Tim Ohlbrecht

There are 281 replies in this Thread. The last Post () by tuhlke.

  • War ja ein persönlicher Tipp, unabhängig davon, daß ich es ihm gönnen würde. Denke aber, das Knie und der Kopf machen ihm da nen Strich durch die Rechnung.

  • pers vertrag läuft doch ganz normal weiter

    tims vertrag ist ausgelaufen und der neue wäre ab 1.7. inkraftgetreten, wenn der medizincheck positiv verlaufen wäre (wie man das den fans verkauft hat, steht auf nem anderen blatt papier)

    tim hat vonn 77 spielen 44 gefehlt. jeder hat gesehen, dass er ernsthaft verletzt war

    per hat von 34 möglichen bbl-spielen 33 gespielt. 32 davon als starter. per war nicht verletzt. natürlich war es nicht der per, den wir die jahre davor hatten. ob das nun am system lag oder an seinen hinter sich gelassenem berühmt-zitierten zenit, sei dahingestellt. aber er war nicht verletzt. also kann man keinesfalls per mit tim vergleichen.

    oder wenn du Scotty1975 mit dem wort konsequent hantierst, ist ru eben genau so konsequent: tims vertrag verlängert sich bei positiven medizincheck. ist aber negativ, folglich keine verlängerung. pers vertrag läuft ganz normal weiter, folglich kein rausschmiss.

  • Die Kommunikation vom Verein finde ich so, wenn das mit der automatischen Verlängerung so stimmt, ja noch viel schlimmer....


    Wie kann man da dann vorzeitig preisgeben, Tim bleibt bis 2020, wenn der Vertrag noch gar nicht gültig ist? 🤔 Ist ja nochmal eine ganz ander Nummer wie mit einer „Ausstiegsklausel“.


    Erschliesst sich mir nicht und kommt mir vielleicht auch deshalb alles nicht ganz koscher vor.

    ————————————————————

    Einmal Ulmer - immer Ulmer!!! 🧡🧡🧡


    slam_dunk

  • ... weil der Spieler durch Nicht-Bekanntgeben von gesundheitsbedingten Klauseln GESCHÜTZT werden soll.

    Gäbe man diese preis, dann wäre automatisch klar, dass ein Spieler spieluntauglich ist, was ihm einen Folgevertrag mit anderen Mannschaften erschweren würde.

    Das Herz denkt schneller als der Verstand....

  • Hä? Er hatte doch eh noch Vertrag bis Ende dieser Saison, oder nicht? Man hätte doch einfach gar nichts sagen müssen und dann eventuell am Ende dieser Saison die Verlängerung bekanntgeben oder eben dann das Ende des Vertrages.


    Dann braucht man auch niemand schützen. Keiner erwartet eine VORZEITIGE Verlängerung. Schon gar nicht von einem verletzten Spieler.

    ————————————————————

    Einmal Ulmer - immer Ulmer!!! 🧡🧡🧡


    slam_dunk

  • Ist halt wieder ein Beispiel, wie Kommunikation seitens Verein nicht laufen sollte.


    Es wurde eine Verlängerung mit Tim bis 2020 verkündet. Das ist wie sich rausstellt falsch. Es ist keine Verlängerung eines laufenden Vertrags sondern ein Neuvertrag, der sich für mich eher als eine Option herausstellt: wird der Spieler gesund (also Medizincheck bestanden) gibt es den Neuvertrag, wenn nicht, kann der Spieler gehen. Das ist alles legitim, wenn das allen Beteiligten so klar ist (das unterstelle ich jetzt, weil ich es nicht besser weiß).


    Und doch finde ich es unanständig.

    Warum wird was öffentlich verkündet, was nicht wahr ist? Um zum Playoffstart noch einmal alle Emotionen zu wecken, bei Spielern und Fans? Um zu signalisieren, We are one, eine Familie, wir sichern auch einen verletzten Spieler ab, der sich hier nach eigenem Bekunden wie zuhause fühlt.

    Das kommt schon einer ziemlichen Verars.... der Fans gleich, sorry. Und deshalb ärgert mich das Ganze so. Egal wer von den beiden Beteiligten mit seinen Aussagen recht hat.

  • Ich glaube man kann zumindest sagen, dass RU vor einem Jahr noch von der Heilung und vollständigen Wiederherstellung von TO überzeugt war. Ergo muss alles was jetzt zur Trennung führte in diesem Jahr passiert sein und zwar im Wesentlichen zwischen Trainingsbeginn im August letzten Jahres und Saisonende.


    Wenn es ein Anschlußvertrag unter Vorbehalt war, wird dies und die Bedingungen dazu, im Vertrag formuliert sein. Es dürfte für einen Arbeitsrichter nicht allzu schwer sein das zu prüfen und zu bewerten. Für uns Fans ohne Detailkenntnis unmöglich zu beurteilen.


    Wenn es im weiteren Verlauf dazu kommt, dass das Gericht mit eigenen Gutachtern Verletzung, Therapieansatz, Therapieverlauf, Prognose, Mitarbeit von TO bei der Therapie, das Verhalten beider Seiten....medizinisch und rechtlich zu bewerten, ist für uns Außenstehende endgültig der Bereich erreicht wo wir nur noch glauben und spekulieren können. Dafür wissen wir alle viel zu wenig...um nicht zu sagen: Gar nichts!

    Wer sich auf persönliche Infos oder Quellen beruft, sollte dabei bedenken, dass er dabei wahrscheinlich auch nur den Standpunkt einer Partei vorträgt. Die Sache hat aber 2 Seiten und der Richter muss und wird beide hören.


    Für mich persönlich ist der Punkt erreicht, wo ich zu TO bis auf Weiteres nichts mehr schreiben werde. Ich wünsche nur beiden Seiten, dass sie vorab einen Kompromiss finden und eine lange Schlammschlacht vor Gericht vermeiden können. Es ist hier schon genug Porzellan zerschlagen worden. Es muss nicht noch mehr werden. Das dient beiden Seiten nicht und wird dem gemeinsamen Erfolg in der Vergangenheit nicht gerecht.

    Pssst..........................Presse liest mit !!!

  • Ich kann Euch gut verstehen. Und gebe Euch moralisch auch recht. Die schlechte Saison letztes Jahr ist schuld, dass es von Vereinsseite aus nicht mehr vertretbar ist ein weiteres Jahr auf Risiko zu fahren.

    Ich glaube, da spielen die Jobs von TL und TS auch eine Rolle. Noch so eine Saison und der Druck wäre enorm groß.

    Das Herz denkt schneller als der Verstand....

  • Genau das wollte ich damit ausdrücken! Danke AM_

    ————————————————————

    Einmal Ulmer - immer Ulmer!!! 🧡🧡🧡


    slam_dunk

  • Hab nun seit ner Weile alles hier mitverfolgt uns mir ein reflektiertes Urteil gebildet. Dazu muss man sagen: Ich habe gehört, dass man bei RU viel unternommen hat, um Tim die Möglichkeit gesichtswahrend rauszukommen zu geben.


    Fängt an mit der PM in der man den Unmut von uns Fans riskiert, um ihn zu schützen und keine Verletzung als Grund nennen zu müssen. Ging aber wohl weiter. Schon das Ganze letze Jahr hat man versucht ihn auf dem Weg zur Genesung zu begleiten und zu beraten. Noch im Januar hat man ihn beim Poker und im März beim Orange Dinner als Repräsentant stark in den Focus gestellt. Man sieht RU hat darauf gesetzt, Tim wieder zu alter Stärke zu entwickeln. Es liest sich jedoch auch heraus, dass Tim die Empfehlungen nicht angenommen hat und es drängt sich der Verdacht auf, dass er schon (s. Interview BIG) selbst erkannt hat, dass er nicht auf die Beine kommt. Hat er vielleicht zu Saisonende, als er feststellen musste, dass er nicht der Alte wird einen Anwalt hinzugezogen? Und dann der Mythos des letzten Spieltags. TO in der S5. Warum? Benimon vorzeitig abgereist! TO mit persönlicher Saisonbestleistung. Aber schaut mal seine Effektivität in Relation zur Spielzeit an. Oder sein +/- Wert. Oder einfach nur das Spielergebnis. Dann stellt sich die Frage: Kann man mit diesem TO die neue Saison als Starter planen? Die Antwort darauf liegt in der Offseason und wird, so ist’s wohl zwischen beiden ein jahr vorher vertraglich vereinbart worden, mit dem Gesundheitscheck gegeben. Wenn RU ihn einfach nur hätte los werden wollen... dann hätte man doch diesen Check direkt am Saisonende gemacht. Dass TO da nicht fit war, konnte jeder sehen. Aber man hoffte weiterhin und machte ihm das Angebot, die Reha hier zu machen. Abgelehnt, verständlich wenn er nach einem für ihn erneut beschissen verlaufenen Jahr heim will. Aber eben auch kein positives Signal an den Club. Möglich, dass er hier schon ahnte, worauf es rauslaufen wird und er sich schon auf die Aufhebung bzw. sein Vorgehen dagegen vorbereitet hat? Trotzdem lässt man ihn bei der Familie trainieren und hofft, dass er die Kurve bekommt. Spätestmöglicher Zeitpunkt, damit er so fit wie möglich werden kann. Und parallel, so erwarte ich das auch von einem Profi-Club Alternativen vorbereiten. Es gibt ja immerhin eine Tendenz, dass er nicht fit ist und die Unterstützung nicht annimmt (vgl. damals TMG, der damals dadurch bockstark zurück gekommen ist, sich aber leider dann in der Vorbereitung erneut schwer verletzt hat). Während der gesamten Saison war wohl immer wieder ein anderes Problem bei ihm, weshalb die Rückkehr ständig verschoben worden ist. TL hat mal erwähnt, dass man im 3 Wochentakt angenommen hat, Tim steht wieder zur Verfügung und deswegen erst so spät auf groß nachberpflichtet hat. Arbeitsrechtlich lese ich da folgendes raus. TO war erst am Ende der Vorbereitung wieder krank geschrieben. Danach immer wieder wegen verschiedener anderer Ursachen (Überlastungsreaktionen, anderes Knie als Folge einer Fehlbelastung/Schonhaltung). Für den Spieler ist es sinnvoll, immer wegen anderer Blessuren krank geschrieben zu sein. So bekommt er ständig Lohnfortzahlung in voller Höhe anstelle BG Leistungen. Die sind zwar bei Profisportlern beim Maximalsatz und immer noch viel höher als bei jedem von uns Normalsterblichen, aber für den Spieler halt trotzdem ein großer Unterschied (bekomme ich 5T netto oder 20T netto im Monat? Mann würde ich gerne vor dieser Wahl stehen^^). Der Club ist damit vermutlich dauerhaft in der Lohnfortzahlung, vielleicht hat er sich auch zwischen Oktober und Dezember mal ein paar Wochen gespart. Dann kommt er im Dezember zurück und ab da kostet er sowieso das volle Gehalt bis 30.6. Gesundschreiben gibt es übrigens nicht. Man ist krank geschrieben oder nicht. Das hat aber nichts mit dem Check zu tun. TO kann nicht-krank geschrieben sein, aber dennoch nicht in der Lage sein Leitungssport zu machen. Ich habe 2 Kreuzbandrisse hinter mir. Ich war jeweils mehrere Wochen krank geschrieben... aber Leistungssport könnte ich danach nicht mehr machen, arbeite aber längst wieder uneingeschränkt. Gut, ich hätte auch vorher keinen Leistungssport machen können, aber Talent wird halt ungerecht verteilt ;)


    RU hat also vermutlich sein gesamtes Gehalt letzte Saison gezahlt und dafür welche sportliche Leistung bekommen? Und im Sommer hat man mit ihm als Starter geplant. Ich kann nur mutmaßen... aber das ist ein finanzielles Desaster... Das muss man also korrigieren. Und wenn es die Klausel her gibt... dennoch muss man versuchen, für einen verdienten Spieler bei aller Enttäuschung einen würdevollen Abschied zu ermöglichen. Die Meldung liest sich auf den ersten Blick als das genaue Gegenteil, aber im Grunde ist sie auch der Türöffner, dass Tim wo anders unterkommen könnte... Und angeblich wurde ihm auch angeboten, wenn er nichts findet, kann er in Ulm wohnen und bekommt ein Auto zur Verfügung gestellt, kann die Reha oder eine OP machen in professionellen Rahmenbedingungen. Und wenn er dann wieder wird: Warum nicht einen neuen Vertrag schließen mit neu verhandelten Parametern? AÖ sagt im Interview, er würde im Leben keinen fitten TO ziehen lassen. Also glaube ich schon, dass man ihm da eine Tür offen gelassen hat. Aber wenn TO Hoffnung hätte zurück aufs Feld zu finden und ihm so viel am Club und dessen Erfolg liegt (und da wäre sein Vertrag sicher eine Belastung und man könnte wegen seinem Vertrag weniger fähige Mitspieler verpflichten), hätte er den Weg doch versucht. Oder einen neuen Vertrag, der stark davon abhängt wie viel er spielen kann, oder, oder, oder. Den Versuch hätte der Club (so interpretiere ich die Überschrift bei AÖs Interview) doch gemacht, selbst wenn TO es nicht mehr packt und nur Identifikationsfigur und Clue-Guy fürs Team ist oder in der OA den Jungen unter die Arme greift und sich parallel ein Leben ohne Profitum aufbaut. Ulm gefällt ihm doch so gut? Warum nicht nebenher hier studieren, eine Ausbildung bei einem der Sponsoren machen oder sogar beim Club direkt mitarbeiten? Die haben doch einige ehemalige Spieler als Mitarbeiter und hat als Arbeitgeber mit dem OC ja auch eine Perspektive und sogar einen besonderen Reiz. Ich denke, dieser Chance wird er in ein paar Jahren nachtrauern. Vermutlich hat da aber auch sein Umfeld eine Rolle gespielt. Seine Frau ist Ami, beide wollen dort später leben, sagte er mal. Sie haben dort ein Haus...

    Wenn er aber doch der Meinung ist, er kommt stark wieder zurück und Ulm bzw. der Gesundheitscheck verschätzen sich: dann hätte er doch jetzt schon Angebote von Berlin, Oldenburg, Bayreuth, Würzburg, Lubu, usw. auf dem Tisch. Die sollten für TO ähnlich zahlen können wie Ulm. Bamberg, Frankfurt und Bonn sind ja für ihn wegen alten Geschichten (könnte man da ein Muster erkennen?!?) vermutlich kein Thema. Bayern mit dem Pesic-Mutapic-Clan und der Natio-Posse um TO auch unwahrscheinlich. Wenn er diese Angebote nicht hat, ist damit dann aber nicht das Ergebnis des Checks bestätigt? Wird sich im Sommer zeigen...


    Und zum Abschluss: TOs Meinung zum Check im rku: „da geht was nicht mit rechten dingen zu...“ Aber in seinem Abschiedstweet dankt er ganz explizit und herzlich u.a. dem dortigen medizinischen Personal (Docs, Physio). Die also, die ihm den falschen Check anhängen? Und was mich grade echt erstaunt hat: Diesen Tweet kann ich nicht mehr finden... Gelöscht, weil ihm der Widerspruch aufgefallen ist?


    Ich gebe zu, das ist meine subjektive Wahrnehmung und ich gönne jedem seine Meinung, wenn sie anders ist. Auch habe ich dazu indirekt vom Club eben ein bisschen was gehört. Aber das hört sich für mich schlüssig an. Muss jeder selbst beurteilen. Ich verfolge Tim trotzdem mit den besten Wünschen für seine Gesundheit und würde es ihm sogar gönnen, wenn er irgendwann im falschen Trikot aufläuft und uns zeigt, dass solche Checks halt eine Prognose erleichtern und Tendezen geben, aber nie Gewissheit geben können. Wenn er uns in Spiel 5 im Finale den Buzzerbeater durch die Reuse drückt, wird mein orangenes Herz zerreißen. Aber ich würde ihm danach von Herzen gratulieren und mich für ihn freuen. Alles gute Tim, und eine neue Ära mit neuen Helden für RU. Cheers