Brose Bamberg - Alles rund um den Bamberger Basketball

Es gibt 4.273 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Tscho.

  • So, hocke mich jetzt hin und werde ein Bewerbungsschreiben verfassen.


    Ich will Coach in Bamberg werden!


    Den Posten des Co-Trainers kann Perego alleine ausfüllen (den Gaucho brauchen wir nicht!) und den Posten des Sportdirektors werde ich in Personalunion führen. Kosten: NULL.


    Nein, ich habe keine Ahnung und keine Erfahrung eine Millionentruppe zu trainieren oder zu coachen.

    Dennoch kann ich es besser, weil in meinen Blutbahnen kleine orange Basketbälle fließen und ich die Bdeutung des Basketballs in Bamberg kenne.


    Sehr geehrter Herr Stoschek, probieren sie es mit mir, Perego und Weißenböck reichen mir als Flüsterer.

  • Lachi Ich verstehe deine Bedenken bezüglich der möglichen Entlassung eines Trainers in einem Umbruchjahr. Aber da niemand eine Entwicklung sieht, es in der Mannschaft offensichtlich nicht stimmt, Spieler wie Stuckey, Schmidt oder auch Alexander selbst bei Nicht-Leisutng der anderen auf der Bank festkleben, ist es doch nur legitim, den Trainer einmal zu hinterfragen. Es wäre ja schön, wenn er das von sich aus tun könnte.

    Die Frage der Finanzierung in Foren zu diskutieren mag auf den ersten Blick legitim sein - und kommt auch immer wieder. Doch die kann grundsätzlich niemand beantworten. In Bamberg ist sie in meinen Augen zudem reichlich irrelevant. Wenn Herr Stoschek die Lage in Bamberg sieht, wie sie einige oder die meisten Fans hier sehen, dann wird ein neuer Coach kommen. Die Finanzierung wird dann sicherlich nicht das Problem. Wie ich in einem anderen Threat schon geschrieben habe: Vielleicht ist es billiger, jetzt den Coach auszutauschen, als mittelfristig Sponsoren und Fans zu verlieren - auch wenn es kurzfristig teurer ist. Und ja, Fans kommen zurück, wenn der Erfolg zurück kommt. Aber das sind Prozesse, die dauern. Noch dazu: Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, wie die Gehälter bei Coaches sind.

    Jetzt kommt vielleicht noch der Einwand: Aber MS hat doch gesagt, er will kein Geld mehr zuschießen. Richtig. Doch wenn, er es sich nicht mehr mitanschauen will, dann wird ihm dieser Satz reichlich egal sein. It´s business.

    Alternativen: Sasa Oradovic oder auch Sasa Djordjevi - das wären auch keine Premium-Lösungen, aber zumindest gangbare Möglichkeiten, wieder so etwas wie Defence in Bamberg zu installieren. Zumindest wären das Coaches, die etwas Feuer entfachen können. Bei Spielern als auch bei Fans.

  • Einen anderen Coach hätte man schon zum Ende der letzten verkorksten AT-/Banchi-Saison suchen MÜSSEN.

    Aber nachdem da ein gewisser Herr Rutkauskas auf Suche war, wie sollte was anderes als Herr Bagatskis zu uns gelangen ?

    Da hätte man schon intensiver sich umschauen müssen nach Alternativen - vielleicht sogar in der BBL.


    Und was haben wir:

    Zu Spielbeginn merkt man keinerlei Vorbereitung auf den jeweiligen Gegner.

    Nach Auszeiten merkt man keinerlei Veränderung am Spielstil, geschweige denn Systeme.

    Nach der Halbzeit - das selbe wie nach Auszeiten.

    Nach den Spielen bisher: Zufriedenheit, zumindest relativ, beim Headcoach.


    Da erlaubt sich der gemeine Bamberger Basketballfan durchaus, das alles zu hinterfragen - wenns "die Organisation" selbst schon anscheinend nicht tut.

    Besonders nach so einer Grütze wie gestern.


    Deswegen ist meine große und einzige Hoffnung der neue Geschäftsführer.

    _grin_ ........................................................... _grin_

    Einmal editiert, zuletzt von Erich ()

  • Auch ein Sasa Obradovic würde sich seine Truppe zusammenstellen, ist doch klar.

    Das diesjährige Problem ist m.E. ein finanzielles wegen der Altlasten, die jetzt erstmal weg müssen.

    Man darf Spiele doch durchaus verlieren, aber doch bitte net so wie gestern mal wieder.

    Das war einfach Hilflosigkeit in höchster Potenz.


    Man muss jetzt handeln und für die Zukunft planen; Sportdirektor neu, Headcoach neu, Assistantcoach (einer oder zwei) neu, Spieler austauschen und

    dabei gerne auch den Begriff jung und hungrig berücksichtigen; eine Mischung aus Cracks und jungen Wilden - siehe Alba.


    Das Baltikum ist so groß, ich fahre die drei Auserwählten aus Bamberg mit´m Auto persönlich da hin.

    _grin_ ........................................................... _grin_

  • Vor wenigen Wochen wurde der GF auf Grund von "Insolvenz Gefahr" freigestellt. Der Patriarch musste lt. eigener PM erneut liquide Mittel zuschiessen um den Betrieb aufrecht zu erhalten....

    Jetzt soll der Trainer (mit 2 Jahresvertrag), sein Staff, der Sportdirektor und Spieler ebenfalls gehen....

    Wow!

  • JETZT und SOFORT wird das kaum funktionieren, aber man diskutiert es als Bamberger Basketballfan - fordern kann man eh nix.

    Denn aus Verträgen raus kommen anscheinend nur Spieler, die das von sich aus möchten; Stichwort Ausstiegsklausel.

    Wenn ein Verein das möchte wegen schwachen Leistungen gilt halt der Vertrag bis zum bitteren Ende. Pech gehabt.


    Die Edit meint, auch die sportliche Leitung müsste doch Leistung bringen ..........

    Tja Edit, könnte man fast meinen.


    Das Wort Patriarch kannst in Verbindung mit Michael Stoschek trotzdem gerne weglassen.


    Es müssten halt die Weichen gestellt werden für künftige Spielzeiten; die Positionen die mir da durch den Kopf schweben habe ich genannt.

    Ob man bei Brose Bamberg dazu bereit ist weiß ich wirklich nicht; ich kann es nur hoffen.

    _grin_ ........................................................... _grin_

    2 Mal editiert, zuletzt von Erich ()

  • Braucht man einen Sportdirektor? Wenn man einen Geschäftsführer hat, der aus der Basketball-Szene kommt + einen Coach, der auch gerne selbst scoutet, ist das ein Posten, den man gerne mal hinterfragen darf. Mit ist nicht ganz klar, wie das Betätigungsprofil eines Sportdirektors in einer Sportorganisation aussieht - neben einem Geschäftsführer, der vernetzt ist.

    Jelovac hat - wenn ich mich recht entsinne - Vertrag mit Option. Ich lass mich da aber auch eines besseren belehren. Aber das Abenteur dürfte sich zum Saisonende erledigt haben.

    Sollte man sich dazu entscheiden, den Coach zu entlassen, ist die Frage, wie lange man ihn bezahlen müsste: die vollen eineinhalb Jahre, die der Vertrag noch läuft? Oder nur die Zeit, in der er "arbeitslos" ist? Wenn man ihn beurlaubt, kann er ja schlecht nen neuen Job annehmen und immer noch bei Bamberg auf der Payroll stehen. Ist natürlich Spekulation. Aber im Fall einer Abfindung wird diese sicherlich niedriger sein als 1,5-Jahresgehälter. Und noch einmal die Frage: Weiß jemand, was ein BBL-Coach, wegen mir samt Staff, in etwa verdient?

    Und, um Glory, zu antworten: Doch, das glaube ich, auch wenn deine drei Ausrufezeichen hinter einer Frage suggerieren, dass sie rhetorisch gemeint war. Auch wenn Bamberg über die vergangenen 18 Monate einiges verbockt hat, hat man sich doch über die Jahre davor national und international einen Namen erarbeitet. Und wenn man ihm eine Perspektive bietet, dann kann ich mir durchaus vorstellen, dass er auch kurzfrisitg als Feuerwehrmann einspringt.

  • Ich hatte gestern den Eindruck, dass mancher Bamberger Spieler gegen Bayern voll dagegengehalten hat, festgestellt hat, dass es für die Spitze der Tabelle nicht reicht und dann dementsprechend unmotiviert ins Spiel gegangen ist. Gerade das Pick and Roll und das Pick and Pop von Medi wurde schwach verteidigt. Es ist ja kein Zufall, dass ausgerechnet gestern Brooks seinen Karrierebestwert und Seiferth sein Season High auflegen.

    Wenn wichtige Stützen der Mannschaft nicht verteidigen können/wollen (Rice, Jelovac, auch Zisis wird leider zu langsam), dann fällt es schwer auf Dauer erfolgreich zu sein. Bringt da - und daher hab ich den Beitrag in diesen Thread gestellt - ein Trainerwechsel überhaupt etwas?

  • Ich hatte gestern den Eindruck, dass mancher Bamberger Spieler gegen Bayern voll dagegengehalten hat, festgestellt hat, dass es für die Spitze der Tabelle nicht reicht und dann dementsprechend unmotiviert ins Spiel gegangen ist. Gerade das Pick and Roll und das Pick and Pop von Medi wurde schwach verteidigt. Es ist ja kein Zufall, dass ausgerechnet gestern Brooks seinen Karrierebestwert und Seiferth sein Season High auflegen.

    Wenn wichtige Stützen der Mannschaft nicht verteidigen können/wollen (Rice, Jelovac, auch Zisis wird leider zu langsam), dann fällt es schwer auf Dauer erfolgreich zu sein. Bringt da - und daher hab ich den Beitrag in diesen Thread gestellt - ein Trainerwechsel überhaupt etwas?

    Nein, eigentlich nicht.


    Zwei Dinge sind anzumerken:


    1) Der Basketball und die Mannschaftszusammenstellung haben Bamberg in die Vor-Bauermann-Ära zurückgeschossen.


    2) Unter diesem Führungsgespann (und da nehme ich Rolf Beyer nicht aus) wurde Bamberg und seine "Frankenhölle" zu einem x-beliebigen Standort degradiert.