Köln zieht sich aus der ProA zurück

Es gibt 8 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Gimlet.

  • naja.... wie im Artikel geschrieben.
    Der Mietvertrag für die Arena lief diese Saison aus.
    Um nicht drauf zu zahlen musst BBL bieten dass mehr Zuschauer kommen und es in dem riesen Ding finanzierbar wird.
    Drum wurde auch Wucherer geholt, der sollte den Aufstieg schaffen.
    Ging aber wohl (in den Playoffs) voll in die Hose.

    Der Mindest Etat ist die eine Hürde... aber das eigentlich traurigere ist, dass eine Stadt wie KÖLN
    angeblich keine andere ProA taugliche Halle mehr hat (steht so im Artikel, ob es so ist weiß ich nicht).

  • Das Vorhandensein eines solchen Etats ermöglicht es ja auch leichter eine Halle zu mieten UND einen entsprechenden Kader zusammen zu stellen. Aber es ist ähnlich wie in der 3. Liga oder Regionalliga im Fußball. Lange halten das die Teams nicht durch, da sie in den Kader stecken wollen (und somit planen aufzusteigen) und in die Infra hohe Beträge stecken müssen. Traditionsvereine wie Chemnitz (viel investiert in Stadion UND Kader), Erfurt (teure Miete UND Kader), Jena (teures Stadion) packen das mit den teilweise alten Stadien einfach nicht lange.

  • Gerade in den Großstädten müssen die Clubs halt liefern und die Hallenmieten sind teuer, wie man hier nachlesen kann.

    Erfolglosigkeit wird kaum geduldet.


    Das mit dem 3-Millionen-Minimum ist absoluter Quatsch, weil es auch mit einer Stange weniger Kohle funktionieren kann.

    Aus meiner Sicht ist es kein Beinbruch, wenn Köln zurück zieht, denn es ist ein weiterer Beweis, das dieser dämliche Großstadthype gar nicht so arg zielführend sein muss.

    ...................... immer wieder ------>Brose_Bamberg   ......................... (mein Kommentar stellt meine ganz persönliche Sicht auf die Dinge dar)

  • Was ich mich immer Frage. Ist durch die nach oben gesteckten Mindestanforderungen und Mindestetats der Sport attraktiver geworden und die Zuschauerzahlen signifikant gestiegen? Hat da jemand Zahlen zu? Gefühlt schätze ich mal nicht. Sieht man ja an den Zuschauer Zahlen in der LANXESS Arena, die sicher zu einer der schönsten Hallen in Deutschland zählt. Also die Hallenanforderung scheint Basketball schon mal nicht attraktiver zu machen. Und es ist schon bezeichnend wenn der 1. FC Köln mit 100 Mio Etat in der 2. Bundesliga antritt und die Kölner Basketballer schon bei der Hallenmiete die Segel streichen müssen. Der Vertrag ist ausgelaufen, richtig. Wurde sicher aber nur nicht verlängert, weil den Basketballern die Kohle fehlt.

  • Der Vertrag ist ausgelaufen, richtig. Wurde sicher aber nur nicht verlängert, weil den Basketballern die Kohle fehlt.

    Was allerdings auch nur zum Teil stimmt. Köln hätte ja für ProA Verhältnisse einen ganz ordentlichen Etat so das sie ja auch den evtl Aufstieg angestrebt würde.

    Wenn in diesem riesen Ding allerdings im Schnitt nur 1500 Leute kommen rentiert sich das einfach nicht und du zahlst bei jedem Spiel ordentlich drauf.


    Das traurige ist das man in einer Stadt wie Köln nicht eine Halle hat die diesen Ansprüchen entsprechen.

    Ich kenne mich in Köln nicht wirklich aus, aber was ist eigentlich aus der Halle geworden in der man früher gespielt hat. Also diese Zirkushalle?

  • Halle hin - Etat her...

    Ich finde es traurig, dass der Kölner Basketball nicht genug Interesse erweckt einen Zuschauerschnitt zu generieren, der das ganze tragfähig macht. Zum FC Köln rennen auch in der 2 Liga wieder 55 TSD jede 2 Woche und machen die Bude voll.

    Leider bekanntermaßen kein Problem das nur in der Domstadt viele Sportarten verzweifeln lässt - trotzdem traurig!!