Brose BAMBERG - Was machen unsere Ehemaligen?

  • Tja, was machen sie denn?

    Schauen wir mal zur Halbzeit auf DAS Kellerduell der BBL, ein Anlass, die Hose mal richtig runterzulassen:

    OL/Hundt: 5 sec Garbage, 0 pt (nicht gerade ein "Vertrauensbeweis" im Ggstz zu Bamberg)

    MBC/Morris: 16 min, 6 pt, Richter dnp (verletzt- "Das ist jetzt ihre 8. BBL-Station")


    Nichts für ungut - aber wir geben da jetzt nicht im Dutzend die verkannten Granaten ab.

    Auch ein Andi Obst ist jetzt nicht "der" Franchise Player bei den Rothosen, auf dessen Trikot sie an der Hallenseite warrten, halt eine der austauschbaren Waffen, die der großartigste Trainer der Liga so im Köcher hat.


    Vielleicht ist man im Nachwuchsbereich insgesamt doch ein bißchen zu wenig fordernd, ambitioniert: wenn du Agon Düsseldorf / Bayer Leverkusen nicht unbedingt stürzen willst, bleiben sie ewig Meister. So war das früher, so wird das immer bleiben.

  • Bei vielen Namen geb ich dir recht, aber Morris steht bei durchschnittlich 17 Punkten pro Spiel, glaube 2x sogar über 30 Punkte gemacht. Dazu 3,5 Assists. Mir gefällt der richtig gut. Ich glaube er wurde in Bamberg einfach nicht für die passende Position verpflichtet. 🤷‍♂️

    Andi Obst ist einer der besten Shooter der gesamten Liga. Viele super Spiele hab ich von ihm in Ulm gesehen, auch bei Bayern hat er in den letzten Wochen gute Leistungen gebracht, auch wenn er vor allem international kaum spielt. Aber was möchtest du über ihn sagen? Dass er Bamberg nicht helfen würde? Wie gesagt: Bei den anderen geh ich voll mit.

  • Grad bei Milan gg Berlin 3 Exbamberger in der S5 von Milan und 2 Exbamberger auf der Bank bei Alba - DA kommt schon eher ein wenig Wehmut auf - auch weil ALLE hier Publikumslieblinge waren. _blink

    Es gab diese oder letzte Saison mal ein Spiel, bei dem 5-6 Bamberger in den Starting Fives der beiden Mannschaften waren. Weiß aber aktuell nicht mehr welches Spiel das war. Fand ich sehr cool.

  • So, habe nun das Interview mit Elias gelesen.

    Er hat keine schmutzige Wäsche gewaschen und sich nur Sorgen um seine Karriere gemacht, was ich natürlich voll verstehen kann. Ich denke, er hat eingesehen, dass für ihn als jungen Spieler so ein Vertrag mit „nur trainieren“ wenig Sinn macht. Er muß spielen.

    Aufgrund des Trainerwechsels hat er seine Chance auf Abgang genutzt.

    Er hat eigentlich auch sehr gut die Kritik von Ulf Schabacker „nicht für Coburg zu spielen“ entkräftet. Auch das Fallen lassen von Baunach hat bei ihm einen faden Beigeschmack hinterlassen, was ich übrigens, nach einiger Zeit Abstand, natürlich weiterhin genauso sehe.

    Ich bin mir sicher, hätte man Baunach zeitnah (z.b. 3/4 Jahr davor) die Info über ein Ende der Kooperation gegeben, dann würde Baunach auch heute noch (man hätte dan Zeit gehabt eigene Sponsoren zu akquirieren) in der Pro b spielen und wäre ein tolles Sprungbrett um junge Spieler, um sie für die BBL auszubilden. Auch kann ich persönlich bis heute die von Brose genannten hohen Kosten für Baunach nicht nachvollziehen.

    Baunach hat extrem gute Arbeit geleistet, wie man jetzt bei den Tischler Brüdern, Kay Bruhnke, Andi Obst, Johannes Thiemann, Johannes Richter, Louis Olinde oder Leon Kratzer sieht (nur um mal ein paar Beispiele zu nennen).

    Elias wird seinen Weg gehen, da bin ich mir sicher und dabei wünsche ich ihm alles erdenklich Gute.