ratiopharm ulm - Was machen unsere ehemaligen Spieler

Es gibt 791 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von ltd2701.

  • MG_

    Mag sein. Trotzdem freue ich mich jede Woche für Ihn. Nachdem ja scheinbar der "Abgesang" auf Ihn bereits in vollem Gange ist/war, zeigt er für mich eine kontinuierliche Leistung auf beachtlichem Niveau.

    Das definitiv ! Ich selbst hätt auch nach seiner Vorgeschichte nicht geglaubt dass er sich noch so macht.
    Aber er hat in Gießen das Glück dass der Trainer auch auf ihn eingeht und das Spiel gut als Mittelmaß anpasst.
    Freyer macht es nicht zu langsam, aber er nutzt John auch gut in seinen Plays.
    In meinen Augen für beide ein Gewinn... für JB dass er wieder stark wird, und sogar neue Seiten von sich kennen lernt (Assists).
    Für Freyer, weil er es versteht ihn zu nutzen und seine Schwächen in Stärken wandelt.

  • Zeigt, das JB ein Spieler ist, der stark davon abhängt, dass sowohl das Spiel als auch das Umfeld zu ihm passt. War in Ulm so, und scheint in Gießen jetzt wieder so zu sein. Auch ich schließe mich an, und freu mich sehr für ihn.

    "Ich bin zwar anderer Meinung als Sie, aber ich würde mein Leben dafür geben, daß Sie Ihre Meinung frei aussprechen dürfen"
    (nach R. Descartes)


    "Ich weiss nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden,wenn es besser werden soll.“
    (G. F. Lichtenberg)

  • Zeigt, das JB ein Spieler ist, der stark davon abhängt, dass sowohl das Spiel als auch das Umfeld zu ihm passt. War in Ulm so, und scheint in Gießen jetzt wieder so zu sein. Auch ich schließe mich an, und freu mich sehr für ihn.

    Genau das ist es was Johnny so stark macht. Er braucht Anspiele, Spielzüge die für ihn gelaufen werden. Sprich: Das Spiel seiner Mannschaft muß mind. teilweise auf ihn zugeschnitten sein. Freier hat dies geschafft, hätte ich ihm gar nicht zugetraut.

    Unterm Korb ist er eine Macht, da ist er in der BBL kaum zu verteidigen. Rebounds pflückt er ohne zu springen. Dann noch seine hochprozentigen Dreier.

    Was er nicht mag sind schnelle, wendige Gegner, die ihn austanzen. Die kann er nicht verteidigen.

    Ich freue mich für ihn. Mal sehen ob ers mit G. in die POs schafft.

  • Das mit den hochprozentigen 3ern (17%) hat diese Saison noch nicht geklappt.

    Auch seine Freiwürfe (65%) fallen nicht so sicher wie in Ulmer Zeiten.


    Umso beeindruckender, dass er in Freiers extrem schnellen System, welches eigentlich ein ständiges Hin/ und Her-rennen mitsichbringt über 30 Minuten spielt und eine solch starke Statline hinlegt. 👏