sich dann erst überlegt, was er machen will. Das hat ihn zwei oder dreimal in Schwierigkeiten (teils mit TO) gebracht. Sind aber Lernthemen und ganz normal. Mit 18 war noch kein Basketballer auf dem Planeten hier ausgereift. Ich schreibe das noch nicht ab, aber der Junge braucht etwas Entlastung. Die hat er gestern mit einem fehlenden Harvey kaum bekommen.


    Dazu noch Obst und Heckmann mit gebrauchtem Tag in der O und dat Ding is wech.