Bayern München - Rund um den Münchner Basketball

  • 2 Millionen Euronen Gewinn erzielen vs. -20% an Ticketeinnahmen = Quersubvention aká lügen...

  • Wartet doch einfach Ende November die FCB-Jahreshauptversammlung ab. Dort werden die Zahlen dann benannt, weiter gibt es dann ja noch die Bilanz, die jeder nachlesen kann. Aber das Märchen von der Quersubvention ist trotz aller Zahlen und Fakten in einigen Köpfen sehr tief verankert...

  • Wartet doch einfach Ende November die FCB-Jahreshauptversammlung ab. Dort werden die Zahlen dann benannt, weiter gibt es dann ja noch die Bilanz, die jeder nachlesen kann. Aber das Märchen von der Quersubvention ist trotz aller Zahlen und Fakten in einigen Köpfen sehr tief verankert...

    es wurde von den Verantwortlichen schon X mal gesagt, dass es da keine Quersubvention gibt.
    Hoeneß hat da wenn man ihn fragte immer schwer wert drauf gelegt, dass das ganze eigenständig läuft.

    Aber man muss halt auch ehrlich sein... wenn die Organisation die großen Fußballsponsoren am Hacken hat... dann ists nicht sooo schwer denen nochn kleinen Tick fürs Basketball zusätzlich raus zu locken. Mehrwert fürn Sponsor, bei Vergleich zum Fußball kleinem Geld fürn Sponsor.
    Die Marke FCB ist halt Werbetechnisch schon stark, muss man einfach eingestehen.

  • Ist doch absolut korrekt @mg.


    Allerdings wird von einigen doch permanent so getan, als trete die FCB AG als Mäzen auf und pumpe Millionen um Millionen in die Abteilung Basketball.


    Bei aller kritischen Betrachtung und kontroverser Diskussion über die Basketball Abteilung des FCB ist es schon beeindruckend, was hier innerhalb weniger Jahre auf die Beine gestellt wird und wurde.

    Zumindest aus meiner Sicht...

  • UND manche wollen es halt auch einfach nicht verstehen ... das man mit einen Fussi Verein mit 600 - 700 MIO Umsatz & mit der Marke in der Hinterhand , einfach mal ein Paar Milliönchen hin & herschieben kann ...


    Ich sage jeder andere Verein - nehmen wir halt mal als Beisspiel ULM - könnte das auch locker nachmachen , was München in den letzten 7 Jahren so "Großartiges " vollbracht hat .


    Das was Hoeneß und Pesic da aufgebaut hat , hätte Stoll mit so einer Ausgangslage auch geschafft , vielleicht sogar noch schneller , da er von Anfang an mehr Ahnung gehabt hätte.

  • Muss man als Außenstehender auch nicht verstehen, wie das jetzt genau in München bei den Basketballern mit den Finanzen abläuft; das Gezetere bringt ja auch nix; die Geldquellen sind da und basta. _coooool


    Trotzdem, es mag ja sogar vielen gefallen, dass nun neben dem Fußball auch die Sportart Basketball vom FC Bayern München dominiert wird; mir persönlich gefällt es nicht - wurscht egal, mein Problem.

    Neiden tu ich es den Münchnern trotzdem nicht, ich finde die Situation einfach nicht so schön.


    Werfen wir einen Blick auf den deutschen Handball-Sport, wo München von Null auf Hundert ebenfalls noch einsteigen könnte - aber daran ist Herr Hoeneß als Clubchef anscheinend nicht interessiert.

    Was für ein großes Glück ist das doch für Flensburg, Kiel, Mannheim, Magdeburg, Melsungen, Erlangen, Ludwigshafen, Wetzlar und vielen weiteren HBL-Teilnehmern.


    Ich verweise zu diesem Kommentar ausdrücklich auf meine Signatur.

  • Das mag sein Turtle (ich geh sogar davon aus). Allerdings ergibt sich aus den beiden Wahrnehmungen eine sehr unterschiedliche Einschätzung der sportlichen Ausrichtung...

    Ist es ein Minusgeschäft, muss ich den eingeschlagenen Weg überdenken und mich anders ausrichten. Errechne ich aber ein Plus von 1-2 Mio, dann sollte ich erst recht verstärkt auf dieses Pferd setzen...

    Mit Aussicht auf eine A-Lizenz kann man das leichter positiv darstellen als ohne diese Aussicht. Das ist für mich schon nachvollziehbar. Du hast wenig ansehen, bist eher geduldet als erwünscht und zahlst viel Geld, dass du nicht mehr reinbekommst. Hast du das alles nicht, kannst du natürlich anders planen und beschönigst deine Zahlen, indem du nur die Einnahmen nennst und deine Ausgaben „ignorierst“. Ich verstehe beide Aussagen. Die Ausgangslage muss man aber miteinbeziehen.

  • UND manche wollen es halt auch einfach nicht verstehen ... das man mit einen Fussi Verein mit 600 - 700 MIO Umsatz & mit der Marke in der Hinterhand , einfach mal ein Paar Milliönchen hin & herschieben kann ...


    Ich sage jeder andere Verein - nehmen wir halt mal als Beisspiel ULM - könnte das auch locker nachmachen , was München in den letzten 7 Jahren so "Großartiges " vollbracht hat .


    Das was Hoeneß und Pesic da aufgebaut hat , hätte Stoll mit so einer Ausgangslage auch geschafft , vielleicht sogar noch schneller , da er von Anfang an mehr Ahnung gehabt hätSänke

    Snake - Es werden keine Milliönchen hin und hergeschoben. Andernfalls bist du doch sicher in der Lage deine Behauptungen zu belegen. Ich warte voller Spannung auf Verträge und Unterlagen bzw. belegbare Fakten, aus denen deine Milliönchen hervorgehen. Korrekt ist, dass sich das Sponsoring erheblich einfacher gestaltet, da viele Unternehmen über die Basketballschiene einsteigen bei denen ein direktes Sponsoring der Fußballer nicht möglich ist. Aber das ist schon alles.

  • Korrekt ist, dass sich das Sponsoring erheblich einfacher gestaltet, da viele Unternehmen über die Basketballschiene einsteigen bei denen ein direktes Sponsoring der Fußballer nicht möglich ist. Aber das ist schon alles.

    Das ist aber auch gleichzeitig der riesengroße Unterschied zu allen anderen BBL-Teams, die keine große globale Sportmarke im Hintergrund haben. Die anderen Standorte werden nie dieselben Voraussetzungen haben wie die Bayern.


    Die Abteilung Basketball des FCB profitiert hier in erheblichem Maße von etwas, was außerhalb des Basketballs geschaffen wurde. Mit diesen Voraussetzungen ist es leicht, ein Basketballprojekt groß aufzuziehen, und das würden, da bin ich ganz bei Snake, andere Clubs bei einer solchen Ausgangslage auch schaffen.

  • Wie will man denn was belegen, bester Red one ?


    Sind doch im Großen und Ganzen alles nur Vermutungen und eben diese persönlichen Einschätzungen, getragen von Gunst oder Missgunst, die über deine Münchner Basketballer geschrieben werden; selbiges gilt für die Dinge, die da über Bamberg in den Raum gestellt wurden und immer noch werden; ich meine ausdrücklich Kommentare, die hier bei LC und auch bei den freundlichen Nachbarn von SD zu lesen sind.


    Dass München Basketball über ganz andere Geld-Bezugsmöglichkeiten verfügt als ALLE anderen BBL-Clubs und VIELE weitere EL- oder EC-Gesellschaften.


    Die Aussage von Snake verstehe ich so, dass es JEDER andere Club mit so einem Präsi wie Hoeneß und dessen Sponsorenhintergrund AUCH geschafft hätte, quasi von der Regionallige in die BBL durchzumarschieren und in wenigen Jahren die Führungsrolle zu übernehmen. Und da ist meines Erachtens nix Schlimmes an seiner Einschätzung erkennbar.


    Cayenne _zustimmung