BBL Pokalfinale 2019 Brose Bamberg vs. Alba Berlin - Sonntag, 17.02.2019, 15:00 Uhr

Es gibt 118 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Erich.

  • Nö, ist nicht aufgefallen. War aber schwer zu erkennen ...


    OK, inzwischen sind zwei Tage vergangen und ich muß feststellen, daß es keine glanzvolle Coachingleistung von Aito in den letzten Sekunden war.


    Zum Ersten und Wichtigsten hätte ich mit allen Mitteln versucht einen Dreier von Bamberg zu verhindern. Inzwischen weiß ja jedes Schulkind in Deutschland, daß solche Situationen Rice zu einem Siegdreier herausfordern. Sein Step-Back-Dreier ist nicht zu verteidigen und die Erfolgsqoute liegt in solchen Augenblicken (die er ungemein liebt) bei geschätzten 50%.


    Wieder einmal will ich an 2001 erinnern, als man vergaß zu foulen:

    https://www.tagesspiegel.de/sp…nden-verpasst/254492.html


    Ok, Rice verfehlte, aber der Ball kam zu Bamberg. Die Berliner Abwehr war konfus und Zisis stahl sich still und heimlich auf die freie Seite. Dort wurde er mit einem genialen Paß von Heckmann bedient.

    Schuß und Treffer!


    Der letzte und allerletzte Spielzug von Berlin war einfallslos.

    Zweimal sollte es ein Dreier gegen den Mann richten. Kein Block oder Spielzug wurde gestaltet.

    Dabei hätte ein Zweier oder ein Punkt an der Freiwurflinie genügt.


    Nja, war halt sauknapp und Berlin hätte das Spiel auch für sich entscheiden können.

  • Ein tolles Spiel der Bamberger. Man hat gemerkt, dass die Veteranen Rice, Zisis und Harris (ich zähle ihn mit 29 und seiner College- samt NBA-Erfahrung mal dazu) bei solchen Nervenspielen einfach enorm wichtig sind. Insofern war es interessant, dass Hickman enttäuscht hat. Der kann leider einfach nicht mehr, aber das Problem ist nach Saisonende ja Geschichte.

    Bei Alba fehlte manchen Spielern die Gelassenheit im Spiel unter Druck, sodass selbst so tolle Spieler wie Hermannsson und Giffey die Flatter bekommen hatten. Dazu war der sichtbar geschwächte Sikma (Pascal Roller bemerkte bei der Telekom bereits im ersten Viertel, dass er reichlich nach Luft schnappt) ein Problem, da der Schlüsselspieler Berlins, der sonst durch seine geschickten Entscheidungen zwischen Freiwurf- und Dreierlinie das Berliner Spiel dirigiert, kein Faktor war. Mit Fieber brilliert halt nur der große Michael Jordan 😉

    Am Ende ein verdienter Bamberger Sieg, der ja fast schon grotesk am Ende beinahe noch weggeschmissen worden wäre.

  • Doofe Frage von mir. Bitte nicht falsch verstehen, mich interessiert es wirklich und ich verstehe es nicht.


    Woran kann ich erkennen, dass es ein Fehler des Coaches war?


    Ich habe selber nie Basketball gespielt und tue mich daher mit solchen Situationen ehr schwer. Könnte mir auch vorstellen, dass der Coach einen genialen Spielzug seinen Spielern mit auf den Weg gegeben hat, diese aber leider einen Fehler begangen haben und es so zu einem schlechten Wurf gekommen ist?!

  • Ich kann es mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Albafans sich Gedanken um Perego oder sein Coaching gemacht hätten, wäre das

    Spiel für Berlin ausgegangen - ganz im Gegenteil. Man lese bei Interesse auch mal was zum Pokalfinale in unserem Nachbarforum.


    Ich glaube, dass sich Anweisungen des Coaches Aito, gerade wenn die Restspielzeit nur noch zwei oder drei Sekunden beträgt, nicht immer

    durchführen lassen weil da halt auch noch 5 Spieler aus Bamberg auf´m Feld standen.



    Brose_Bamberg Mein Kommentar stellt meine ganz persönliche Meinung dar zum jeweiligen Thema; Korrekturen oder Ergänzungen nehme ich gerne auf.