Pfiff der Woche - Basketball Regeln in der Praxis

Es gibt 76 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von MG.

  • Spiel: Bamberg - Ulm 07.01.2018, 19:00 Uhr

    Pfiff der Woche 🗣#11: Goaltending oder nicht?

    Pfiff der Woche 🗣#11: Diesmal haben wir eine Szene aus den Schlusssekunden der Partie Bamberg vs Ulm für euch. Trey Lewis zieht zum Korb, legt den Ball hoch ab. Der heran fliegende Leon Radosevic wischt am Ball vorbei, schlägt jedoch mit der Hand gegen das Brett. Wir haben bei Thorsten Leibenath nicht nachgefragt, aber er hat dazu offenkundig eine klare Meinung: Goaltending. An die Regelkundler unter euch: Hätte der Wurfversuch von Lewis zählen müssen? Und wann ist ein Blockversuch eigentlich Goaltending? Holt die Regelhefte und -interpretationen raus und sagt's uns! Brose Bamberg | ratiopharm ulm | Telekom Sport | RANKO.de - DIE Marke für Zäune

    Gepostet von easyCredit Basketball Bundesliga am Dienstag, 9. Januar 2018

  • Für mich reduziert sich die mögliche Regelübertretung von Radosevic auf zwei Punkte:


    1. Goaltending

    2. Interference


    Ersteres kann man denke ich relativ schnell ausschließen. Selbst wenn Radosevic den Ball berührt hat (was ich weder be- noch widerlegen kann), war der Ball bei der Berührung weder am Brett noch am Fallen.


    Bleibt also die Frage nach Interference bzw. Stören des Balles durch die Berührung der Korbanlage. Die FIBA-Regeln sind hierzu relativ detailliert:



    a) Trifft nicht zu, da der Ball bei Radosevics Brettberührung nicht gleichzeitig den Ring berührt.

    b) Trifft nicht zu, da es sich nicht um eine Freiwurfsituation handelte.

    c) Trifft nicht zu.

    d) Trifft nicht zu.

    e) siehe unten

    f) Trifft nicht zu


    Bis auf den Fall e) trifft eindeutig kein gelisteter Fall auf Radosevics Abwehraktion zu. Somit beschränkt sich die Debatte auf die Frage, in wie weit Radosevic den Korb in Bewegung versetzt und den Ball dadurch am Fallen durch den Ring gehindert hat. Nachdem ich nicht einmal eine Auswirkung von Radosevics Brettberührung auf den Ring sehen kann, kann ich auch keinen Einfluss auf den Wurf an sich feststellen. Insofern wäre die Entscheidung, weiterlaufen zu lassen, richtig.


    Ein Blick in die aktuellen Regelinterpretation des DBB lässt diesen Schluss übrigens ebenso zu. Die gleiche Szene wie im Video wird nämlich als Beispielsituation hergenommen, nur etwas modifiziert (d.h. der Verteidiger bringt das Brett tatsächlich in Schwingung).


    Zitat

    31-L Situation: A1 wirft auf den Korb. B1 versucht den steigenden Ball abzuwehren und
    schlägt dabei so gegen das Spielbrett, dass es in Schwingung gerät.


    Regelung: Geht der Ball anschließend nach Meinung des Schiedsrichters aufgrund der
    Schwingung nicht in den Korb, ist dies eine Regelübertretung (Stören des Balls) durch
    B1. A1 werden zwei bzw. drei Punkte zuerkannt.

    Des Weiteren finden sich immer wieder Aussagen, dass entscheidend ist, ob der Verteidiger den Korb in Schwingung versetzt und ob der Ball zum Zeitpunkt der Brettberührung durch den Verteidiger auf dem Ring ist. Insgesamt muss man bei bei Durchsicht der DBB-Regelinterpretation auch zum Schluss kommen, dass das reine Berühren des Bretts durch den Verteidiger noch keine Regelübertretung darstellt.


    Ob Radosevic das Brett tatsächlich in Schwingung versetzt hat, soll jeder selbst beurteilen. Ich kann dafür keinerlei Hinweise finden.

  • Wir diskutieren Zeitlupen und die Refs treffen eben ihre Entscheidung viel schneller. Es wurde so entschieden und ich denke das war dann eben so.

    jap...ist ne Tatsachenentscheidung.
    Dennoch gibts bei Pfiff der Woche so manche Fälle in denen ein Schiri auch mal falsch liegt.
    Ist menschlich...ansprechen kann man es trotzdem.

  • Hab mir das jetzt locker ein Dutzend Mal angeschaut und ich bin mir nicht mal sicher, ob Radosevic die Finger überhaupt am Ball hatte. Ein schwingendes Brett erkenne ich auch nicht. Auch wenn es schwerfällt: für mich hat Lewis schlicht verlegt, natürlich zur Unzeit und den Ärger kann ich verstehen, auch wenn er sich gegen die Falschen richtet. Lass mich aber gerne belehren.

  • Hab mir das jetzt locker ein Dutzend Mal angeschaut und ich bin mir nicht mal sicher, ob Radosevic die Finger überhaupt am Ball hatte. Ein schwingendes Brett erkenne ich auch nicht. Auch wenn es schwerfällt: für mich hat Lewis schlicht verlegt, natürlich zur Unzeit und den Ärger kann ich verstehen, auch wenn er sich gegen die Falschen richtet. Lass mich aber gerne belehren.

    Leibenath geht davon aus dass die reine Brettberührung wenn der Ball am Korb ist zum Korberfolg fürht.
    Boris Schmidt klärt auf, dass eine Schwingung dazu nötig ist, dass diese Regel greift.


    Für mich ne Auslegungssache.
    Wenn man ehrlich ist...rein wäre der niemals.
    Wenn man aber auch ehrlich ist, dann ist eigentlich jede Berührung eine gewisse Schwingung. gering, aber es ist eine.
    Von daher...einfach ne Auslegungssache.

    Und da die Berührung gering war, UND der Ball doch klar vom Kroberfolg weg... find ich das ganze richtig entschieden.

  • Möchte noch hinzufügend anmerken, dass Ulm nicht wegen dieser Aktion das Spiel verloren hat.


    Da kein regelwidriges Verhalten des Bamberger Centers vorlag, hat sich auch kein Ulmer Spieler beschwert. Bei kritischen Entscheidungen sind es oft die Spieler selbst, die mit den Refs anfangen zu diskutieren.

    Jodelfranz und der Flieder - ein BUND fürs Leben...