Playoffs 2018/2019 Spannung pur, oder nicht !?

There are 12 replies in this Thread. The last Post () by Erich.

  • https://basketball.de/bbl/easy…CqBrlcaEyRtibBu5c5gbfdTX0

    Wenn jemand meint, das verdient nen eigenen Thread, dann gerne verschieben (oder meckern) ein durchaus interessanter Artikel zu den Play-Offs mit viel Wahrem dran/drin

    Edit Mod MG_ : ja verdient eigenen Thread

    "Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen"
    (nach R. Descartes)


    "Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden,wenn es besser werden soll.“
    (G. F. Lichtenberg)

  • Eigentlich werden in dem Artikel 2 unterschiedliche Themen angesprochen:


    1) Dass Bayern und Alba mit 6:0 Siegen in Finale kommen und der Rest zusammen 1 Sieg hat mag langweilig klingen. Man muss aber auch neidlos (lies neidisch) anerkennen dass Bayern/Alba klasse gescoutet und super Trainer haben. Meiner Meinung nach lässt sich das nur bedingt auf den Etat schieben. Man sieht an den 2 Beispielen dass es auch auf die handelnden Personen im Management ankommt.


    2) Der Modus: Hier hat der Verfasser durchaus einen Punkt. Ich würde zwar bei best of 5 bleiben, aber ich fände es als (neutraler) Basketballfan schon toll wenn jeden Tag ein Spiel wäre. Man könnte es wirklich wie in Spanien machen und die Serien versetzt um einen Tag starten. Gerade die Playoffs sind die aufregendste Zeit des Jahres. Die beste Zeit um neue Fans zu gewinnen. Dieser "Flow" geht ein wenig verloren wenn man zwischen den Serien 1 Woche warten muss.

  • damit hätte dann aber automatisch immer eine Mannschaft einen Tag länger Pause, sprich Regeneration, Vorbereitung...

    Und zwar regelbedingt und nicht aufgrund Hallensituation o.ä.

    Bei 6, 7 oder 8 macht das nichts aus.

    Aber ob es dann 2 oder 3 Tage sind, könnte bei knappen Serien durchaus den Unterschied ausmachen, v.a. wenn dann noch ungünstig Fahrten dazukommen...

  • 6 Serien - 5 mal 3:0 - 1 mal 3:1

    19 Spiele - 16 mal zweistellig - nur 2 mal war's bis zur letzten Minute "one possesion"


    In der NBA habe ich das ja in der ersten Runde auch angesprochen.

    Im weiteren Verlauf gab es dann aber Serien über 7 Spiele, Gamewinner etc...


    Jeder kann die Frage des Kommentars für sich selbst beantworten:

    Kam bei euch "echte" Playoff Stimmung auf?


    Ich für meinen Teil muss sagen nein.


    Die bisherigen Playoffs unterscheiden sich für mich als neutralen Zuschauer nicht im Vergleich zu regulären Ligaspielen.

    Aber trotzdem gibt es guten, vereinzelt begeisternden, Basketball.

    Außerdem habe ich mich ja auch nie beschwert, wenn Ulm in der Vergangenheit die Gegner 3:0 nach Hause geschickt hat.

  • Fand die Serie Vechta - Bamberg richtig gut. Die anderen jetzt nicht so prickelnd.

    Aber das war in der Vergangenheit ja auch schon so. Nicht jedes Duell ist hochklassig.

    Anmaßung ist der Kopf der Schlange

    (Martin Luther)

  • Fand die Serie Vechta - Bamberg richtig gut. Die anderen jetzt nicht so prickelnd.

    Aber das war in der Vergangenheit ja auch schon so. Nicht jedes Duell ist hochklassig.

    Dieses Jahr ist schon extrem, wenn man sich mal anschaut wie die Heim - gegen Auswärts-teams gespielt haben und wie viele Spiele es in den Playoffs bis zum Finale gab:


    2019: 18-1 (19)

    2018: 18-5 (23)

    2017: 15-10 (25)

    2016: 14-8 (22)

    2015: 16-7 (23)

    2014: 16-10 (26)

    2013: 18-7 (25)

    2012: 16-6 (22)

    2011: 17-9 (26)

    2010: 7-17 ! (24)


    Man muss sich schon überlegen:

    Wie verteilt man 19 Playoff-Spiele auf 35 Tage (zwischen letztem Spieltag und erstem Finalspiel) ohne dass zu lange spielfreie Zeiträume entstehen?


    Im Grunde kann es dieses Jahr natürlich auch ein einmaliges Ergebnis gewesen sein.

    Eine Lösung sollte man trotzdem finden und da ist das spanische Modell schon eine Überlegung wert.

  • Heuer wurden soviele Termine verschoben ich wundere mich warum man dann in den Play Offs da nicht reagiert ?

    Trotzdem ich mag lieber verlässliche Termine , deshalb ist es mir auch egal wenn man dann etwas auf die nächste Runde wartet.

    Team 2019/2020 : Harris , Taylor , Drell , Stuckey ,Olinde , ---- ... D.. feed .t.T.L...Kas... & doldibaersieger92

  • Man muss sich schon überlegen:

    Wie verteilt man 19 Playoff-Spiele auf 35 Tage (zwischen letztem Spieltag und erstem Finalspiel) ohne dass zu lange spielfreie Zeiträume entstehen?


    Im Grunde kann es dieses Jahr natürlich auch ein einmaliges Ergebnis gewesen sein.

    Eine Lösung sollte man trotzdem finden und da ist das spanische Modell schon eine Überlegung wert.

    Die Diskussion würde gar nicht geführt werden wenn eine oder zwei Paarungen über 5 Spiele gegangen wären. Terminmäßig hätte man statt dem 19.5. eventuell am 15.5. beginnen können. Und auf Grund der jetzigen Konstallation am 12.6. statt am 16.6. Immer vorausgesetzt die Hallen stehen zur Verfügung. Was bei uns ja nicht so einfach ist. Im Gegenzug dazu wird in Spanien vorwiegend in ausschliesslichen Sporthallen gespielt was für die Terminplanung einfacher sein dürfte.