Orange Campus...

Es gibt 693 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von BigBall.

  • kapiert es nicht. die aufteilung wäre das ende. es wären neue planungen erforderlich, um die gebäude zu trennen, die finanzierung wäre genauso ungültig wie die zustimmung aus neu-ulm, die zustimmung des wlsb, die bauunternehmer wären raus usw usw


    sportopia ist ja noch nicht gebaut also dort ebenfalls trennung fitness und gesundheit von der sporthalle. das ginge genausowenig.


    noch einmal das ist die nächste ob stufe zum verhindern. wenn der ob wirklich so besorgt ist soll er das gelände einfach verkaufen. dann tragen die banken eine grundschuld ein, die sie für richtig halten. die stadt wäre raus aus der anscheinend so belastenden erbpacht. der vorschlag wird nie kommen weil der oc nie kommen soll.

  • Das mit dem Papier war eher ironisch gemeint... Abee vielleicht hilft es ja Herrn Czisch.


    Ich lehne mich jetzt ziemlich weit aus dem Fenster, denn unter Umständen habe ich es in einem Gespräch mit einem Stadtratsmitglied aus Neu-Ulm missverstanden...


    Das Grundstück gehört zu 100 % derjenigen Stadt, die einen Zuschuss bereits zugestimmt hat.


    Aber bittet nagelt mich nicht fest. Das firum ist zum diskutieren da. Vielleicht kann das mit dem Grundstück jemand bestätigen oder verneinen...

    Manchmal muss man sich daran erinnern, nicht immer dasselbe zu machen, was alle anderen auch schon machen! :huh:

  • Meines Wissens gehört das Gelände zu 66%, wenn nicht sogar zu 75% Ulm und nicht Neu-Ulm.

  • Ein klares Bekenntnis von TEVA zum Sponsoring und zum Orange Campus vom Finanzchef persönlich!


    Gute Sache, das ist mal endlich eine Aussage ohne „wenn und aber“ 👍


    So sieht Unterstützung aus, danke!!!


    Sehe ich anders. Seine Aussage ist ungefähr so hilfreich und nützlich wie ein A...geweih. Da verzieht unser OB keine Miene und wenn, dann höchstens zu einem müden Grinsen. Und um ganz ehrlich zu sein - diesmal könnte ich es sogar verstehen.


    Gut finden was andere bezahlen müssen, ist einfach. Verbal volle Unterstützung gewähren, die keinen Cent kostet, gleichfalls.

    Wieso gibt dann Teva nicht einfach zusätzlich zum Sponsoring mal 1 oder 2 Mio. Euronen zum gewerblichen Teil des Campus dazu. Das wäre mal ein Signal, das den Namen "volle Unterstützung" verdient und auch im Ulmer Rathaus Signalwirkung hätte. Das ist viel Geld, sicher - aber für einen Pharmakonzern dieser Größenordnung, trotz Krise, ein Nasenwasser. Viell. bin ich nicht up to date aber mir ist bisher nichts dergleichen bekannt geworden.


    Wenn der Finanzchef irgendwelche Spitzensportler als SM-Influencer (Achtung: doppeldeutig) an die Marke Teva binden möchte (darum geht es doch) und den OC wirklich realisiert sehen möchte, dann sollte ihm das mehr wert sein als ein paar schöne, warme Worte.

    Pssst..........................Presse liest mit !!!