Nationalmannschaft Herren

  • Für den deutschen Basketball ist das eine super Sache. Einer der besten Verteidiger der letztjährigen Euroleaguesaison, der zudem offensiv sehr vielseitig ist und noch zudem diese Vielseitigkeit auf hohem Niveau zeigt. Starker Wurf, gutes Ballhandling, hervorragend im Pick and Roll und noch dazu eine grundsätzliche Bereitschaft, immer mit Einsatz zu spielen und zum Rebound zu gehen. Durch die Verletzungen der Bayern im Backcourt hat er des Weiteren demonstrieren dürfen, dass er die Positionen 1-3 problemlos spielen kann. All sein Talent wird dadurch aufgewertet, dass er mit sehr großer Arbeitseinstellung in jedes Spiel geht. Das hat man ja schon zuvor in Ludwigsburg bewundern dürfen. Ein super Sportsmann, dem man immer gerne zusieht. Zum Glück ist die Oma Deutsche 🙂

    Bin da ehrlich eher etwas zwiegespalten!

    Da regt man sich auf, wenn ein Jaleen Smith plötzlich Kroate wird oder ein Radebough Montenegriner und dann feiert man Babb als deutschen...

    Und was ist mit Dylan Osetkowski?

    Seine Oma ist auch deutsche und er bekam einen deutschen Pass!

    Da hieß es noch, das man einheimischen eher die Chance gibt... ????

  • Verstehe es vollkommen. Aber das ist eine Krankheit im Basketball. Rein sportlich ist NWB für uns Gold wert. Große Leute haben wir genug, aber guards, vor allem auf der 2 ist eher schwierig.

  • Eigentlich schade das wir Ulmer nicht schon vor 6 Jahren darauf gekommen sind Chris einzubürgern.

    Ich bin mir da nicht sicher - haben die beiden zwei identische Elternteile und damit auch identische Großeltern? Sonst würde "Weiler" ja durchaus auf die deutschen Vorfahren hindeuten, die Chris dann nicht hätte?

    "Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen"
    (nach R. Descartes)


    "Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden,wenn es besser werden soll.“
    (G. F. Lichtenberg)

  • tuhlke


    An sich ist das schwierig, ja, aber ich habe in diesem Fall weniger ein Problem, wenn jemand mit deutschen Großeltern einen deutschen Pass bekommt.

    Wie gesagt, die hat Dylan Osetkowski auch.

    And_1

    Wenn wir genug große haben, wieso stehen oder standen dann ein Kratzer und ein WoBo im Aufgebot?

    Da hätte man ihm auch die Chance geben müssen und er wollte gerne für uns spielen...

  • Ich bin mir da nicht sicher - haben die beiden zwei identische Elternteile und damit auch identische Großeltern? Sonst würde "Weiler" ja durchaus auf die deutschen Vorfahren hindeuten, die Chris dann nicht hätte?

    Eigentlich ist der Nachname von Chris auch Weiler-Babb und man liest vom kleinen Bruder Nick der aber um sich abzugrenzen den vollen Namen gewählt hat. Sagt aber nichts über die Großeltern aus. Stand auch irgendmal wo das beide nur Halbbrüder sein sollen, Darüber hab ich bisher aber nichts gefunden.

  • Interview: Herbert über EM, DBB-Kader, Schröder, Wagner | basketball.de
    Bundestrainer Gordon Herbert spricht im Interview über die EM-Vorbereitung, den DBB-Kader, Dennis Schröder, Justus Hollatz und Franz Wagner.
    basketball.de


    Spannendes Interview, dass meiner Meinung nach mal wieder zeigt, wie hanebüchen schlecht beim DBB in Sachen Kommunikation gearbeitet wird.


    Zitat daraus:


    "Ein Spieler, der defensiv hätte helfen können, aber nicht im Kader steht, ist ein Combo-Guard wie Ismet Akpinar. Warum haben Sie sich dafür entschieden, ihn nicht zu nominieren? 

    Wir haben vor allem die Spieler berücksichtigt, die in den Länderspielfenstern dabei waren: wie beispielsweise David Krämer und Kenneth Ogbe. Beide haben ein „Commitment“ für die Nationalmannschaft abgegeben. David hatte in allen drei Fenstern gespielt; das hätte auch Kenneth, doch einmal fehlte er auf Grund von Corona, einmal auf Grund einer Verletzung. Sie haben sich verpflichtet – deswegen verdienen sie es auch, dass sich diese Verpflichtung auszahlt.

    Ein Kommentar hierzu: Ismet Akpinar wäre gerne bei der EM dabei gewesen. Für das Länderspielfenster Ende Juni / Anfang Juli hatte der Guard um eine kleine Auszeit gebeten. Eine zehneinhalb Monate dauernde Saison – fernab von Familie, Freunden und Freundin – sei für ihn vor allem mental herausfordernd gewesen. Akpinar stand mit Fenerbahce Istanbul in den türkischen Finals schließlich bis zum 11. Juni auf dem Parkett. Zum Vergleich: Maodo Lo, Johannes Thiemann und Andi Obst, die bei den beiden letzten WM-Quali-Spielen ebenfalls fehlten und nun im DBB-Kader stehen, waren in den BBL-Finals bis zum 19. Juni aktiv. Akpinar hatte vom DBB die Antwort erhalten, dass man sich intern besprechen und sich melden würde. Am Ende erfuhr Akpinar über Instagram, dass er nicht im Kader zur EM-Vorbereitung stehe."


    Da redet man in einem heute erscheinenden Interview über commitment und Verdienste für die Nationalmannschaft und gibt am gleichen Tag bekannt, dass man nun einen gerade eingebürgerten Amerikaner nominiert. Auch dass man bei Tibor Pleiss so getan hat, als würde er einfach nicht spielen wollen, war schon eine Katastrophe, aber das jetzt ist komplett absurd...