ALBA Berlin verzichtet zukünftig auf Dance-Team

There are 57 replies in this Thread. The last Post () by Snake.

  • Zukünftig keine ALBA-Dancers mehr.... Da werden aber viele Männer traurig sein :-)


    Aber die Begründung find ich eigentlich nachvollziehbar. Hätte man aber sicher auch anders lösen können..... Die Mädels waren schon echt gut.


    ————————————————————

    Einmal Ulmer - immer Ulmer!!! 🧡🧡🧡


    slam_dunk

    Edited 2 times, last by Scotty1975 ().

  • Ich halte die Begründung für oberflächlich durchdacht, auch wenn die Absicht, die dahinter steht, positiv ist. Diese Danceteams arbeiten hart, das Berliner Team hat so ein Niveau, dass sie bestimmt richtig viel Zeit investieren, um eine sehr gut funktionierende Choreografie einzustudieren. Für diese Frauen ist das eine spannende Leidenschaft, ihr Können vor großer Kulisse zu zeigen und es bereitet ihnen Freude, vor so großem Publikum wie in Berlin mit Applaus und somit Anerkennung für ihre Leidenschaft bedacht zu werden. Dass das dann von der Vereinsführung auf den Aspekt „Fleischbeschau“ reduziert wird und deshalb die Zusammenarbeit beendet wird, muss für die Damen ein Schlag ins Gesicht sein, die sich auf das Niveau eines Laufstegmodells zurückgesetzt fühlen dürften. Sexismus bekämpft man, indem man aktiv mit Widerrede gegen Leute vorgeht und Frauen unterstützt, wenn sie diese Reduzierung auf das Äußere erleben, aber hier wird die Mündigkeit der Frauen beschnitten, für sich selbst entscheiden zu dürfen, wie sie sich präsentieren wollen.


    Bevor mich ein Shitstorm ereilt: Ich habe in meinem Leben noch nie von einer Frau gehört, ich sei ein Chauvi oder Sexist. Also bitte nicht in die Richtung gehen, denn das bin ich gewiss nicht.

  • Ich halte die Begründung für oberflächlich durchdacht, auch wenn die Absicht, die dahinter steht, positiv ist. Diese Danceteams arbeiten hart, das Berliner Team hat so ein Niveau, dass sie bestimmt richtig viel Zeit investieren, um eine sehr gut funktionierende Choreografie einzustudieren. Für diese Frauen ist das eine spannende Leidenschaft, ihr Können vor großer Kulisse zu zeigen und es bereitet ihnen Freude, vor so großem Publikum wie in Berlin mit Applaus und somit Anerkennung für ihre Leidenschaft bedacht zu werden. Dass das dann von der Vereinsführung auf den Aspekt „Fleischbeschau“ reduziert wird und deshalb die Zusammenarbeit beendet wird, muss für die Damen ein Schlag ins Gesicht sein, die sich auf das Niveau eines Laufstegmodells zurückgesetzt fühlen dürften. Sexismus bekämpft man, indem man aktiv mit Widerrede gegen Leute vorgeht und Frauen unterstützt, wenn sie diese Reduzierung auf das Äußere erleben, aber hier wird die Mündigkeit der Frauen beschnitten, für sich selbst entscheiden zu dürfen, wie sie sich präsentieren wollen.


    Bevor mich ein Shitstorm ereilt: Ich habe in meinem Leben noch nie von einer Frau gehört, ich sei ein Chauvi oder Sexist. Also bitte nicht in die Richtung gehen, denn das bin ich gewiss nicht.

    Was glaubst du, sind viele Fans in Ulm froh, dass wir wieder ein Dance Team haben...._zustimmung

  • Ich halte die Begründung für oberflächlich durchdacht, auch wenn die Absicht, die dahinter steht, positiv ist. Diese Danceteams arbeiten hart, das Berliner Team hat so ein Niveau, dass sie bestimmt richtig viel Zeit investieren, um eine sehr gut funktionierende Choreografie einzustudieren. Für diese Frauen ist das eine spannende Leidenschaft, ihr Können vor großer Kulisse zu zeigen und es bereitet ihnen Freude, vor so großem Publikum wie in Berlin mit Applaus und somit Anerkennung für ihre Leidenschaft bedacht zu werden. Dass das dann von der Vereinsführung auf den Aspekt „Fleischbeschau“ reduziert wird und deshalb die Zusammenarbeit beendet wird, muss für die Damen ein Schlag ins Gesicht sein, die sich auf das Niveau eines Laufstegmodells zurückgesetzt fühlen dürften. Sexismus bekämpft man, indem man aktiv mit Widerrede gegen Leute vorgeht und Frauen unterstützt, wenn sie diese Reduzierung auf das Äußere erleben, aber hier wird die Mündigkeit der Frauen beschnitten, für sich selbst entscheiden zu dürfen, wie sie sich präsentieren wollen.


    Bevor mich ein Shitstorm ereilt: Ich habe in meinem Leben noch nie von einer Frau gehört, ich sei ein Chauvi oder Sexist. Also bitte nicht in die Richtung gehen, denn das bin ich gewiss nicht.

    Was glaubst du, sind viele Fans in Ulm froh, dass wir wieder ein Dance Team haben...._zustimmung

    Ich würde gerne gegen die Alba Dancers tauschen....

    ————————————————————

    Einmal Ulmer - immer Ulmer!!! 🧡🧡🧡


    slam_dunk

  • Es würde auch kein Dance Team geben. Denn für die Argumentation spielt es keine Rolle ob Cheerleader oder DanceTeam. Ich schließe mich Bareider an. Ich verstehe die Intention, halte den Weg aber für falsch

    "Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen"
    (nach R. Descartes)


    "Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden,wenn es besser werden soll.“
    (G. F. Lichtenberg)

  • https://www.albaberlin.de/news…98EQpt3_TkeAsu8mW8iv_6tVQ

    Weil es im anderen Thread evtl doch untergeht - mich aber Eure Meinungen dazu interessieren, mache ich mal ein eigenes Thema dafür auf.

    ALBA Berlin schafft die Dancers ab, weil Frauen " nicht zur Pausenunterhaltung degradiert" werden sollen. Was denkt ihr darüber ?

    "Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen"
    (nach R. Descartes)


    "Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden,wenn es besser werden soll.“
    (G. F. Lichtenberg)

  • Absurd...Viel mehr fällt mir dazu nicht ein. Ich verstehe es, wenn ein Verein sagt: "Wir möchten / brauchen keine Cheerleader, weil bei uns der Basketballsport im Mittelpunkt steht."


    Aber zu versuchen, den Verzicht mit irgendwelchen moralischen Argumenten zu rechtfertigen, halte ich für absolut Fehl am Platz. Allerdings sagt Baldi einen Satz, der sehr viel über die Zeit aussagt, in der wir leben:


    "Wir sind aber zu der Überzeugung gekommen, dass das Auftreten junger Frauen als attraktive Pausenfüller bei Sportevents nicht mehr in unsere Zeit passt."


    Es ist leider wie so häufig in der aktuellen Zeit: Eine Person / Eine Gruppe / Eine Institution nimmt sich das Recht heraus, pauschal für alle anderen zu sprechen und ihr moralisches Urteil als allgemeingültig darzustellen. Alleine der Begriff "Pausenfüller" zeigt, wie wenig Baldi tatsächlich vom Cheerleading verstanden hat. Nachdem ich die ein oder andere Cheerleaderin in Bamberg und Berlin persönlich kannte, habe ich die letzten Jahre deren Arbeit auch Abseits des Spiels verfolgt. Wir reden hier nicht über junge Mädels, die gezwungen werden, sich halbnackt vor tausende Zuschauer zu stellen und zu tanzen. Nein, wir reden über erwachsene Frauen, die einen großen Teil ihrer Freizeit "opfern", weil sie Spaß haben, das Publikum während eines Spiels zu pushen. Den Begriff "opfern" habe ich bewusst in Anführungszeichen gesetzt, weil für sie es eben weniger ein "Opfer" ist, als vielmehr schlichtweg "Spaß".


    Wie gesagt, wenn ein Verein keine Cheerleader möchte, verstehe ich das voll und ganz und habe auch absolut nichts dagegen. Aber mir geht diese verzweifelte Suche nach moralischen Argumenten gewaltig gegen den Strich.

  • Wenn man nicht will, dass die Damen "reduziert" werden, und sie in der folgenden Argumentationskette astrein selbst reduziert, muss ich das einfach ziemlich absurd finden.

    "Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen"
    (nach R. Descartes)


    "Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden,wenn es besser werden soll.“
    (G. F. Lichtenberg)

  • Und wieder mal hat die Gender Keule mehr kaputt gemacht als gerettet (finde ich).

    Es war eine herausragende Leistung dieser Mädels, und sie taten dies freiwillig und anscheinend auch gern.
    Das ganze nun zu argumentieren dass dies nicht mehr Zeitgemäß ist, da frag ich mich... in welcher Zeit lebt Herr Baldi eigentlich?

    Und was hat das ganze eigentlich mit Basketball für Frauen zu tun? Darf es Cheerleading und Frauenbasketball nicht gleichzeitig geben?
    Sorry aber die Argumentation kann man nicht kapieren.

    Ich könnte mir sehr gut vorstellen dass es im Hintergrund zusätzlich auch noch um andere Dinge ging.
    Alba nun auch in der EL, vielleicht wollten die Dancer 2 Cent mehr, und schon zieht man die Reißleine... (nur ne Spekulation, mehr nicht)

    Einfach schade was so ne angebliche politische Korrektheit alles kaputt macht.
    Für mich hat ALBA damit nichts gewonnen, sondern einen Punkt bei dem sie gut waren einfach verloren.

  • ach ja... in facebook schrieb jemand in den Kommentaren dass man es ihnen im Juni mitgeteilt hat.
    Schon komisch wenn ein Club es dann nicht nötig hat entsprechend zu verabschieden und verdient Danke zu sagen.