ALBA Berlin verzichtet zukünftig auf Dance-Team

There are 57 replies in this Thread. The last Post () by Snake.

  • Also bei Impact Cheer ist doch ständig nur eine Kindertanzgruppe mit 6-8 jährigen aufgetreten. Das fand ich mal richtig deplatziert. Die „Profis“ waren 2 oder 3 mal da und wurden dann nie wieder gesehen. Gebt den Neuen eine Chance, die müssen sich an 6.000 Zuschauer gewöhnen. Bin froh, dass da endlich keine Kinder mehr vortanzen müssen.

    Wenn wir alle schlagen, können wir es schaffen
    Horst Hrubesch dt. Fußballnationalspieler

  • Also bei Impact Cheer ist doch ständig nur eine Kindertanzgruppe mit 6-8 jährigen aufgetreten. Das fand ich mal richtig deplatziert. Die „Profis“ waren 2 oder 3 mal da und wurden dann nie wieder gesehen. Gebt den Neuen eine Chance, die müssen sich an 6.000 Zuschauer gewöhnen. Bin froh, dass da endlich keine Kinder mehr vortanzen müssen.

    Das kann ich natürlich so unterschreiben... ist schon wieder so lange her. Die "Profis" waren wirklich nur sehr selten zu sehen, vielleicht weil sie zur dt. Spitzenklasse gehören und an den Wochenenden an Meisterschaften teilnahmen.

    Jetzt schau mer mal, was uns die nächsten Monate so erwartet.

    Allerdings stehe ich dazu, dass mich in den Auszeiten grundsätzlich ein Flicflac mehr überzeugt und anspricht als ein einstudiertes laszives Räkeln übers Parkett und die immer gleichen austauschbaren Moves zu Pseudo RnB Musik. Wobei ich die unzähligen Trainingsstunden und harte Arbeit nicht schmälern möchte und durchaus respektiere!


    Aber solange mein Akku halbwegs voll ist... auf ein erfolgreiches Pokalspiel morgen Abend!

  • Und ratiopharm Ulm hat zum Ende der Hautprunde der vergangenen Saison die akrobatischen Cheerleader von Impact Cheer Innovations vor die Tür gesetzt, um jetzt so eine Truppe von langweiligen FKV Dancern rumhüpfen zu lassen. War ich froh in den Auszeiten gegen Vechta am Dienstag, dass ich noch genügend Akku im iPhone hatte und mich zudem auch mit meinen Nebensitzern über das Wiedersehen nach dieser langen Offseason unterhalten konnte!

    Naja, ich fand dieses Kinderturnen selten ansehnlich.

    Annähernd volljährig sollten die Cheerleader schon sein.

  • Geht ihr wegen Basketball oder Pausenunterhaltung zu nem Spiel ?


    Ob da nun ein Tankgutschein oder ein Trikot gewonnen wird oder irgendwer tanzt oder den Kasper macht ist noch nebensächlich.


    Also ich geh wegen den 40 oder mehr Minuten Basketball hin.

  • Ja, in erster Linie - aber das Rahmenprogramm ist durchaus Teil des "Events".... Fehlendes Rahmenprogramm wäre für mich zwar kein Grund fernzubleiben. Aber ein unterhaltsames Rahmenprogramm kann das Ganze doch erheblich aufwerten. Und es gibt durchaus verschiedene Formen von "unterhaltsamem Rahmenprogramm".

    das ist hier auch nicht das Problem. Das Problem ist, dass man 1. über den Kopf der Mädels hinweg entscheidet, die Bock auf das hatten, was sie gemacht haben.
    Und das man 2. vollkommen unnötig eine Sexismusdebatte eröffnet, wo sie einfach nicht hingehört.

    "Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen"
    (nach R. Descartes)


    "Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden,wenn es besser werden soll.“
    (G. F. Lichtenberg)

  • Geht ihr wegen Basketball oder Pausenunterhaltung zu nem Spiel ?


    Ob da nun ein Tankgutschein oder ein Trikot gewonnen wird oder irgendwer tanzt oder den Kasper macht ist noch nebensächlich.


    Also ich geh wegen den 40 oder mehr Minuten Basketball hin.

    Es geht eher um die politische Komponente, die man da mit reinbringt und wie diese Entscheidung getroffen wurde. Hätte man in Einverständnis mit den Dancers deren Engagement beendet, weil man sich mehr auf Basketball konzentrieren will oder so, gäbe es wohl kaum diesen Widerstand.


    Aber die einfach vor die Tür zu setzen, gegen deren Willen, weil man angeblich für deren Rechte kämpft, hat einen recht faden Beigeschmack. Entscheiden jetzt Männer wieder, welche Rollen Frauen ausüben sollen?

  • Wenn der Herr Baldi ( oder eben der Verein Alba ) die Dancers bezahlt, dann entscheidet er eben ob er sie weiter engagiert oder nicht. Völlig normaler Vorgang.


    Das die Begründung ein Griff ins Klo war, da gibt's wohl kaum zwei Meinungen. Darf sich auch jeder drüber aufregen wenn er mag.

  • WENN es rein finanzielle Gründe sind dann kann man das auch so kommunizieren. Oder man sagt dass man frischen Wind rein bringen und andere Wege gehen will. Aber die Cheerleader unter dem Mantel der Diskriminierung zu verbieten ist schwach und fördert doch eher Selbige.

    Wie ernst es Alba und Herrn Baldi wirklich ist wird man daran sehen ob als nächstes die Champagner haltenden Hostessen im VIP Bereich verboten werden. Ich bin gespannt, habe da aber so eine Vermutung ...

  • Da manche offensichtlich lieber in die Kerbe hauen, anstatt sich zu informieren noch kurz eine Aussage der Cheerleading Chefin Frau Stix zum Thema "plötzlich vor die Tür setzen" etc


    "Die Entscheidung, die Alba Dancers aus dem Programm zu nehmen, war ein langer Prozess, in den ich mit einbezogen war. Die Trennung kam also nicht überraschen" (Aussage Stix)


    @Fässle - also nix einfach vor die Tür setzen.

  • Aber alles was ich gelesen habe klang so, als wären sie zwar frühzeitig informiert aber nicht wirklich einverstanden gewesen. Und das finde ich vor dem Hintergrund der Begründung halt schon etwas eigenartig

    "Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen"
    (nach R. Descartes)


    "Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden,wenn es besser werden soll.“
    (G. F. Lichtenberg)