Deutschenquote in der BBL

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von franz.

  • die deutschenquote hat meines erachtens nicht so sehr einfluss auf die nachwuchsförderung, sondern vielmehr auf die spielstärke der teams.

    wenn du ein spitzenteam sein möchtest, benötigst du mindestens drei (besser vier) gute deutsche spieler (nationalspieler). und wer hat die? genau, die spitzenteams. und warum? genau, weil die das geld dazu haben.

    die einflussreichste veränderung, welche die quote gebracht hat, ist die polarisierung der deutschen spieler. die guten werden von den (reichen) spitzenteams verpflichtet. die weniger guten sind beim rest.


    zweite auswirkung, wie schon angesprochen, die neue welle an einbürgerungen.


    dritte untergeordnete: die nachwuchsförderung


    schon vor jahren war meine idee, den direkten vergleich, nicht mehr anhand von zwei spielen zu bewerten, sondern anhand der bbl minuten von deutschen u24-spielern. ruckzuck hättest du in jedem spiel, wenns 5 min vor schluss 75:58 steht junge deutsche aufm court. ist das sportlich argumentierbar? mit sicherheit genauso viel oder wenig, wie wenn ein team, obwohl es schon 15 hintenliegt in den letzten angriffen krampfhaft versucht, die differnez geringer zu machen.

  • Tatsache ist, daß


    - die deutsche Nationalmannschaft seit der 6/6-Regel nicht besser geworden ist. Dieses Jahr könnte in der Erst-Gruppe eine Ausnahme sein, aber es besteht eine Verzerrung wegen NBA und EL.


    - die deutschen Clubs haben in Europa ebenso wenig Erfolge wie früher


    - Es spielen mehr Deutsche in der NBA und in ausländischen EL-Clubs


    - Die Jugendarbeit hat sich stark verbessert duch z.B. folgende Maßnahmen:

    . NBBL und JBBL

    . Vorgeschriebene Trainer und vorgeschriebene Budgets

    . Einführung von Pro A und Pro B mit Schwerpunkt auf deutschen Spielern

    . Die Möglichkeit von Doppellizenzen

    . verstärkte Teilnahme an Tournamants für Jugendmannschaften


    - Die Jugendnationalmannschaften sind im Vergleich besser geworden.


    usw


    Die 6/6-Regel ist reiner Protektionismus und kann die Entwicklung der Spieler letztendlich sogar behindern.

    Das gibts auch im Fußball nicht, obwohl in der Regel nur etwa ein Drittel Deutsche im Bundesliga-Kader stehen. Trotzdem ist Deutschland Weltmeister.


    Insgesamt bin ich gegen die 6/6-Regel, aber für eine weitere Verbesserung der Jugendarbeit.