Brose Bamberg - Alles rund um den Bamberger Basketball

Es gibt 3.415 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Snake.

  • Bauermann war zudem viel mehr als nur Trainer, der hat den Standort auf allen Ebenen vorangebracht. Sponsorentermine mitgemacht zum Beispiel, ein Auge auf die Jugendarbeit gehabt... erinnert sich jemand das dieses endlos miese Vorbereitungsspiel gegen diese polnische Mannschaft, als er sich danach das Mikrofon nahm und aufs Parkett marschierte, um den Fans zu versprechen, dass es so eine Leistung unter ihm in dieser Saison nicht mehr geben würde. Das war ein Vorbereitungsspiel! Als Kinder haben wir beim Domreitercup Autogramme gesammelt, die Spieler saßen da bei den anderen Partien teilweise auf den Stühlen der Südtribüne. Und wir haben Englisch geübt ("Good luck for the game!").


    Dass sich der Verein verändert und dass die Professionalität dieses Niveau der letzten Jahre wohl erst ermöglicht - ok. Es geht mir auch nicht darum, dass alles wieder so sein muss wie früher. Aber wenn auffällt, dass die Stimmung kippt, lohnt sich sicher auch ein Blick auf die Zeit zuvor, als die Stimmung überragend war.


    Und selbst wenn du Bauermann nicht kanntest: Der hat fest auf einen ganz jungen Hamann eingesetzt, da hat jeder verstanden, dass das ein Local Hero ist, der hier seinen Traum lebt. Kullamäe hat teilweise mit Fans Freundschaften geschlossen, die heute noch halten. Pavic war im Team, auch ewig hier, mit Hamann aufgewachsen. Die haben die Freak City T-Shirts mit Kumpels gedruckt. DAS ist Identifikation gewesen, auch wenn das nicht jeden einzelnen Fan erreicht, Air-G . Klar kann man das so vielleicht nicht mehr herstellen, aber man sollte wie gesagt an solchen Stellen ansetzen, wenn man eine bessere Stimmung will. Stafford war Teil der Familie. Und erinnert sich jemand an die Artikel früher im fränkischen Tag? Die waren häufiger auch kritisch, ganz früher gabs sogar Kabineneinblicke. Das ist auch viel weniger geworden...weiß nicht, vielleicht ist es auch schwerer, an die Mannschaft heranzukommen und die sind natürlich alle auch mehr Profis heute.

    Woltmann stand damals auf dem Maxplatz und hat Sprüche rausgehauen nach der Meisterschaft (Goldsberry und seine Eier bis nach Meppen). Goldsberry blieb hier, auch als klar war, dass er die Saison ausfällt, und kam dann zurück. Klar ist das dann was anderes als mit Wright. Für die Spieler war es früher sicher einfacher, sich volksnah zu geben, die hatten dann irgendwann auch eine Bindung zum Verein. Wenn die Spieler das so schlecht machen können, dann ist da eben der Verein gefragt (und die Medien), den Fans ein bisschen was von den Spielern zu erzählen. ("Was sind Interviews für dich - Teil des Geschäfts (schiefer Blick)", das ist einfach bisschen wenig finde ich).

    Noch ein Beispiel: Bamberg produziert inzwischen Trailer professionell bzw. lässt produzieren. Die sind richtig gut. Der Videowürfel viel besser als früher. Aber es gab da diesen Klatschrhythmus dieses Jahr, der in den Trailer integriert war, das haben die Fans bis zum Ende nicht mitgemacht. Ich war nicht so oft da, aber da hat es immer nicht geklappt, vielleicht ging es zwischendurch auch mal. Da ist die Kluft zwischen Event und Stimmung von den Fans aus, mit den Fans als Ausgangspunkt, zu groß. Es wird auch viel mehr beschallt als vor einigen Jahren, ständig Lärm und Rabautz. Man könnte auch eine Auszeit mal Ruhe haben, wo man sich mal mit dem Nachbarn unterhält ohne zu Brüllen oder mal durchatmet, dann sammeln sich die Fans und dann geht es wie früher mit "Bam-ber-ger!" oder "Bamberg!" wieder los ins Spiel. Wenn die Musik aber eine Sekunde vor Einwurf abklingt, kommt das nicht so auf. Und wenn es mit einem Run in die Auszeit geht, wurde früher oft noch relativ lange weitergeklatscht und "Bamberg!" gerufen, heute geht sofort die Musik an. Es ist schwieriger.


    Nur meine Meinung, muss auch nicht jeder so sehen.

    Noch angemerkt: Gehen die Spieler noch an die Schulen oder mal zu BasKIDball oder ist da zeitlich nicht mehr drin? Ernste Frage, das bekomm ich nicht mit. Gab es dieses Euroleague OneTeam Event noch wo ein Spieler kam? Wann war der letzte Talk im Eckerts, gibt es das noch oder ist das verschwunden? Diese RED-Zeitschrift, die es zwischendurch gab, erscheint die noch? bin wie gesagt nicht so nah dran aktuell, also...ehrliche Fragen. Gibt es noch Insider und wie regelmäßig und wie viel steht da drin? Wie exklusiv sind die Inhalte auf facebook, Twitter, Snapchat? Erreicht man damit wirklich viele der Hallengänger, gerade unter dem Aspekt, dass viele schon sehr lange dabei sind?


    (Ich mein das hier wirklich konstruktiv und hoffe niemand fühlt sich davon angegriffen. Darum geht es mir gar nicht.)

  • Dass man den Verein und das Drumherum weiter entwickeln möchte, finde ich grundsätzlich ok, aber wie schon erwähnt, bei manchen Dingen wird übers Ziel hinausgeschossen. Ich sehe das Getrommel wie Air-G , brauch ich nicht. Es ist halt der Versuch die Halle mitzunehmen und Stimmung zu erzeugen, ist aber halt mittlerweile sehr eintönig. Wenn ich an mein erstes Basketballspiel zurückdenke, in den 80ern Domreitercup gegen BSC Saturn Köln, ich war glaub ich 14, da war so eine Stimmung, dass ich heute noch fasziniert bin, dass zum einen die Halle noch steht und zum anderen die Schiedsrichter die Halle lebend verlassen konnten.

  • Das mit den Refs ist heute auch noch so; aber die werden beim Verlassen der Halle stets von 5 - 8 Security-Leuten begleitet.

    Bei einem Heimspiel Mitte der 70er mussten 4 FC-Akteure einen Fan zurückhalten, der von der Haupttribüne der GSH auf das Spielfeld rannte und Schiri Ochs "an den Kragen" wollte.

    Da gab´s noch keinen Sicherheitsdienst.

    Brose_Bamberg   ..... auf das die Damen und Herren in der Kornstraße a g´scheite Arbeit abliefern ..... Brose_Bamberg

  • Ganz ehrlich, jetzt mal Butter bei die Fische

    Ich bin jetzt seit 5 Jahren dabei,

    Der Boss zahlt viel Geld, die Sponsoren wollen was sehen für ihr Geld

    Also wird und soll der Verein einfach immer professioneller werden. Das ganze Event muss stimmen.

    Die alten Kamellen hier von einigen älteren Herren interessieren doch heutzutage niemand mehr ! Wem es nicht passt muss halt weichen, ich kenne bei uns im Block Dutzende die gerne noch nachkommen würden.


    Die älteren können sich ja gern in Erinnerungen schwelgen, wir werden professioneller und zeigen Einigkeit durch die rote Wand


    Es gibt ein schönes Sprichwort, "Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen"

  • Des mach mer scho, Sektion_S , wenn´s soweit is, dann gehen wir ............ mit der Zeit.


    Dein allererster Kommentar und dann gleich so einschlagend; Reschbeggd mei Besdä. Gaaanz dolle Leisdung, Brima - g´fällt mer.


    Aber mal wirklich Butter bei die Fische:

    Wenn ich vor den Spielen so im Foyer stehe und mich umschaue, dann sehe ich da immer noch einen überwiegenden Anteil an "älteren Herren" rumtappen.

    Also mit älter meine ich die Herren so jenseits (bedeutet in diesem Fall über !!!) 40 Lenze.

    Ohne diese älteren Herren (da gibt es tatsächlich auch welche jenseits von 55), die in den teuren Blöcken der Arena viel Geld für ihre Eintrittskarten bezahlen, könntet ihr jüngeren Herren (so unter 22 !!!) im Fanblock nicht so kostengünstig die rote Wand zelebrieren.


    Kenne auch so ein ähnliches Sprichwort: Müsste ich aber verschlüsseln - lass ich dann mal.

    Brose_Bamberg   ..... auf das die Damen und Herren in der Kornstraße a g´scheite Arbeit abliefern ..... Brose_Bamberg

    Einmal editiert, zuletzt von Erich ()

  • Schön, dass ihr euch hier mal meldet. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass ihr ohne uns gar nicht hier wäret. Diese unsachlichen Kommentare kannst Du Dir wirklich sparen.

    Wir (und das sind nicht wenige) tragen den Basketballvirus in uns - und das durch alle Höhen und Tiefen des Sports in Bamberg. Das sähe schon blöd aus, wenn nur noch die Südtribüne bevölkert wäre. Denn wärst Du z.B. bereit, knapp 900 Mäuse pro Saison abzudrücken um dabei zu sein? Und noch ein paar mehr, für Baunach, Güssbach, Damen oder Jugend?