Bayreuth - Ulm

Es gibt 148 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von tuhlke.

  • Waren wir die letzten Jahre immer abhängig wie der 3er fällt, sind wir das ab dieser Saison nicht mehr.

    Etwas gewagte These nach einer Bilanz von 3:8. Wenn z.B. 62% 3er in Andorra nicht zum Sieg gereicht haben.

    Ich halte die These auch noch für etwas verfrüht. Aber so blöd das klingt - grundsätzlich stützt das die These ja noch mehr.

    Wenn eine Mist-Quote zum Sieg reicht, eine Super-Quote hingegen nicht. Dann zeigt dass, das unsere Siege nicht (mehr) so krass von der Dreierquote abhängen. Wenn man es mal nur auf diese eine Statistik runterbricht (was ich grundsätzlich zu einfach gedacht finde)

    "Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen"
    (nach R. Descartes)


    "Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden,wenn es besser werden soll.“
    (G. F. Lichtenberg)

  • Verhältnis 2er zu 3er im Spiel

    47 zu 18


    Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, da war das Verhältnis oft ausgeglichen ! Fast alles hing von der 3er Quote ab. TL damals im Interview.... 3 Punkte sind mehr als 2.

    In so fern ist TL doch anpassungsfähig.

    Damals war ein Ulmer Spiel mit 17% 3er Quote NICHT gewinnbar.

    Heute schon.

    Wenn die 3er auch noch gallen, um so besser.

    Das meinte ich damit.

  • "Zunächst Glückwünsche an Thorsten. Ich habe keine Lust mehr dazu, Plattitüden rauszuhauen. Ich bin es leid, jede Woche den gleichen Bull-shit zu erzählen. Fakt ist, es reicht nicht! Wir zeigen phasenweise, dass wir gut Basketball spielen können. Wir wissen, wo unsere Baustellen sind und die müssen wir beheben. Es kann nicht sein, dass Basti Doreth das Spiel alleine richten muss. Das reicht für unsere Ansprüche nicht aus. Ich glaube, dass wir ein Problem beim Ballhandling haben. Wir sind im Moment nicht in der Lage bei starkem Druck zu agieren. Mit diesem Personal sind wir nicht fähig zu gewinnen."


    DAS nenne ich mal eine sachliche Analyse von Raoul Korner. Ich habe es genauso gesehen, Bayreuth hat im Backcourt definitiv ein Problem dieses Jahr, die Guards sind nicht in der Lage das Spiel vernünftig zu organisieren sobald Druck gemacht wird. Zum einen körperlich unterlegen, zum anderen im Ballhandling zu schwach. Doreth kann in so einer Situation nicht auf dem Feld stehen, dafür ist er zu schwach, aber Korner hat nicht die Alternativen zu ihm.

    Eine ähnliche Analyse würde man sich auch mal von Ulm wünschen, weil das heute auch wieder alles andere als gut war, wenn man vom Sieg mal absieht. Ich wünsche mir schönen Basketball zu sehen, das war aber Kraut und Rüben. :-/

    Ich vermisse bei Korners Aussagen die Selbstkritik. Den letzten Satz finde ich ziemlich daneben, da er vermutlich an der Auswahl des „Personals“ beteiligt war und es seine Aufgabe ist, mit diesem Personal zu arbeiten, nicht sich von ihm zu distanzieren.

    Er hat sich nicht rausgenommen. Das entspräche auch nicht seiner Art. In der originalen Pressekonferenz kommt die Stelle vor, aber bei der gekürzten veröffentlichten Form war sie nicht drin.


    „Das hab natürlich ich mir anzukreiden, weil ich der Meinung war, dass wir mit dem Personal dazu in der Lage sind, das zu zeigen, was nun fehlt.“

  • Es ist einfach schade mit Stockton. Sicher steckt in ihm mehr als er hier aufs Parkett bringt. Vielleicht ist das bei ihm auch familiär bedingt, denn angeblich fühlt sich seine Familie hier in Europa nicht wohl.