Brose Bamberg - Alles rund um den Bamberger Basketball

Es gibt 4.394 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von robertx66.

  • Eine größere sportliche Erfahrung ist im Aufsichtsrat meiner Meinung nach nicht zwingend erforderlich. Kommt natürlich auch darauf an, wie man den jeweiligen Aufsichtsrat mit seinen Aufgaben definiert.

    Sieht man sich die Aufsichtsräte bei Borussia Dortmund oder Bayern München im Fußball an, dann findet man dort sicher nicht die geballte Fußballkenntnis, sondern Führungskräfte und/oder Unternehmer und/oder Politiker usw.


    Ich bezweifle, daß es bei den deutschen Clubs eine Stellenbeschreibung für den Sportdirektor oder Trainer gibt. In der Praxis werden beide zusammenarbeiten müssen und, weil das menschlich ist, eine Person letztendlich die Hosen anhaben.

    So kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß der Berliner Sportdirektor Ojeda seinem Trainer Aito irgendwelche Vorgaben erteilt. Vielmehr hat dort der Trainer das Hütchen auf.


    Sportdirektor und Trainer sollten eigentlich die gesamte sportliche Kompetenz abdecken.

    In der Regel wird der Trainer das letzte Wort haben.


    Baiesi haben wir in der Bamberger Öffentlichkeit ebensowenig gesehen und gehört wie Rutkauskas. Und was sie den lieben langen Tag tun, bleibt den Fans ebenso verborgen.

    Nach Außen hin offensichtlich wird es eigentlich nur, wenn es um Verpflichtung von Spielern geht. Aber im Grunde weiß damit auch niemand, auf wessen Mist die Verpflichtung gewachsen ist.


    Baiesi kann halt Amis, die in der NBA runtergefallen sind, finden.


    Mich wundert, daß Rutkauskas keinen einzigen Litauer oder Balten untergebracht hat. Ausnahme: Slezas für Baunach; und der war ein Schlag ins Wasser.

    Kein Gietraitis oder Grigonis oder irgendein anderer vielversprechender "junger und erfolgshungriger" Spieler.

  • Jeder zu seiner Zeit. Nach der sportliche erfolgreichen Heyder-Ära die wohl nur mit viel Kreativität möglich war, war es Stoschek wichtig den Laden auf solide kaufmännische Füße zu stellen. Also wählt man jemanden aus, der ein Experte in Controlling ist und das Potential zum GF hat. Das war Beyer sehr schön auf seine Art gemacht. Umso tragischer, dass man zuletzt offenbar in eine Schieflage aus Altlasten und wahrscheinlich auch Fehlplanungen geschlittert ist.


    Jetzt braucht Bamberg nach der Heyder' schen Freak City Ära und den seriösen Brose-Jahren mit Beyer schon einen neuen Fokus. In den vergangenen 2 bis 3 Jahren ist auf verschiedenen Gründen schon viel "Liebe zum Verein" verloren gegangen. Auch an der Sponsorenseite gab es wenig neue Impulse außer Brose, dem Brose-Netzwerk und den treuen lokalen Unterstützern. Jetzt einen Marketing-Guy an die Spitze zu stellen ist keine schlechte Entscheidung. Sicher steht man nicht an einem Scheideweg, aber die Neuausrichtung ist schon drastisch und muss entsprechend verkauft und vermittelt werden - bei Fans und Sponsoren. Es ist ja schließlich damit zu rechnen, dass sich die Sponsorenlandschaft nach der Saison erneut merklich ändern wird. Etliche große Partner sind ja zu Erfolgs- und Euroleague-Zeiten eingestiegen und werden ihr Engagement nach Ablauf der Bindungsfrist überdenken, anpassen oder einstellen: Sixt, Cebi, Würth etc.


    Brose wäre m. E. gut beraten eine kleine Kommunikationsoffensive zu starten mit Dirks, Rutkauskas und Bagatskis. Wo stehen wir? Wo wollen wir hin? Was läuft gut? Was läuft nicht so gut? Wie steht es um die gesteckten Ziele? Etc.

  • Kosmonaut

    Das werden die vielleicht sogar machen, diese Offensive. Und da ist Dirks unter Umständen besser geeignet als Beyer es war.



    Brose_Bamberg Mein Kommentar stellt meine ganz persönliche Meinung dar zum jeweiligen Thema; Korrekturen oder Ergänzungen nehme ich gerne auf.

  • Der gute flens77 fragt mich, warum ich so denke ?

    Okay, ich denke Marketingspezialisten könnten in der Ausrichtung nach außen durchaus bessere Voraussetzungen haben als Controller, die doch aus meiner Sicht mehr das Innenleben eines Unternehmens im Auge haben und dort wirken sollten. Also gar nix persönliches sondern einfach meine ganz persönliche Einschätzung diese beiden Fachrichtungen Marketing und Controlling.



    Brose_Bamberg Mein Kommentar stellt meine ganz persönliche Meinung dar zum jeweiligen Thema; Korrekturen oder Ergänzungen nehme ich gerne auf.