Anziehungskraft der NBA

  • Hat hier jemand behauptet das die Nba sportlich schlecht zu sei ?
    Wenn du mich damit meinst hast du da was falsch verstanden....


    ich persönlich finde halt manche Vorgaben in der Nba unattraktiv wie z.B. mit der Verbot der Zonenverteidigung....


    Ich möchte gern auch mal wissen wie gut & intensiv in der Nba die Dopingbestimmungen überprüft werden ,Gruß an :zwinker: Per

    Nichtquali Bamberg für Europa ... nach 19 Jahre _weinen Trainer kommen / Trainer gehen ....

  • Was ist denn die sportliche Sicht ? Sich in der NBA während der Season Games in jedem 2. Spiel zu schonen ? Anzeichen hierfür sieht man ja auch in der EL jetzt...
    Freilich ist das Talentlevel höher in der NBA - bestreitet doch niemand. Aber durch die Anzahl der Spiele wird schon mal nen Gang runtergeschaltet ,weshalb viele Spiele auch langweilig sind -im Gegensatz zur EL welches oft mit dem letzten Wurf erst entschieden wird und sich eine Niederlage deutlich schlimmer auswirkt in der Tabelle.
    Für mich sind das 2 Sportarten (in der NBA oftmals bis zu den Playoffs. )
    Der eine mag eben eher das ,der andere das. :freu:

    Nur Tote Fische schwimmen mit dem Strom.

  • Ja gebe zu meine letzten Zeit mit Nba Intresse war zu Jordan Zeiten....hat man wirklich diese Illegal Defensive abgeschafft ??? Wow.... eek


    Wie ist es mit den langen Auszeiten ?
    Gibt es Spiele unter 2 Stunden....?


    wenn das besser geworden ist muss ich doch mal wieder eins ansehen....

    Nichtquali Bamberg für Europa ... nach 19 Jahre _weinen Trainer kommen / Trainer gehen ....

    Edited 2 times, last by Snake ().

  • Teodosic: Vor 10, 15 Jahren gab es einen großen, sehr großen Unterschied, der nicht wegzudiskutieren war. Seitdem lässt sich allerdings eine schrittweise Annährung beobachten. Ich weiß nicht, ob die NBA schwächer oder die Euroleague stärker wurde, doch es ist auffällig. Vor einigen Jahren haben es selbst die allerbesten Euroleague-Spieler nicht geschafft, in der NBA Minuten zu bekommen. Jetzt gehen junge Spieler aus Europa rüber und setzen sich locker durch. Wer hätte das früher gedacht? Deswegen bin ich überzeugt, dass es zwischen den Ligen viel ausgeglichener ist. Wenn man die NBA und die Euroleague in eine Liga mischt, glaube ich, dass die Top 7 der NBA weiter unantastbar und dominant wären - aber alle Teams dahinter für Euroleague-Teams besiegbar sind und wir mithalten würden.


    Quelle:


    So ähnlich sehe ich das auch. Natürlich würden Spieler wie Curry, Lebron, Durant oder Westbrook in einer europäischen Mannschaft mühelos den EL Titel holen, wenn sie sich halbwegs ins Team integrieren, und die europäischen Systeme verinnerlicht haben.
    Aber viele NBA Spieler spielen nur für sich und ihre Stats. Klar gibt es da Ausnahmen, wenn man sieht wie die "Splash Brothers" miteinander harmonieren, aber grade bei schwächeren Teams wie den Pelicans, sticht dann eben ein Superstar wie Davis heraus, der aber , wie ich jetzt einfach mal behaupte , zusammen mit seinen mehr oder weniger harmonierenden Teamkollegen gegen Cska kaum Chancen hätte.
    Die richtigen guten NBA Teams spielen aber eigentlich alle als Team , siehe GS oder Cleveland.
    Von der Qualität der Spieler her, kann die EL der NBA zwar nicht das Wasser reichen, aber wenn man nur mal auf die Testspiele wie Madrid gegen Oklahoma , Moskau gegen Minnesota, oder Berlin gegen San Antonio schaut, zeigt sich, dass die NBA Teams definitiv nicht unantastbar sind.



    Und ja, ich habe schon mehr als 3 Spiele gesehen :zwinker:

  • Für mich liegt der größte Unterschied in der Defense. Ich gebe zu, ich bin kein NBA Freak und ich habe keine 100 Spiele gesehen. Die Spiele, die ich jedoch sah, ließen mich schon verwundern, wie die Mannschaften so ohne viel Gegenwehr zum Korb zogen. Die NBA sieht so natürlich spektakulärer aus, die Mentalität der Spieler ist jedoch total unterschiedlich zu den Europäern.
    Mich hat z.B. auch verwundert, dass ein Schröder, den ich in den BBL Spielen in Ulm eher unterdurchschnittlich fand so in der NBA jetzt einschlägt. Ich glaube sogar, dass er mit der Defense von Bamberg und Co. mächtig mehr Schwierigkeiten hätte als in der NBA. Dies wird auch mit ein Grund sein, warum gute defensiv orientierte Spieler, die keinen spektakulären Spielstil haben in der NBA keine Chance haben. z.B. Babb.


    2 Welten für mich. Nicht vergleichbar. Klar ist der Markt in den USA ungleich höher wie in Europa, dort werden auch 3 mal so viel kleine Basketballer geboren.
    Passt ein Spieler mehr in die NBA, wird er dort einschlagen, passt er mehr zu Europa, wird er drüben keine Chance haben.


    Ein weiterer Punkt ist die "I am the BEST" Mentalität vieler Spieler da drüben. Was in Europa verpönt ist, sich selbst darzustellen, das wird über dem Teich verehrt. Ein lieber sanftmütiger Babb, der kaum den Gorilla nach einem Wurf spielt kommt halt bei uns gut an und geht in Amerika unter. Umgekehrt, ein Schröder mit seinem äußerlichem Ego-Verhalten landet bei uns schlecht, siehe Nationalmannschaft, wird in den USA aber geliebt.


    Mich würden ja schon mal Spiele zwischen Vereinsmannschaften hier und drüben in Serie, so eine extra Liga, interessieren, ob da der Unterschied wirklich so eklatant wäre. Ich glaube eher nicht.
    Nationalmannschaften können meiner Meinung nach nicht verglichen werden, da unser Spielermaterial ungleich niedriger als in den USA ist. Wir können ja auch besser Fussball.

  • Nehmen wir doch nur mal Delaney als Beispiel, wo er auch hinkam in Europa, hat er von Anfang an dominiert. In seinem letzten Jahr war er dann ein EL-MVP Kandidat und hat sein Team ins Final 4 geführt. Auf SD und Co waren sogar einige überzeugt, er wäre viel besser als Schröder und spätestens nach ein paar Spielen dort der Starter. Und auch wenn Schröder in der NBA auch noch alles andere als unumstrittener Starter ist, steht er noch immer klar vor Delaney.


    Und dass ein 18-19 Jähriger Schröder vom reinen spielerischen Niveau auch in der BBL noch unterdurchschnittlich war, bestreitet sicher niemand. Er hat im Jahr danach ja auch nicht direkt die NBA dominiert, sondern sich langsam (auch über die D-League) Spielzeit erarbeiten müssen.
    Ein Unterschied zu Europa ist da eben auch das Draft-System. An keinem Spieler hat ein NBA Team so lange garantiert die Rechte, wie an ihrem Erstrundenpick (und das auch für verhältnismäßig sehr wenig Gehalt). Da man in der Regel nur einen solchen Erstrundenpick hat, ist das eine sehr große Investition, also hat man mit diesen jungen Spielern oftmals auch mehr Geduld, als es die Top-Teams in Europa hätten. So wurde Schröder eben in Atlanta, trotz anfänglichen nicht kleinen Problemen, kontinuierlich entwickelt und jedes Jahr eine größere Rolle gegeben.


    Die Testspiele zu Saisonbeginn kann man nicht wirklich als irgendeinen Maßstab nehmen. Während diese Spiele für die EL Teams nach dem Abschluss von eineinhalb Monaten Vorbereitung kommen, haben die NBA Teams davor wenn überhaupt eine einzige Trainingseinheit zusammen absolviert. Ich behaupte, dass sich unter diesen Umständen auch BBL Teams mit ProA/B Teams sehr schwer tun würden.